Revanche geglückt – Team 1 sensationell

An einem Spieltag voller sporthistorischer Momente gewannen die Frohnau Flamingos gegen die Kiel Seahawks. Damit glückte die Revanche für die verdorbene Frohnauer Meisterschaftsfeier im letzten Jahr, als die Kieler am letzten Spieltag bei den Flamingos siegten.

Die Flamingos starteten gleich gut in die Partie. Drei Basehits in Folge und ein Double von Carlos Avellan waren gut für drei Runs. Auch im nächsten Inning konnten drei Runs erlaufen werden, als Florian Dorndt und wieder Carlos Avellan mit guten Schlägen für die Punkte sorgten. Pitcher Kolja Rocek hatte bis hier hin gut gepitcht, ließ aber dann zwei Kieler über die Ausgangsbase laufen. Zwar bauten die Frohnauer die Führung weiter auf 8-2 aus, doch Kolja Rocek fing sich nicht mehr. Im vierten Inning folgten nach mehreren Freiläufen für die Gäste und einem das Inning beendenden Fehler in der Frohnauer Defensive weitere vier Runs. Es wurde also noch einmal beim Stand von 8-6 spannend. Doch die Frohnauer Offensive war von dem Pitcher der Seahawks heute nicht zu stoppen. Als Antwort auf die Aufholjagd der Gäste schlugen die Flamingos vier Basehits, ehe Dominique Rocek an den Schlag trat. Bei bereits zwei Aus und geladenen Bases setzte er einen weiten Schlag über den Zaun im linken Feld zum Grand-Slam Home Run. Paul Brose übernahm fortan das Pitching und sollte das Spiel schnellstens beenden, aber auch er fand die Strike Zone nicht konstant genug. So scorten die Seahawks noch einmal zwei Runs zum 13-8 Zwischenstand. Aber erst jetzt sollte der große Knall folgen. Wieder konnten die Frohnauer Schlagmänner sichere Hits machen und die Bases voll laden. Dieses Mal trat Neuling Ben Hettling an den Schlag. Und der wollte seinem Teamkamerad in nichts nachstehen und tat es ihm gleich. Der zweite Grand-Slam Home Run, in aufeinander folgenden Innings, flog über den Zaun. Und auch dieses Mal waren doch schon zwei Aus. Damit war das Schicksal der Kieler besiegelt.

Scoreboard Spiel 1:

Spiel 1 1 2 3 4 5 6 7 R H E

Seahawks

0 0 2 4 2 8 5 0
Logoball 3 3 2 5 7 20 14 1

Dass man ein gutes Spiel noch toppen kann, zeigte die zweite Partie. Paul Brose übernahm das Pitching und verzeichnete nur im 2. Inning eine Flaute, als er vier Runs hinnehmen musste. Die Offensive kam aber vom Start weg gut ins rollen und machte da weiter, wo sie im ersten Spiel aufgehört hatte. Jeweils vier Runs im ersten und zweiten Inning, sowie sechs im dritten Inning stellten die Weichen schnell auf Doppelsieg. Besonders Kolja Rocek tat sich am Schlag hervor. Er wartete ab und pickte sich einen guten Pitch heraus, den er zum Double verwandelte. Alle anderen Pitches ließ er vorbei und nahm insgesamt drei Freiläufe mit. So konnte er drei Mal von den nächsten Schlagmännern ins Ziel geschlagen werden. Und auch dieses Spiel gab es einen Home Run. Tillmann Poseck schickte einen Ball über den Zaun für zwei Runs. Das Spiel endete wie die erste Begegnung vorzeitig im fünften Inning, durch 10-Run-Rule mit 17-4.

Scoreboard Spiel 2:

Spiel 1 1 2 3 4 5 6 7 R H E

Seahawks

0 4 0 0 0 4 4 4
Logoball 4 4 6 3 17 11 2

Zusammenfassung + Ausblick:
Das gab es bei den Flamingos noch nie: Zwei Grand-Slam Home Runs in einem Spiel und mindestens zwei Runs je gespieltem Inning. Außerdem wurde im zweiten Spiel die Line up in jedem Inning von eins bis neun durchgeschlagen und dass man beide Spiele in 10-Run-Rule gewinnt, ist schon Jahre her.

Die Flamingos haben einen guten Start in die Saison erwischt. Spielertrainer Florian Dorndt wusste am Ende des Spiels: “Wir können noch besser werden.“ Offensive wie Defensive haben an diesem Samstag hervorragend gespielt.

Am nächsten Sonntag kommen um 13 Uhr die Oysters aus Hamburg zu Besuch an die Königshorster Straße. Die Flamingos müssen aufpassen, dass sie nicht abheben.

Berlin Flamingos Berlin Flamingos FlaminGOSchool Baseball Bundesliga
DBV

Premium-Partner

Partner

Sponsor

RUN24
CG-Gruppe

Oakley

Medizinische Zusammenarbeit mit

mix1

Sportliche Zusammenarbeit mit

mix1
MV bewegt