Pressemitteilungen

Flamingos siegen 51:1 – Abrissbirne gegen die Leipzig Wallbreakers

Mehr als drei Klassen Unterschied waren keine Werbung für den Baseball – Ligaeinteilung des DBV könnte evaluiert und im Nordbereich überdacht werden.

Pressemitteilung als PDF.

Die Berlin Flamingos haben ihre beiden Heimspiele gegen die Leipzig Wallbreakers in der 2. Bundesliga Nordost souverän, frühzeitig und sehr deutlich gewonnen. Die beiden, maximal als bessere Trainingsspiele zu bezeichnenden, Partien gingen mit 35:0 und 16:1 an das Hauptstadtteam von Don Freeman.

US-Pitcher Byron Mills Jr (links) benötigte für den lässig erspielten 16:1 Sieg in 5 Innings nur 49 Pitches, wovon 41 Strikes waren. Fünf Leipziger schickte er per Strikeout zurück auf die Bank. In der Offensive steuerte er mit einem Homerun, einem Hit, einem Base on Balls (2-3) stolze 4 Runs und 5 RBI bei. Das weiß sein Mitspieler und Outfielder Philipp Thomas (rechts) sehr zu schätzen. Bildnachweis: Markus B. Jaeger

Markus B. Jaeger, Sprecher der Flamingos, findet deutliche Worte: „Mit der Auflösung der Regionalliga vor drei Jahren wurden Teams in die 2. Bundesliga Nordost gespült, die dort spielerisch nichts verloren haben. Damit wird dem Sport geschadet und die starken Teams der Liga haben nur einen eingeschränkten Wettbewerb.“ Das sei nach Jaeger vor allem dann ausschlaggebend, wenn der Sprung in die 1. Liga gewagt wird. Die Intention des DBV zur Ligareform vor Jahren sei gewesen, mehr Teams in ein qualitativ besseres Umfeld zu bringen. Dieser Ansatz mag in Teilen der Republik gefruchtet haben, im Osten trage das jedoch keine Früchte. „Ein Team mit Aufstiegsambitionen in die 1. Bundesliga, das 50 Prozent der Saisonspiele auf mittlerem Verbandsliganiveau austragen muss, ist nicht bereit für den Wettbewerb in der 1. Bundesliga. Hier muss der Deutsche Baseballverband den Status Quo evaluieren und für eine Änderung der Ligaeinteilung – zumindest im Norden Deutschlands offen sein. Ein Blick auf die aktuelle Tabelle offenbart die Zweiklassengesellschaft in der Liga. Spiele, die mangels Wettkampf im Handbremsenmodus 35:0 ausgehen, sind für Teams und Zuschauer eine Zumutung“, so Jaeger abschließend.

Spiel 1 – Entscheidung schon im 1. Inning
Die erste Partie des Tages war entschieden, bevor sie wirklich begonnen hatte. Die Flamingos führten schon im 1. Inning mit 15:0 und stellten daraufhin das ernsthafte Spiel ein, weil das ungleiche Kräftemessen über mindestens 7 Innings gehen musste. Hochgerechnet hätte es fast ein dreistelliges Ergebnis werden können. Die Gnadenregel greift bei einem auf 9 Innings angesetzten Spiel erst zum 7. Inning. Auch im Standgas konnten die Flamingos weiter punkten und so hieß es am Ende 35:0 für die Hausherren. Wenn überhaupt, sind zwei sportliche Dinge erwähnenswert: Kolja Rocek, Starting-Pitcher der Flamingos, warf ein Two Hit Complete Game Shutout, wofür er in 7 Innings nur 67 Würfe (davon 51 Strikes; 3 Strikeouts) benötigte. Maikel Azcuy Perez, 3rd Baseman der Flamingos, britischer Nationalspieler und Erstliga Allstar 2018 schlug einen „Cycle“. Das bedeutet, dass er in einem Spiel einen Basehit, einen Double-Hit, einen Triple-Hit und einen Homerun schlug.

Spiel 2 – Unverändertes Ungleichgewicht
Die Rahmenbedingungen hatten sich im 2. Spiel nicht geändert und so brachte Flamingo-Coach Don Freeman ein anderes Team auf den Platz, um möglichst allen Spielern Trainingsinnings zu geben. Für die Flamingos auf dem Mound stand Byron Mills Jr. Er benötigte für den lässig erspielten 16:1 Sieg in 5 Innings nur 49 Pitches, wovon 41 Strikes waren. Fünf Leipziger schickte er per Strikeout zurück auf die Bank. In der Offensive steuerte er mit einem Homerun, einem Hit, einem Base on Balls (2-3) stolze 4 Runs und 5 RBI bei.

