Allgemein

Doppelsieg für die Flamingos gegen die Hannover Regents

2. Baseball Bundesliga: Noch vier Siege bis zur Meisterschaft für die Berlin Flamingos.

Pressemitteilung als PDF.

Die Berlin Flamingos haben am vergangenen Wochenende den nächsten Schritt Richtung Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nordost getan. Am Samstag waren die Hannover Regents zu Gast im Flamingo Park. Mit Blick auf die Tabellensituation kam der vermeintlich leichteste Gegner in die Hauptstadt. Hannover konnte in der laufenden Saison erst 3 Siege verbuchen und steht mit 17 Niederlagen am Ende der Tabelle. Am Ende wurden beide Spiele von den Flamingos mit 11:1 bzw. 4:0 gewonnen, aber alle haben sich gefragt, warum sind die Regents eigentlich da, wo sie in der Tabelle sind.

Nach einer Urlaubspause war der britische Nationalspieler Maikel Azcuy Perez (Bildmitte) wieder im Kader der Flamingos und konnte seine Vorbereitung für die im September in Bonn und Solingen stattfindende Baseball Europameisterschaft mit 11:1 und 4:0 Siegen feiern. (Bildnachweis: Christiane Kuhn)

Markus B. Jaeger, Sprecher der Flamingos: „Es waren zwei gute Baseballspiele auf absoluter Augenhöhe. Das hat allen Spaß gemacht und für einen sehr unterhaltsamen, spannungsgeladenen Baseball-Samstag im Märkischen Viertel gesorgt. Mit einem Sieg gegen Braunschweig Anfang Juni haben die Regents schon mal gezeigt, dass sie ein gutes Team haben.“

Spielbericht Spiel 1

Im ersten Spiel des Doubleheaders hat der Starting Pitcher der Flamingos, Kolja Rocek, nur 5 Hits abgegeben. Aus diesen resultierte dann im fünften Inning auch der einzige Run der Hannoveraner. Wichtig war, dass er auch nur 2 Walks abgegeben hat. So konnten die Regents nur sehr selten einen Hauch von Druck aufbauen. Die Defensive der Flamingos stand felsenfest und hat mit einigen guten Plays an den richtigen Stellen dafür gesorgt, dass nichts anbrennen konnte. Beide Spiele blieben erneut ohne Fehler. Auch das war wieder ein wichtiges Zeichen, denn in den engen Spielen wiegt jedes Aus, was man an den Gegner verschenkt, natürlich schwer.

Offensiv haben die Berlin Flamingos in Spiel 1 die „schweren Waffen“ herausgeholt. Durch Homeruns kamen 6 der 11 Runs zustande. Einmal Kade Kryzsko als Solo-Shot und dann zweimal Byron Mills, erst für 2, dann für 3 Runs. Die „MV-Homerun-Boys“ haben wieder zugeschlagen. Am Ende ging es bis ins 8. Inning und es stand ein 11:1 für die Berliner auf der Anzeigetafel.

Spielbericht Spiel 2

Nach einer Unwetter bedingten längeren Pause zum zweiten Spiel des Doubleheaders kam mit Edilbert Oropesa ein neues Gesicht der Hannover Regents als Pitcher auf dem Hügel. Im ersten Inning gab er gleich vier Runs gegen die Flamingos ab. Das waren alles Singles und Walks. Auch so scoren die 2019er Flamingos. Es müssen nicht immer die langen Homeruns sein. Nach diesem vielversprechenden Beginn stellten sich die Fans auf viele weitere Runs für die Flamingos ein, aber es sollte anders kommen. Der Flamingo Starting-Pitcher Kade Kryzsko hatte für den Tabellenführer wie gewohnt alles im Griff auf dem Mound. Er gab in 7 Innings 4 Hits ab und das war es. Keine Runs, nichts. Dazu noch 7 Strikeouts und das war mehr als genug für Sieg Nummer 7 in seinem 7. Spiel als Starter. Aber auch Edilbert Oropesa hatte einen sehr guten Tag. Nach den vier Runs im ersten Inning stoppte er die Flamingo Offensive für den Rest des Spiels. Auch er gab lediglich 4 (!) Hits gegen die ansonsten so extrem schlagkräftigen Flamingos – ein Team, das im Durchschnitt .436 schlägt. Eine tolle Leistung, die allen Respekt verdient. Eine gute Vorbereitung – ja, vielleicht sogar ein kleiner Warnschuss – für die noch anstehenden Play-Off-Spiele. So hieß es dann nach 7 Innings 4:0 für die Flamingos – Sieg 21 der Saison.

