Ein nicht ganz optimaler Saisonstart für Team 2

Den Saisonstart 2007 hatte sich der amtierende Berlin-Brandenburger Meister sicherlich anders vorgestellt. Gegen die Potsdam Porcupines wurde das erste Spiel mit 1-3 verloren, Spiel 2 ging dann klar mit 13-3 an die Flamingos. zum Spielbericht:

Spielbericht:
1.Spiel
Das Spiel begann für die Flamingos verheißungsvoll mit einem schönen Start durch Lead-off Hitter Tim Wägner, dennoch blieb das erste Inning punktelos für beide Teams.

Im zweiten Inning führte ein Double durch Potsdam zum 1. Run für das Gästeteam.
Eine weiterhin gute Leistung des Potsdamer Pitchers verhinderte Punkte durch die Flamingos.

Stattdessen erliefen die Pocupines trotz zwei Aus durch einen Überwurf an 1. Base und weiterer Fehler im Infield der Gastgeber ihren 2. Run.

In der Offensive des 3. Inning schlug dritter Baseman Philipp Thomas einen wichtigen Triple und läuft anschließend den 1. Punkt für das Heimteam ein.

Eine erstarkende Verteidigung der Flamingos verhinderte zunächst weitere Punkte der Potsdamer und lies erste Hoffnungen einer Wende im Spiel aufkeimen.

Die Frohnauer Offensive kam jedoch nicht in Gang und trotz eines erfolgreichen Run-Downs durch das Heimteam im 5. Inning und eines spektakulären Aus an 1. Base nach einem Wurf von Short Stop Mario Wengler, gelang den Porcupines der 3. Run nach einem Pass Ball an Home.

Im 6. und 7. Inning änderte sich der Punktestand auf Grund einiger glücklicher Fly Outs durch Potsdam und trotz des ersten und einzigen abgegebenen Walks des Potsdamer Pitchers nicht mehr.

Die 2. Herrenmannschaft der Flamingos verlor somit ihr erstes Spiel der Saison.

2.Spiel
Mit dem Vorsatz, dem Gegner trotz der Niederlage noch einen Sieg abzuringen, starteten die Flamingos ins zweite Spiel.

Schon im 1. Inning zeigte sich die veränderte Kräftelage. Der neue Pitcher der Potsdamer schien den Flamingos gut zu liegen, so dass nach mehreren Walks, Steals und Hits bereits 5 Punkte auf dem Heimkonto standen.

Die Porcupines konnten nicht kontern und der Pitcherwechsel durch das Gästeteam brachte trotz Sonnenbrille keine Verbesserung so dass Run 6 bis 11 durch erlaufen werden konnten.

Im 3. Inning konnten die Potsdamer dann drei Punkte holen, die Flamingos erliefen ihren 12. und im 4. Inning den 13. Run.

Dies bildete mit 13 – 3 Punkten nach „Mercy-Rule“ dann auch das eindeutige Ende des zweiten Spiels.

Festzustellen bleibt, dass die Offensiv-Leistung der Flamingos sich in beiden Spielen kaum spürbar geändert hat. Die Initiative lag im ersten Spiel klar bei den Porcupines dank der durchweg guten Leistung ihres Pitchers.

Die schlechtere Leistung der drei Potsdamer Pitcher im zweiten Spiel, nutzen die Gastgeber dann aber konsequent zu einem überzeugenden Sieg.

Berlin Flamingos Berlin Flamingos FlaminGOSchool Baseball Bundesliga
DBV

Premium-Partner

Partner

Sponsor

RUN24
CG-Gruppe

Oakley

Medizinische Zusammenarbeit mit

mix1

Sportliche Zusammenarbeit mit

mix1
MV bewegt