Ausblick auf die kommenden Spiele
Am 1. Juni 2019 geht es für die Flamingos zum Tabellenschlusslicht, Hannover Regents. Das nächste Heimspiel ist am 15. Juni 2019, 12:00 Uhr, im Flamingo Park. Gegner sind die Berlin Wizards (Tabellen-Vorletzter). Vier Siege sind also Pflicht, bevor es am 22. Juni 2019 im Flamingo Park zum Aufeinandertreffen mit den starken Berlin Sluggers kommt.

aus

MLB Pitcher-Legende Randy Myers kommt zu den Berlin Flamingos

Pitcher/Catcher Camp des Baseball-Bundesligisten mit amerikanischem Weltklasse Pitcher, World Series-Gewinner, MLB Allstar und Mitglied des legendären „Nasty Boys Trios“

Pressemitteilung als PDF.

Die Berlin Flamingos bringen einen absoluten Baseball-Megastar aus den USA in die Hauptstadt. Die MLB Pitcher-Legende Randy Myers kommt nach Berlin. Er gibt sein Können im Rahmen eines Pitcher/Catcher Camps der Flamingos an den Baseball-Nachwuchs der Hauptstadt weiter.

Zu verdanken ist diese Sensation dem US-Headcoach der Flamingos, Don Freeman. Dieser kennt Randy Myers sehr gut und hat ihn gefragt, ob er nicht Lust habe, nach Berlin zu kommen. Myers sagte sofort zu und wird vom 24. bis 26. Juni 2019, jeweils von 9:00 – 12:30 Uhr, den Pitcher- und Catcher-Nachwuchs in die Welt der MLB mitnehmen. Ein Hauch von amerikanischer Baseball-Profiliga MLB im Herzen des Märkischen Viertels. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 12 Teilnehmer unter 13 Jahren. Für die Altersgruppen darüber können sich 20 Pitcher und 8 Catcher anmelden. Das Angebot richtet sich an Pitcher und Catcher, die bereits über Spielerfahrung verfügen und ihr Können verbessern wollen. Neben Randy Myers werden auch Don Freeman (Headcoach der Flamingos) und Benjamin Kleiner (verantwortlicher Nachwuchstrainer der Flamingos) und andere Trainer das Pitcher/Catcher Camp bereuen.

Randy Myers Pitcher/Catcher Camp,
24. bis 26. Juni 2019,
jeweils täglich von 9:00 bis 12:30 Uhr,
Flamingo Park, Königshorster Straße, 13439 Berlin.

Die Kosten für das Camp belaufen sich auf 120 Euro. Geschwisterkinder zahlen jeweils 110 Euro.

Anmeldung ab sofort unter: www.berlin-flamingos.de/baseball-school-berlin-randy-myers-pitcher-catcher-camp

Markus B. Jaeger, Sprecher der Flamingos: „Als Don Freeman uns mitteilte, dass er Randy Myers nach Berlin bringen werde, trauten wir unseren Ohren nicht. Randy Myers ist nicht irgendein Pitcher der MLB. Randy Myers ist eine lebende Baseball-Legende! Wenn man in den USA vom ‚Nasty Boys Trio‘ spricht, ist Myers der erste Name, der fällt.“ Mit anwesend beim Camp wird auch Randye Ringler sein, die von 1980-1995 Director of Sales and Marketing bei den New York Mets gewesen ist. Seit 1996 engagiert sich Ringler beim Board of First Pitch: The US-Manipur Baseball Project.

Wichtige Info:

Zuschauer und Medienvertreter sind herzlich eingeladen, der Baseball-Legende Randy Myers beim Training mit dem Baseball-Nachwuchs im Flamingo Park zuzuschauen. Der Eintritt für Zuschauer ist natürlich kostenlos!

1990: Randy Myers of the Cincinnati Reds in action during a game. Mandatory Credit: Otto Greule /Allsport

Mehr über die Legende Randy Myers

Randall Kirk „Randy“ Myers wurde am 19. September 1962 geboren und wuchs in Vancouver, im US-Staat Washington, auf. Er spielte von 1985-1998 als Pitcher in der Major League Baseball (MLB) für die New York Mets, Cincinnati Reds, San Diego Padres, Chicago Cubs, Baltimore Orioles und die Toronto Blue Jays.