Wie geht es weiter:

Mit den zwei Siegen ist die „Magic Number“ nun auf vier gesunken. Vier Siege der Flamingos und/oder Niederlagen der Verfolger sichern den Meistertitel. Zwei Siege sind am kommenden Samstag fest eingeplant. Die Berlin Wizards sind ab 12:00 Uhr Gegner im Flamingo Park.

aus

Berlin Flamingos küren Andrew Oberthaler zum „Spieler des Monats Bundesligateam – Juni 2019“

Wahlberliner spielt im zweiten Jahr für die Flamingos und überzeugte die Verantwortlichen durch seine Leitung in Defensive und Offensive.

Pressemitteilung als PDF.

Die Berlin Flamingos haben den US-amerikanischen Wahlberliner Andrew Oberthaler zum „Spieler des Monats Bundesligateam – Juni 2019“ gekürt. Mit der Auszeichnung verbunden ist – wie üblich – ein Gutschein für den Oakley-Shop im LP12 – Mall of Berlin, der Kooperationspartner der Flamingos ist.

Der Flamingo-Koordinator für Medien, Politik und Wirtschaft, Markus B. Jaeger, erläutert die Hintergründe der Ehrung: „Die Auswahlkriterien zum Spieler des Monats bestehen aus verschiedenen Komponenten. Neben den rein statistischen Werten fließen auch die soziale Kompetenz und die Trainingsbeteiligung in die Wertung ein. Ein besonderer Dank gilt erneut unserem Kooperationspartner Oakley-Store im LP 12 – Mall of Berlin, der die ehrenvollen Auszeichnungen mit einer kleinen Anerkennung für die Spieler versüßt.“

Laudatio für Andrew Oberthaler: Spieler des Monats Bundesligateam – Juni 2019

Der US-Amerikaner Andrew Oberthaler ist zum Jahresbeginn 2018 vom mehrfachen österreichischen Meister Vienna Wanderers in die deutsche Hauptstadt gewechselt. Oberthaler war in der Baseball League Austria (BLA) eine tragende Säule seines Teams. Bei 108 At Bats im Jahr 2017 konnte er mit 33 Hits, 15 Bases on Balls und 5 Hits by a Pitch die meisten Runs (30) für die Wanderers erlaufen. Oberthaler feierte mit den Wanderers, für die er seit 2012 spielte, drei Meisterschaften (2012, 2013 und 2015) In der Baseball League Austria wurde er drei Mal ins All Star Team berufen und ebenso oft mit dem Gold Glove ausgezeichnet. Oberthaler hat mit seinem Wiener Verein mehrfach am Euro Cup der besten Vereinsmannschaften Europas teilgenommen und bringt internationale Erfahrung zu den Flamingos.

Andrew Oberthaler hat im Alter von 5 Jahren mit dem Baseball begonnen und während seiner Jugend an vielen nationalen Turnieren in den USA teilgenommen. Mit seiner High School, der Maize High School in Kansas, gewann Oberthaler im Seniorjahr 2005 die State Championship und errang als Spieler US-weite Aufmerksamkeit. Die Maize High School ist vor allem dafür bekannt, zu den besten nationalen Baseball-Ausbildungszentren der USA zu gehören und hat schon viele Major-League-Spieler ausgebildet. Während seines Studiums der Meteorologie legte Andrew Oberthaler den Schwerpunkt auf die wissenschaftliche Ausbildung. Zurück zum Baseball fand er wieder 2012 durch seinen beruflichen Wechsel nach Europa. Inzwischen lebt und arbeitet er in Berlin und geht seiner sportlichen Leidenschaft bei den Flamingos nach: Baseball spielen.

