Team 1 mit zwei Pflichtsiegen

Mit 17-7 und 10-9 gewannen die Flamingos gegen die Hamburg Marines und weisen jetzt mit 20 Siegen genauso viele Siege auf wie der Tabellenführer, die Kiel Seahawks.

Am vergangenen Wochenende kamen die bis dato sieglosen Hamburg Marines an die Königshorster Straße. Aber auch beim letzten Saisonspiel der Hamburger gelang kein Sieg gegen sichere Flamingos. So endete die Saison für die Marines mit 0-30 Niederlagen.

Das erste Spiel pitchte nach langer Erholungszeit Kolja Rocek. Rocek war nach einem schwachen Saisonstart vom Pitching „befreit“ und von Veteran Oliver Schick aus der zweiten Mannschaft der Flamingos in der Rotation ersetzt worden. Rocek machte seine Sache gut auf dem Pitchinghügel. Die Innings eins und zwei nutzen die Gastgeber, um eine 6-0 Führung aufzubauen. Ein Double von Kolja Rocek für zwei Runs und ein 3-Run-Home Run von Max Flaum waren ausschlaggebend. Im 3. Inning fanden die Hamburger ins Spiel und machten Hits. Plötzlich war das Spiel nach fünf Runs wieder offen, die aber von den Flamingos in gleicher Höhe erwidert wurden. Die Flamingos profitierten in diesem Spielabschnitt vor allem von den ungenauen Würfer des Hamburger Werfers und den Fehlern der gegnerischen Feldverteidigung. Rocek musste im 4. Inning noch weitere zwei Runs hinnehmen, aber die fünf weiteren Runs der Flamingos stellten die Weichen endgültig auf Sieg. Der letzte Run fiel im 5. Inning zum 17-7. Die Ten-Run-Rule setzte ein und das Spiel endete.

Scoreboard Spiel 1:

Spiel 1 1 2 3 4 5 6 7 R H E

Marines

0 0 5 2 0 7 7 7
Logoball 2 4 5 5 1 17 14 1

WP: Rocek, K.; LP: Goetzke

Im zweiten Spiel machte es zu keinem Zeitpunkt den Anschein, als ob die Marines doch noch ein Saisonspiel gewinnen könnten. Der junge Philipp Thomas wurde von den Frohnauern auf den Mount geschickt. Doch es war wieder die Offensive, die zu erst von sich Reden machte. Drei Runs im ersten Inning bei einem 2-Run-Double von Steve Meißner sorgte für die Führung. Ein Run der Gäste im zweiten Inning und dann der Ausgleich im vierten Inning fielen, weil die eigene Offensive nicht genügend Druck aufbaute und davon zog. Nach dem Ausgleich zum 3-3 fingen sich aber die Nordberliner und scorten zwei im gleichen Inning und drei Runs im 5. Inning. Thomas gab im 6. Inning noch einen Run ab, doch wieder war es Meißner, der mit einem 2-Run-Single Läufer nach Hause schlug. Für Philipp Thomas endete sein Einsatz nach sechs Innings und neun Strike Outs. Tillmann Poseck übernahm im letzten Inning und machte die Sache noch mal spannend, als fünf Marines das Carée umrundeten. Es blieb aber beim 10-9 Endstand.

Scoreboard Spiel 2:

Spiel 2 1 2 3 4 5 6 7 R H E

Marines

0 1 0 2 0 1 5 9 7 0
Logoball 3 0 0 2 3 2 10 11 3

WP: Thomas; LP: Döffert

Zusammenfassung + Ausblick:
Für die Flamingos ist die Saison noch lange nicht zuende. Es folgt ein Nachholspiel gegen den Lokalrivalen TuSLi Wizards am 8.10.2006 in der Königshorster Straße. Wenn also in den USA die Playoffs der Profis laufen, beenden die Flamingos ihre Saison – hoffentlich bei vernünftigem Wetter. Tabellenzweiter sind die Nordberliner sicher.

Berlin Flamingos Berlin Flamingos FlaminGOSchool Baseball Bundesliga
DBV

Premium-Partner

Partner

Sponsor

RUN24
CG-Gruppe

Oakley

Medizinische Zusammenarbeit mit

mix1

Sportliche Zusammenarbeit mit

mix1
MV bewegt