Myers begann seine MLB-Karriere 1985 bei den New York Mets und war Mitglied des 1986 in der World Series siegreichen Teams der Mets. Nachdem er zunächst als Starting-Pitcher zum Einsatz kam, etablierte er sich ab 1988 als Closer. Ein Closing Pitcher kommt meist bei einer Führung im 8. (vorletzten) oder 9. (letzten) Inning und soll den Sieg mit einem Save sichern. Im Jahr 1990 wechselte Myers zu den Cincinnati Reds. Bei den Reds wurde er zum Elite-Closer der MLB und das erfolgreichste Mitglied des „Nasty Boys Trios“, zu dem auch Rob Dibble und Norm Charlton gehörten. 1990 wurde Myers in das MLB All-Star Team gewählt und gewann mit den Cincinnati Reds seinen zweiten World Series Titel. Gegner waren die Oakland Athletics. Nach einer Saison für die San Diego Padres (1992) kehrte er 1993 zu den Reds zurück und hatte dort mit 53 Saves (gesicherten Spielen) sein statistisch bestes Profijahr. In den Jahren 1994, 1995 und 1997 wurde Randy Myers erneut in das All-Star Team der MLB gewählt.

In seiner 14-jährigen MLB-Karriere hatte Myers einen ERA – Earned Run Average von 3.19 und sagenhafte 347 Saves, was ihn auf 12. Platz der ewigen MLB-Bestenliste brachte (Stand 2016). Er schickte in 884,2 Innings 884 Batter mit einem Strikeout vom Platz. Weitere Auszeichnungen: Wertvollster Spieler – Most Valuable Player (MVP) 1990, zweifacher Rolaids Relief Man Award (1993, 1997) und dreifacher Saves Leader (1993, 1995, 1997).



aus

Sommerferien 2019: Traditionelles Baseball Sommercamp der Berlin Flamingos für Kinder von 4-15 Jahren

Ferienprogramm beim Baseball Bundesligisten Berlin Flamingos.

Pressemitteilung als PDF.

Der Baseball-Bundesligist Berlin Flamingos veranstaltet auch in diesem Jahr sein traditionelles Baseball Sommercamp in den Sommerferien.

Das dreitägige Baseball Sommercamp vom 19. – 21. Juni 2019 ist offen für alle Baseball interessierten Kinder und Jugendliche im Alter von 4-15 Jahren.

Das traditionelle Baseball Sommercamp des Bundesligisten Berlin Flamingos ist immer eine ganz besondere Attraktion zu Beginn der Sommerferien. In diesem Jahr geht das Camp im Baseballstadion Flamingo Park vom 19.-21. Juni 2019. Jetzt die letzten freien Plätze ergattern. Bildnachweis: Markus B. Jaeger

Der Startschuss fällt am Mittwoch, den 19. Juni 2019, um 13.00 Uhr im Baseballstadion Flamingo Park, im grünen Herzen des Märkischen Viertels, Königshorster Straße, 13439 Berlin. An den beiden Folgetagen werden die Kinder in der Zeit von 09.00 – 16.00 Uhr durch den Top-Trainerstab der Berlin Flamingos betreut und trainiert.Anmeldeschluss ist der 2. JUNI 2019. Informationen und Online-Anmeldung gibt es unter:

www.berlin-flamingos.de/anmeldung-zum-flamingos-sommercamp-2019

Die Teilnahme am Baseball Sommercamp 2019 kostet 75,00 Euro. Darin enthalten sind: Betreuung und Training, Mittagessen am Donnerstag/Freitag, Snacks und Getränke sowie das traditionelle Baseball Sommercamp-T-Shirt.

Für Rückfragen steht die Nachwuchskoordinatorin der Berlin Flamingos, Martina Wägner, zur Verfügung: info@berlin-flamingos.de oder 0177 2508211.

aus

Berlin Flamingos von der Rolle – Sieg und Niederlage gegen Braunschweig Spot up 89ers

Jaeger: „Erste Saisonniederlage war wichtig und kommt zur richtigen Zeit!“ – Braunschweigs Pitcher Leon Mühlen wie entfesselt.

Pressemitteilung als PDF.