Zu den spielerischen Erfolgen von Andrew Oberthaler für die Berlin Flamingos im Juni 2019 bei der Mission Aufstieg BL.1

Mit einem Batting Average (Schlagdurchschnitt) von .700 AVG (bei 10 At Bats hatte er 7 Hits – davon drei Triple), 9 Runs und 6 RBI (Runner Batted In/Läufer überqueren Dank Oberthaler die Homeplate) hat er einen Teamspitzenwert erzielen können. Auch in der Defensive konnte Andrew Oberthaler erneut überzeugen. Auf seiner angestammten Position im Outfield war er der gewohnt sichere Rückhalt für das Team. Aber auch in Vertretung des urlaubsbedingt fehlenden britischen Nationalspielers Maikel Azcuy Perez zeigte Oberthaler an der 3. Base eine herausragende Leistung. Schließlich ist Andrew Oberthaler ein Gute-Laune-Faktor in der Flamingos-Familie, der immer mit einem Grinsen im Gesicht für einen Spaß zu haben ist. Selbst starke berufliche Einbindung hindert den Neu-Berliner nicht daran, regelmäßig am intensiven Training der Flamingos teilzunehmen. Hut ab für diese Leistung, Andrew Oberthaler!

aus

10. NSC bei den Lüttjensee Lakers

Das Jahr 2019 ist ein ganz besonderes Jahr für unser Sportfreunde der Lüttjensee Lakers – sie luden zum 10. Norther Slowpitch Cup ein. Als Urgesteine bereits seit dem ersten Northern Slowpitch Cup wollten wir dieses Ereignis natürlich gebührend mitfeiern.
Dieses Jahr machten uns verschiedene Umstände das Leben etwas schwer und wir reisten unterbesetzt nach Lüttjensee ohne unsere Spielfrauen. Klaus, Charmeur der alten Schule, bezirzte uns für unser erstes Spiel gegen die Dreieich Vultures doch Tatsache zwei Spielerinnen, sodass wir mit gutem Gewissen antreten konnten. Und wie wir angetreten sind:
Im ersten Spiel schlugen wir die Vultures aus Dreieich mit einem sagenhaften 9:0 – ein wahrer Triumph gegen einen Gegener, gegen den wir meistens unterlegen sind.

Nach knapp drei Stunden Pause mussten wir dann gleich volle Pulle gegen die Northern Visitors halten. Trotz einiger guter Aktionen hat es am Ende des Spiels nicht für viel mehr als ein 2:11 gereicht – Glückwunsch, Visitors, den Sieg habt Ihr Euch verdient! Zum Wundenlecken blieb nicht all zu viel Zeit, denn als nächstes Stand die Begegnung gegen die Lüttjensee Lakers White auf dem Plan. Auch hier haben wir uns nicht mit Ruhm bekleckert und durch Fehler in der Defense und nur wenigen Akzenten in der Offense 3:13 klar verloren. Aufgeben ist aber nie eine Option und wir waren auch noch weit davon entfernt, das Handtuch zu werfen. Die Begegnung gegen die Marines aus Hamburg-Bergedorf brachte uns Aufwind und wir konnten die Partie mit einem deutlichen 16:5 für uns entscheiden und zeigen, dass wir auch mitspielen können. Unseren ersten Spieltag beendeten wir mit dem Spiel gegen die Lüttjensee Lakers Blue. Trotz Aufwind konnten wir in diesem nur wenige Akzente setzen und haben uns am Ende mit einem deutlichen 5:18 geschlagen geben müssen.

Damit waren nach der Vorrunde auf dem fünften Platz gelandet, das Spiel um Platz drei stand uns aber theoretisch noch offen.
Am zweiten Spieltag erhielten wir dann Unterstützung von unserer Uli, die jetzt von der Seitenlinie auf’s Feld zum Anfeuern und Mitspielen gewechselt hatte – vielen Dank, Uli!

Nach einer Mütze voll Schlaf waren wir wie ausgewechselt und entschieden die zwei anstehenden Endrundenspiele gegen die Lüttjensee Lakers Blue (16:3) und die Hamburg Marines (10:3) für uns.
Der dritte Platz war nun zum Greifen nahe. Erneut spielten wir gegen die Lüttjensee Lakers Blue, unterlagen diesmal aber mit 6:11 – vierter Platz für das Flamingos Funteam!
Obwohl mit geschwächtem Kader angetreten sind, haben wir alles gegeben, was wir hatten und können mit unserem Ergebnis sehr zufrieden sein. Die Stimmung im Team war stets positiv und respektvoll zueinander, auch hier haben wir dazugelernt.

Vielen Dank allen Organisatoren, die die Teilnahme ermöglicht und uns ein schönes Wochenende beschert haben. Vielen Dank allen Spielerinnen und Spielern der Teams, die teilgenommen haben und ein besonderer Dank an die Lüttjensee Lakers, die mit Ihrer Tanzeinlage alle auf Trab gebracht haben und deren Coach Michael Harder, den man sogar bis Berlin „Laufen! Laufen! Laufen!“ schreien hören konnte.