Im Spitzenspiel der 2. Bundesliga Nord-Ost trennten sich die Berlin Flamingos (Platz 1) und die Braunschweig Spot Up 89ers (Platz 2) mit einem Splitt – jedes Team gewann ein Spiel des Doubleheaders. Bei bestem Wetter, Saisonfinale in der Fußballbundesliga und Hertha-Heimspiel im Olympiastadion haben dennoch wieder über 200 Zuschauer das Bundesligateam der Berlin Flamingos im Flamingo Park angefeuert. In zwei komplett unterschiedlichen Partien konnten sich die Gäste aus Braunschweig im ersten Spiel knapp aber verdient mit 12:11 durchsetzen. Das zweite Spiel ging vorzeitig im 5. Inning nach der Gnadenregel (Mercy Rule) mit 10:0 an die Flamingos, die ihre Tabellenführung in der 2. Bundesliga damit sicher behaupten konnten.

Für den Flamingos-Sprecher Markus B. Jaeger hat die Niederlage auch Positives: „Die erste Saisonniederlage gegen stark aufspielende 89ers und einen souverän pitchenden Leon Mühlen kommt zum richtigen Zeitpunkt. Nach acht Siegen in Folge lastete die Bürde ‚ungeschlagen‘ auf dem Team. Diese ist nun fort und die Jungs können wieder ganz locker aufspielen. Zudem zeigte die Niederlage deutlich, woran die Flamingos noch arbeiten müssen. Das regeln wir intern. Obwohl die Hauptstädter im ersten Spiel beim Rückstand von 5:12 im 8. Inning mit sechs Runs auf den 11:12 Endstand verkürzten, ein Sieg wäre nicht verdient gewesen. Schon am kommenden Wochenende kann das Team zu Hause gegen die Leipzig Wallbreakers zeigen, dass es aus den Fehlern gelernt hat.“

Die Spiele der Berlin Flamingos gegen die Leipzig Wallbreakers sind am Samstag, 25. Mai 2019, 12:00 und ca. 15:30 Uhr, im Flamingo Park, Königshorster Straße.

Die „Homerun-Boys“ der Berlin Flamingos, Byron Mills Jr. (links) und Kade Kryzsko (rechts) haben wieder zugeschlagen. Beide sind in Top-Form und bereichern das Spiel des Hauptstadtteams in der Offensive und Defensive. Kryszko zeigte auch vom Mound wieder ein nahezu perfektes Spiel und benötigte nur 45 Würfe, um die Gäste aus Braunschweig „Schach-Matt“ zu setzen. (Bildnachweis: Markus B. Jaeger)

Spiel 1 – Braunschweigs Starting-Pitcher Leon Mühlen ist „Man of the Match“

Auch wenn die Flamingos im 2. Inning nach einem Double von Byron Mills und einem Hit von Robert Kilian mit 1:0 in Führung gingen, die Show im ersten Spiel des Tages gehörte den Braunschweigern. Die Gäste-Offensive feuerte dem Starting-Pitcher der Flamingos, Kolja Rocek, die Bälle nur so um die Ohren, wenn sie nicht mit einem Walk auf die Bases gebracht wurden. Ein Walk und stolze 5 Hits brachten die Spot Up 89ers mit 5:1 in Führung. Der anschließende 2-Run-Homerun durch Kade Kryzsko weckte die Hoffnungen der Flamingos.

Aber die Gäste aus Braunschweig legten im 4. und 5. Inning jeweils 2 Runs drauf. Spätestens nun war allen klar, dass das Flamingos-Pitching einen sehr schlechten Tag erwischt hatte. Nachdem Kolja Rocek (6 Hits, 5 Runs, 2 Base on Balls bei einem Strikeout) schon nach dem 3. Inning durch den ebenfalls wackeligen Yannick Wägner (4 Hits, 4 Runs) ersetzt wurde, fand auch dessen Gastspiel auf dem Mound nach 1,6 Innings ein schnelles Ende. Im 5.Inning übernahm Niklas Wägner (4 Hits, 3 Runs, 4 Base on Balls bei 2 Strikeouts), der das Spiel auch zu Ende brachte. Spannend wurde es im 8. Inning, nachdem der gefeierte Pitcher der Braunschweiger, Leon Mühlen (6 Hits, 4 Runs, 9 Strikeouts bei 4 Base on Balls), den Mound zum 7. Inning für Sebastian Kaluza geräumt hatte. Kaluza sah sich einer gereizten Flamingos-Offensive gegenüber, die mit dem Gäste-Reliever deutlich besser zu Recht kam als mit Mühlen. Die 6-Run-Rallye – darunter ein 3 Run-Homerun von Byron Mills Jr. – wurde begünstigt durch wildes Kaluza-Pitching (zwei Walks, ein Hit by Pitch, ein Wild Pitch). Im 9. und letzten Inning lag eine kleine Come-Back-Sensation in der Luft, doch Kaluza konnte sich fangen und seine Defense besorgte ihm die wichtigen 3 Outs zum knappen 12:11 Sieg gegen die Flamingos.

Spiel 2 – gewohnt stabile und angriffslustige Flamingos zeigen ihre Klasse

Wer nun glaubte, die Flamingos würden nach der ersten Saisonniederlage einbrechen, der wurde im 2. Spiel des Doubleheaders eindrucksvoll eines Besseren belehrt. Das Team von Don Freeman kam mit einem deutlich spürbaren Siegeswillen zurück auf den Platz und schon nach dem 1. Inning stand es 4:0 für die Hauptstädter. Angeführt von einem wieder extrem sicheren Flamingo-Pitcher Kade Kryzsko, der nur 45 Pitches (davon 38 Strikes) für sein erneutes Complete Game Shutout benötigte und lediglich zwei Hits der 89ers zuließ. Nach 4,5 Innings hatten die Flamingos den vorzeitigen 10:0 Sieg in der Tasche. Bei den Braunschweigern war die Luft raus. Offensichtlich mit einem Sieg zufrieden, schaffte es die Gäste-Defensive nicht, dem eigenen Import-Pitcher Sam Gillenwater die notwendige Rückendeckung zu geben. Gillenwater hatte eine Menge Arbeit mit der Flamingos-Offensive und war nach 4 Innings pitched schon bei 92 Würfen. Er ließ 9 Hits zu und steuerte bei 4 Strikeouts 4 Base on Balls bei. Dazu kamen 4 Fehler seiner Hintermannschaft. Erfolgreichste Angreifer der Flamingos waren Byron Mills mit 3-3, 3 Runs, 2 RBI sowie Niklas Wägner mit 2-3, 2 Runs, 1 RBI. 10:0 Sieg für die Berlin Flamingos.

aus

Nächster Doppelsieg: Berlin Flamingos gewinnen das Hauptstadt-Duell gegen Berlin Sluggers

Aufstiegsambitionen des Reinickendorfer Bundesligateams werden mit achtem Sieg im achten Spiel untermauert – wichtige Siege beim Aufstiegs-Konkurrenten.

Pressemitteilung als PDF.

Für das Bundesligateam der Berlin Flamingos ging es am vergangenen Wochenende zum Auswärtsspiel nach Neukölln. Die dort ansässigen Berlin Sluggers sind – wie auch die Flamingos – mit dem Ziel „Meisterschaft“ in die Saison gestartet. Entsprechend haben sie in ihren Kader investiert. Neben Orlando del Muro (Catcher, vom Erstligisten Mannheim Tornados) wurden auch Marcos Balanque und Junior Ventura eingekauft. Genutzt hat dies jedoch nichts, denn die Flamingos gingen mit zwei Siegen (8:6 und 18:0) vom Platz und stehen damit unangefochten und ungeschlagen an der Spitze der 2. Bundesliga Nordost.

Markus B. Jaeger, Sprecher der Flamingos: „Spiele gegen die Berlin Sluggers sind immer etwas ganz Besonders. Hier kochen die Emotionen auch schon mal höher und ein Knistern liegt in der Luft. Insgesamt pflegen wir aber einen durchaus freundlichen Umgang miteinander. Dafür spricht auch, dass wir mit den Sluggers im Bereich Junioren eine Spielgemeinschaft bilden. Insgesamt wollen wir alle den Baseball in der Hauptstadt nach vorne bringen.“

Pitcher Kade Kryzsko (Bildmitte) hat eine überzeugende Leistung beim Doppelsieg der Berlin Flamingos im Hauptstadtduell bei den Berlin Sluggers (8:6 und 18:0) gezeigt: Als Pitchers 8 Strikeouts, 2 Hits und 1 Base on Balls und in der Offensive viele Hits. 1st Baseman und Team-Kapitän Tim Wägner (rechts) und Outfielder Kevin Pandura (links) freuen sich über den Sweep im Hauptstadtderby. (Bildnachweis: Markus B. Jaeger)