Zum Ende eines jeden Turniers ehren wir als Funteam eine Spielerin, bzw einen Spieler unseres Teams für herausragende Leistungen auf und nebem dem Platz. Dieses Jahr stach unser Mitspieler Angelo ganz besonders durch seine Verlässlichkeit und Souverenität an 3B hervor! Wenn wir Dich nicht gehabt hätten, lieber Angelo, dann wären wir nicht so weit gekommen. Du hast Dir die Trophäe verdient.

Auf ein Neues im Jahr 2020, wenn es zum elften Northern Slowpitch Cup „Play Ball!“ heißt.

aus

30.06.2019 – Berliner Morgenpost berichtet in der Rubrik Berliner Champions

„Wie eine zweite Familie“

Quelle: Interview mit Gabriel Tovar und Markus B. Jaeger

aus

27.06.2019 – rbb24 berichtet über das Flamingos-Pitchercamp mit US-Legende Randy Myers

„Baseball-Star in Berlin: Pitchen mit der großen Legende“

Quellen: Pressemitteilung der Berlin Flamingos vom 24. Mai 2019 und Interviews im Flamingo Park am 24.06.2019

Der Radiobericht im RBB Inforadio zum Berlin Flamingos Pitchercamp mit US-Legende Randy Myers ist ebenfalls sehr zu empfehlen.

Achille Abboud, der Vater eines unserer Nachwuchsspieler hat Impressionen vom Randy Myers Pitcher Catcher Camp der Berlin Flamingos in einem kleinen Film zusammengefasst.

Bilder vom Camp mit Randy Myers gibt es hier:
Tag 1
Tag 2
Tag 3

aus

Flamingos gewinnen Hauptstadtderby gegen Berlin Sluggers

Berlin Flamingos (Platz 1) besiegen (16:0 und 14:4) Berlin Sluggers (Platz 2) im Spitzenspiel der 2. Bundesliga Nordost und bauen Tabellenführung aus.

Pressemitteilung als PDF.

Die Berlin Flamingos haben am vergangenen Wochenende einen großen Schritt Richtung Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nordost getan. Im heimischen Flamingo Park konnte der Tabellenführer um US-Coach Don Freeman das Spitzenspiel und Hauptstadtderby gegen die zweitplatzierten Berlin Sluggers sicher mit 16:0 und 14:4 gewinnen. Damit festigen die Flamingos ihren komfortablen Abstand an der Tabellenspitze. Mit 17 Siegen und nur einer Niederlage sind sie auf Kurs Richtung Play Offs zum Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Für den Flamingos-Sprecher, Markus B. Jaeger, war der erneute Doppelsieg gegen die Sluggers ein großer Schritt in Richtung Meisterschaft. „Zunächst sind wir sehr dankbar, dass wir gegen die Sluggers im vierten Spiel der Saison den vierten Sieg einfahren konnten. Wir wissen aber auch, dass die Freunde aus dem Berliner Süden auf zwei ihrer Starting-Pitcher verzichten mussten, weil diese die Jugendauswahl des Berlin-Brandenburger Baseballverbandes beim Länderpokal in Bad Homburg gleitet haben. Vor allem durch das Fehlen des sehr starken Pitchers und Batters Parsa Bergengrün sind die Sluggers ersatzgeschwächt angereist. Das Engagement für die Auswahlmannschaft, in der auch Flamingos spielen, rechne ich sehr hoch an. Am Ende hat unser Auswahlteam einen ausgezeichneten 2. Platz errungen. Hut ab!“

Spielbericht

Ein ganz besonderer Ehrengast hat das Hauptstadtderby mit dem First Pitch eröffnet: Es war auch „Randy-Myers-Day“ im Flamingo Park. Was für ein Höhepunkt in der Flamingo Geschichte. Randy Myers ist ein zweimaliger World Series Gewinner und wurde dreimal in das Major League Baseball All Star Game gewählt. In 347 Spielen hat er das letzte Aus erreicht und seiner Mannschaft so den Sieg gerettet (so genanntes Save). All das in 14 Jahren, die er in diversen Teams in der MLB im Einsatz war.