Spannendes Spiel 1 mit einem starken Sluggers-Pitcher Parsa Bergengrün

Das Spiel 1 des Doubleheaders war nichts für schwache Nerven und die schlaggewaltige Flamingos-Offensive legte gleich richtig los. 3:0 stand es nach dem 1. Inning. Starting-Pitcher für die Neuköllner Hausherren war der erfahrene Parsa Bergengrün (7,6 Innings, 10 Strikeouts, 9 Hits, 4 Base on Balls, 5 Runs), der jedoch allein gelassen von seiner Defense und deren Fehler keinen guten Einstand in das Spiel fand. Starting Pitcher für die Flamingos war Kolja Rocek, der in 4,6 Innings, 2 Strikeouts verbuchen konnte, aber bei 4 Base on Balls und 3 Hits, im 4. und 5. Inning 4 Runs gegen sich zugelassen hat. Ihm folgte Yannick Wägner (2 Strikeouts, 4 Hits, 2 Run), der schließlich den Win im Pitcher-Duell einstreichen konnte. Nach dem ersten Inning hatte der prächtig aufgelegte Bergengrün die Schlagleute der Flamingos nahezu fest im Griff, wurde jedoch durch weitere Fehler seines Teams das ein oder andere Mal aus dem Gleichgewicht gebracht. Mit 5:4 für die Flamingos ging es in das letzte Inning des Spiels. Gerrit Reger hatte zuvor von Bergengrün (103 Pitches) übernommen. Das 9. Inning hatte es dann in sich, denn die Flamingos brachten 3 Runs auf die Anzeigetafel. Kade Kryzsko mit einem Triple, je ein Single für Maikel Azcuy Perez, Byron Mills und Gabriel Tovar sowie ein Walk für Philip Thomas. Zwischenstand 8:4 für die Flamingos, die Messe schien gelesen. Doch die Sluggers hatten andere Pläne und bei einem Aus und Bases loaded schlug Catcher Orlando del Muro ein Triple. Das brachte aber nur 2 Runs, denn der dritte Runner wurde von der prächtig aufgelegten Flamingos-Defense an Home ausgeworfen. Ein ganz wichtiger Moment. Ein Aus später war es vollbracht. Der 7. Sieg im siebten Spiel. Flamingos gewinnen 8:6 gegen die Sluggers.

„Das war am Ende ein knappes Höschen und nichts für zarte Zuschauerherzen. Ich muss Parsa Bergengrün ein sehr großes Kompliment machen. Er hat die Sluggers lange im Spiel gehalten und ein Überraschungssieg gegen unsere Jungs war durchaus greifbar. Spieler wie Orlando del Muro sind jederzeit in der Lage, den Ball über den Zaun zu hauen und schon ist ein Spiel mit einem Schlag gedreht. Bergengrün und del Muro sind auch meine persönlichen Wunschspieler für das Flamingos-Bundesligateam 2020, wenn wir den Aufstieg in die 1. Bundesliga schaffen“, so Markus B. Jaeger.

Ein Spiel 2 mit einem klaren Sieger und überflüssigem Regelreiten

Das Spiel 2 des Tages ist einfach zusammengefasst: Die Flamingos gewinnen vorzeitig (Mercy Rule) und gänzlich ungefährdet 18:0 nach dem 5. Inning. Der Flamingo Starting-Pitcher Kade Kryzsko wirft ein Complete Game Shutout (8 Strikeouts, 2 Hits und 1 Base on Balls, keine Runs) und lässt mit der Unterstützung einer extrem sicheren Defense im Rücken den Sluggers nicht den Hauch einer Chance. Ganz anders die Sluggers, die insgesamt vier Pitcher auf den Mound schickten, um die ins Rollen gekommene Flamingos-Offensive irgendwie zu stoppen. Nicht zu stoppen waren die Flamingos bei der Rallye im 2. Inning auch nicht durch die Ejektion von Philipp Thomas. Thomas musste das Spielfeld verlassen, weil der Trainer der Sluggers, Selim Kummer, moniert hatte, dass die Schlagkeule in der Saison 2019 nicht zugelassen sei. Unbeirrt setzten die Flamingos das Spiel ohne Thomas fort und steuerten bis zum Abbruch des Spiels aufgrund der Gnadenregel insgesamt 18 Runs bei.

Markus B. Jaeger: „Mit seiner Intervention hat sich Selim Kummer keinen Gefallen getan. Selbst in seinem Team sorgte die Aktion für Kopfschütteln und Unverständnis. Ja, unser Spieler Philipp Thomas hat eine Keule verwendet, die nach der aktuellen Liste des DBV nicht im Spiel verwendet werden darf.“ Was ist aber der Hintergrund: Der DBV knöpft den weltweiten Schlägerherstellern jedes Jahr eine Summe X ab, damit deren Holzschläger für den DBV-Spielbetrieb ‚lizensiert‘ werden. Ein Hersteller hat sich vor der Saison geweigert, an diesem Schlägerkartell teilzunehmen und so war eine baugleiche Keule, die in den vergangenen Jahren benutzt werden durfte, von jetzt auf gleich ‚illegal‘. „Da haben wir wieder etwas dazu gelernt. Ich persönlich sehe dieses Vorgehen des DBV jedoch kritisch, denn Baseball ist in Deutschland ein Amateursport. In der Regel müssen sich die Spieler die Ausrüstung selbst kaufen, zahlen Mitgliedsbeiträge im Verein und zahlen die Auswärtsfahrten selbst. Zudem können die teuren Holzkeulen brechen und die Spieler halten nur noch teuren Schrott in den Händen. Hier werden Lizenzspielchen auf dem Gelbeutel der Spieler ausgetragen, denn diese müssen sich im schlimmsten Fall ohne Not mit einer oder mehreren neuen Markenkeulen eindecken. Zudem darf unser Spieler Philipp Thomas noch eine 50 Euro Strafe für seine Ejektion an den DBV entrichten und ist ein Spiel gesperrt. Da schuldet Selim Kummer ihm jetzt einige isotonische Drinks“, so Jaeger abschließend mit einem Augenzwinkern.

aus

Berlin Flamingos küren Nachwuchstalent Gabriel Tovar (16) zum „Spieler des Monats Bundesligateam – April 2019“

Das Ausnahmetalent überzeugte Coach Freeman und den Flamingos-Vorstand in allen Belangen.

Pressemitteilung als PDF.

Die Berlin Flamingos setzen die Tradition zur Wahl des „Spieler des Monats Bundesligateam“ auch in der Saison 2019 fort. Partner bei der Auslobung der Auszeichnung ist wie in den vergangen zwei Jahren der Oakley Store im LP 12 – Mall of Berlin. Zur Übergabe der ersten Auszeichnung in der noch jungen Saison kam Store-Manager Thorsten Bartels persönlich in den Flamingo Park.

Zum „Spieler des Monats Bundesligateam – April 2019“ wurde das 16-jährige Nachwuchstalent Gabriel Tovar gekürt. Mit der Auszeichnung verbunden ist ein Gutschein für den Oakley-Shop im LP12 – Mall of Berlin.

Das 16-jährige Ausnahmetalent Gabriel Tovar (Bildmitte) wurde zum „Spieler des Monats Bundesligateam – April 2019“ gekürt. Der US-Erfolgscoach der Berlin Flamingos, Don Freeman (links im Bild), setzt große Stücke auf Tovar. Der Manager des Oakley–Stores im LP 12 – Mall of Berlin, Thorsten Bartels (rechts im Bild), kam zur Verleihung persönlich in den Flamingo Park. (Bildnachweis: Markus B. Jaeger)

Der Flamingos-Koordinator für Medien, Politik und Wirtschaft, Markus B. Jaeger, erläutert die Hintergründe der Ehrung: „Die Auswahlkriterien zum Spieler des Monats bestehen aus harten und weichen Komponenten. Neben den rein statistischen Werten, die wir für jeden unserer Spieler selbst durch das regelmäßige iScoring bei Ligaspielen ermitteln, fließen auch die soziale Kompetenz und die Trainingsbeteiligung in die Wertung ein. Ein besonderer Dank gilt unserem Kooperationspartner Oakley-Store im LP 12 – Mall of Berlin, der die ehrenvollen Auszeichnungen mit einer kleinen Anerkennung für die Spieler versüßt.“

Das frisch zum „Spieler des Monats Bundesligateam – April 2019“ gekürte 16-jährige Ausnahmetalent der Berlin Flamingos, Gabriel Tovar (rechts), besuchte schon kurz nach der Auszeichnung den Oakley–Store im LP 12 – Mall of Berlin, wo er sich unter fachkundiger Beratung des Store-Managers Thorsten Bartels (links) die Prämie für seine Auszeichnung aussuchte: eine nagelneue Baseball-Brille von Oakley. (Bildnachweis: Markus B. Jaeger)