Mit dem ehemaligen MLB-Pitcher Randy Myers (2.v.r.), zweifacher Gewinner der Baseball Word Series und dreimaliger All Star der MLB, hatten die Flamingos einen besonderen Ehrengast im Flamingo Park. Myers unterstützt das aktuelle Pitcher-Camp der Flamingos. Bildnachweis: Markus B. Jaeger.

Das Spitzenduell in der 2. Bundesliga Nordost hielt, was sich die Zuschauer davon versprochen haben. Rund 200 begeisterte Baseballfreunde kamen auf ihre Kosten. 16:0 und 14:4 – zwei eindeutige und spielerisch sehr ansprechende Ergebnisse, die das Geschehen auf dem Feld widerspiegeln. Herausragend, wie der Flamingo Starting-Pitcher Kolja Rocek in Spiel 1 die potente Slugger Offensive im Griff hatte. Die Sluggers kamen nur auf 2 Hits und 3 Walks. Das war alles, was Kolja Rocek zuließ. Ein 2-Hit-Shutout steht am Ende im Buch. Hut ab! Neben dem Pitching ist natürlich auch eine gute Defensivarbeit wichtig. Mit über 95% aller Chancen, die zu Outs gemacht werden, haben die Flamingos hier in der 2. Bundesliga den besten Wert. Nur 25 Fehler haben Flamingo-Spieler in den 18 Spielen bisher gemacht. Auch das mit weitem Abstand der beste Wert.

Im zweiten Spiel haben die Flamingos mit Kade Kryzsko den besten Pitcher der Liga auf den Hügel geschickt. Auch wenn er am Samstag vier Runs abgab, bestand doch zu keinem Zeitpunkt irgendein Zweifel, dass er seinen sechsten Win im sechsten Spiel einfahren werde. Sein ERA (also die Zahl der Runs, die ein Pitcher durchschnittlich in 9 Innings abgibt) liegt bei 1.45. Die Gegner erreichen einen Batting Average (Schlagerfolg) gegen Kade von nur .093, das ist im Baseball ein fast nicht messbarer Wert.

Insgesamt war dies schon der achte Shutout („zu Null Spiel“) in diesem Jahr für die Flamingos in der 2. Bundesliga. Pitching und Defense. Zwei wichtige Bausteine auf dem Weg zurück in die 1 Bundesliga.

Wie geht es weiter mit der Mission Aufstieg für die Flamingos?

Das nächste Heimspiel im Flamingo Park ist am 13. Juli 2019, 12 Uhr. Zu Gast sind die Hannover Regents. Zuvor müssen die Flamingos am 6. Juli 2019 zu den Leipzig Wallbreakers reisen.

aus

27.06.2019 – RAZ berichtet über das Hauptstadtderby im Flamingo Park

„Mit einer Hand schon an der Meister-Trophäe“

Quellen: Pressemitteilungen der Berlin Flamingos vom 22. Juni 2019 und 24. Juni 2019.

aus

Berlin Flamingos küren Byron Mills Jr. zum „Spieler des Monats Bundesligateam – Mai 2019“

Der US-amerikanische Allrounder überzeugte Coach Freeman und den Flamingos-Vorstand durch seine Offensivkraft und seine Leistung als Pitcher.

Pressemitteilung als PDF.

Die Berlin Flamingos setzen die Tradition zur Wahl des „Spieler des Monats Bundesligateam“ auch in der Saison 2019 fort. Partner bei der Auslobung der Auszeichnung ist wie in den vergangen zwei Jahren der Oakley Store im LP 12 – Mall of Berlin.

Zum „Spieler des Monats Bundesligateam – Mai 2019“ wurde der US-amerikanische Allrounder Byron Mills Jr. gekürt. Mit der Auszeichnung verbunden ist ein Gutschein für den Oakley-Shop im LP12 – Mall of Berlin, der Kooperationspartner der Flamingos ist.


Der Allrounder Byron Mills (rechts) wurde zum „Spieler des Monats Bundesligateam – Mai 2019“ gekürt. Flamingo-Erfolgscoach Don Freeman (links im Bild) hatte Mills aus den USA mit zu den Flamingos gebracht und zählt auch 2020 auf ihn. Bildnachweis: Markus B. Jaeger

Der Flamingo-Koordinator für Medien, Politik und Wirtschaft, Markus B. Jaeger, erläutert die Hintergründe der Ehrung: „Die Auswahlkriterien zum Spieler des Monats bestehen aus verschiedenen Komponenten. Neben den rein statistischen Werten fließen auch die soziale Kompetenz und die Trainingsbeteiligung in die Wertung ein. Ein besonderer Dank gilt unserem Kooperationspartner Oakley-Store im LP 12 – Mall of Berlin, der die ehrenvollen Auszeichnungen mit einer kleinen Anerkennung für die Spieler versüßt.“

Laudatio für Byron Mills Jr.: Spieler des Monats Bundesligateam – Mai 2019

Byron Mills Jr. hat sich aufgrund seiner extrem atlethischen Figur und außergewöhnlichen Schnelligkeit schon nach wenigen Tagen den Spitznamen „The Machine“ verdient. Unvergessen der Live-Kommentar des Flamingos.TV Moderators Christian Sengeleitner, als Mills einen Inside-the-Park Homerun gelaufen ist. „Guck Dir das mal an. Das ist doch eine Maschiiiiine!“

www.facebook.com/berlinflamingos/videos/240527263486550/

Byron Mills hat sich von Beginn an bestens in die Flamingos-Familie integriert und ist seither eine sehr große Bereicherung für den ganzen Verein. Auch als Batting- und Catcher-Coach ist er für alle Altersklassen stets sehr engagiert.

Die Offensiv-Statistik von Byron Mills Jr. für den Betrachtungszeitraum Mai 2019 ist erstklassisch: In den sieben Spielen für die Flamingos hatte Mills 25 Ad Bats. Mit 15 Hits, darunter 3 Homeruns, kommt er auf einen Batting Average von .600. 17 Flamingos brachte er mit seinen Hits über die Homeplate (17 RBI). Bei keinem Strikeout, 1 Base on Balls und 2 Hit by Pitch und 10 Stolen Bases erlief Byron Mills 21 Runs. Auch als Starting-Pitcher überzeugte der amerikanische Allrounder. Er stand zwei siegreiche Spiele für die Flamingos (18:0 und 16:1) auf dem Mound. In den jeweils vorzeitig gewonnenen Duellen pitchte er insgesamt 10 Innings und hatte 41 gegnerische Schlagleute vor sich. 13 Gegner schickte er mit einem Strikeout zurück ins Dugout. 97 seiner 149 Pitches waren Strikes. Da der einzige Run mit Mills auf dem Mound durch einen Fehler der Flamingos Defense zustande gekommen ist, ist sein Earned Run Average (ERA) 0.00. Die Flamingos planen auch 2020 mit Byron Mills Jr. – dann hoffentlich in der 1. Bundesliga.

aus

20.06.2019 – RAZ berichtet über ungleiches Kräftemessen im Flamingo Park

„Berlin Wizards gar nicht zauberhaft“

Quelle: Pressemitteilung der Berlin Flamingos vom 17. Juni 2019.

aus

Doppelsieg: Flamingos schreddern chancenlose Wizards

Spitzenspiel 2. Bundesliga Nordost steigt am 22. Juni: Hauptstadt-Derby Berlin Flamingos (Platz 1) empfangen Berlin Sluggers (Platz 2) – Vorentscheidung um die Meisterschaft.

Pressemitteilung als PDF.

Die Berlin Flamingos haben am vergangenen Wochenende erneut zwei souveräne Siege in der 2. Bundesliga Nordost eingefahren. Im heimischen Flamingo Park wurden die Wizards aus dem Süden der Stadt wieder deutlich und aufgrund der Mercy-Rule (Gnadenregel) vorzeitig mit 28:4 und 16:0 besiegt. Die Flamingos stehen aktuell mit 15 Siegen und einer Niederlage mit Abstand an der Tabellenspitze der Liga und halten sauber Kurs Richtung Play Offs zum Aufstieg in die 1. Bundesliga.

„Spieler des Tages“ Byron Mills (Bildmitte) machte für seine Berlin Flamingos alles klar. Wieder einmal hat der Catcher auch deutlich in der Offensive überzeugt: drei 3-Run Homeruns, 1 Double, 2 Single, 6 Runs und 12 RBI in 9 Ad Bats. Bildnachweis: Markus B. Jaeger.

Am kommenden Samstag, 22. Juni, 12.00 Uhr kommt es zum Hauptstadt-Derby. Die Flamingos (Platz 1) empfangen im Flamingo Park die zum Saisonbeginn deutlich verstärkten Berlin Sluggers (Platz 2; 10 Siege, 4 Niederlagen). Das Hinspiel endete 8:6 und 18:0 für die Flamingos. Die Sluggers werden entsprechend motiviert in das Duell gehen.

Der Flamingos-Sprecher, Markus B. Jaeger, findet wieder deutliche Worte über die Qualität des Spiels gegen die Wizards: „Ergebnisse von 44:4 in der Addition der beiden Spiele des Doubleheader-Spieltages machen niemanden Freude. Unserem Team nicht und den Gegnern erst recht nicht. Auch die Zuschauer empfinden ungleiche Kräftemessen als langweilig. Entsprechend auch das uns erreichende Feedback. Mit solchen Spielen können wir keine Werbung für den Baseball machen. Wir müssen einen Weg finden, das Niveau in der 2. Bundesliga ausgeglichener zu gestalten. Die Wizards haben durchaus gute und junge Talente. Unsere Türen stehen immer offen und mit Don Freeman haben wir einen absoluten Profi als Headcoach, der weiß, wie Spieler zu Juwelen werden.“

Ein Aufreger für Jaeger war auch die Tatsache, dass der angereiste Kader der Gegner so klein war, das nach einem verletzungsbedingten Ausfall das zweite Spiel jederzeit auf der Kippe stand. „Wenn ein Team, dass nur wenige Kilometer anreisen muss, in einem Spiel lediglich die geforderten 9 Spieler vor Ort hat, grenzt das an Missachtung der Bundesliga.“

Nach den Regularien des Deutschen Baseball Verbandes müssen immer 9 Spieler an einem Spiel teilnehmen. Verletzt sich einer und das Team hat nur noch 8 einsatzbereite Spieler, wird das Spiel abgebrochen und entsprechend der Inningzahl, auf die es angesetzt ist, für das andere Team entschieden. „Wer so fahrlässig mit dem potenziellen Abbruch eines Spiels in der 2. Bundesliga jongliert, sollte sich ernsthaft die Frage stellen, ob es noch die richtige Liga ist“, so Jaeger. Im Fall des Spielabbruchs werden die im Spiel erzielten statistischen Werte der Spieler gelöscht und als Nullsumme gewertet. Lediglich das Endergebnis wäre mit 7:0 in die Tabelle eingegangen.

Spielbericht

Wieder einmal hat Catcher Byron Mills deutlich in der Offensive überzeugt. Mit insgesamt drei 3-Run Homeruns, 1 Double, 2 Single, 6 Runs und 12 RBI in 9 Ad Bats war er Flamingo-Spieler des Tages. Kade Kryzsko pitchte das zweite Spiel gewohnt sicher. Für ihn steht ein 16:0 Shutout im Buch. 8 der 17 gegnerischen Batter schickte er mit einem Strikeout ins Dugout. Im ersten Spiel des Tages schlägt er bei 5 Ad Bats 3 Double und 1 Single, was 7 RBI für das Team bedeutete. Selbst lief er 5 Runs ein. Auch Niklas Wägner kommt passend zum Saisonfinale auf Betriebstemperatur. Er schlägt in beiden Spielen 1.000. Das bedeutet, dass er jeden Ball mit einem Hit ins Feld gebracht hat; seine Bilanz: 7 Runs 3 RBI. Auch Robert Kilian war sehr gut aufgelegt: Mit seinem Inside-the-Park Homerun und 1 Triple bringt er den Flamingos 5 RBI, selbst erläuft er 3 Runs. Ansonsten stand das Team – abgesehen vom Auftaktinning – sicher und nutzte seine Chancen konsequent. Natürlich wurden ab einem gewissen Spielstand gleich mehrere Gänge zurückgeschaltet.

Wie geht es weiter mit der Mission Aufstieg für die Flamingos?

HAUPTSTADT-DERBY: Am 22. Juni 2019, 12 Uhr, kommen die Berlin Sluggers (Platz 2; 10 Siege, vier Niederlagen) in den Flamingo Park. Die beiden ersten Spiele haben die Flamingos auswärts mit 8:6 und 18:0 gewonnen. Da werden die Gäste aus dem Berliner Süden definitiv auf eine Revanche aus sein.

aus
Berlin Flamingos FlaminGOSchool Baseball Bundesliga
DBV

Premium Partner

Partner

Sponsor

RUN24

Oakley

Werbepartner

TypOGrafikks

Dekra

Sportliche Zusammenarbeit mit

mix1
MV bewegt