Laudatio für Gabriel Tovar: Spieler des Monats Bundesligateam – April 2019

Gabriel Tovar (16 Jahre) zählt trotz seiner Jugend schon zu den Leistungsträgern der Berlin Flamingos. Neben seinen Einsätzen im Bundesligateam spielt er auch im Verbandsliga- und dem Juniorenteam der Flamingos. Gabriel Tovar hat bei seinen Einsätzen im April Chefcoach Don Freeman voll überzeugt und das in ihn gesetzte Vertrauen mit herausragender Leistung in der Defensive und Offensive doppelt bestätigt. Tovar legt zudem einen enormen Trainingseifer an den Tag. Er fehlt trotz weiter Anfahrt aus dem Berliner Süden bei keinem Training, ist stets hilfsbereit und wurde binnen kürzester Zeit ein geachtetes und voll integriertes Mitglied im Bundesligateam der Flamingos. Gabriel Tovar hat venezolanische Wurzeln und verfügt über die spanische Staatsbürgerschaft. Seine noch in Venezuela lebenden Eltern haben ihn zu Verwandten nach Berlin geschickt, um ihm ein sicheres Aufwachsen zu ermöglichen – fern ab der Gefahr eines drohenden Bürgerkriegs in seiner Heimat. Bei den Flamingos hat Gabriel Tovar eine zweite Familie gefunden.

aus

Flamingos Doppelsieg gegen überforderte Berlin Wizards

Über 350 Zuschauer bestaunen außergewöhnlichen US-Spieler Byron Mills Jr.

Pressemitteilung als PDF.

Mit vier Siegen und damit makellosem Saisonstart in die 2. Bundesliga Nord-Ost standen die hoch motivierten Berlin Flamingos am Tag der Arbeit den Berlin Wizards gegenüber. Bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein haben wieder über 350 Besucher den Weg in den Flamingo Park gefunden. Das Flamingos-Team um US-Coach Don Freeman konnte schließlich zwei souveräne, ungefährdete und vorzeitige Siege (21:5 und 18:0) einfahren. Für sehr großes Aufsehen sorgte US-Spieler Byron Mills Jr.: Nach seinem Inside-the-Park Homerun im Spiel 1 stand er im zweiten Spiel des Doubleheaders erstmals als Starting-Pitcher für die Flamingos auf dem Mound und ließ mit seiner Defense keinen gegnerischen Run zu. In der Baseballsprache heißt das dann: Complete Game Shutout.

Der US-Spieler Byron Mills Jr. war „Mann des Tages“ beim Spiel der Berlin Flamingos gegen überforderte Berlin Wizards. Neben einem Inside-the-Park-Homerun im Spiel 1 des Doubleheaders überzeugte er im Spiel 2 auch als Pitcher. Überzeugt hat er auch Coach-Freeman, der ihn zum „Spieler der Woche“ kürte. (Bildnachweis: Markus B. Jaeger)

Spielbericht – Spiel 1

Manager Don Freeman hatte im Spiel 1 wieder Kolja Rocek als Starting-Pitcher für die Flamingos auf den Hügel geschickt. Rocek hatte von Beginn an sehr große Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen, entsprechend durchwachsen fiel seine Statistik nach 4 Innings aus: 5 Runs bei 7 Hits, 2 Strikeouts und 7 Walks. Zum 5. Inning gab dann der erst 16-Jährige Fabian Glatzer sein Bundesliga-Debüt auf dem Mound. Und was für eins. Es schien, als kenne die Nachwuchshoffnung keine Nerven. Er wirkte ruhig und abgeklärt. Er hatte seine Würfe absolut unter Kontrolle und damit auch die Wizards. Am Ende standen nach 3 Innings Arbeit keine Runs, keine Hits, ein Strikeout und kein Walk im Buch. Chapeau, Fabian Glatzer – ein toller Einstand. Neben dem „Win“ war der 16-Jährige einer der Spieler des Tages.

In der Offensive erreichten die Flamingos mit einem Team Batting Average von .459 eine neue Saisonbestleistung. Die On Base Percentage (hier werden auch Walks berücksichtigt) lag bei .585. Also in fast 60 Prozent aller Chancen wurde zumindest die erste Base erreicht. Auch das ist ein Fabelwert. Highlight des ersten Spiels war der Auftritt von US-Catcher Byron Mills Jr., der im 4. Inning einen 3-Run-Inside-the-Park-Homerun schlug. Aber einen der besonderen Art: Der Flyball ging über den Kopf des Outfielders bis zum Zaun und von dem Moment an, zündete Mills seinen Turbo und flog regelrecht um die Bases. So ein Schauspiel hatte man vorher noch nie im Flamingo Park gesehen. Was für eine Dynamik, was für eine Energie.

Nach dem 7. Inning war dann erneut vorzeitig Schluss im Flamingos Park, die 10-Run Gnadenregel fand Anwendung, sonst wäre das Spiel noch viel deutlicher ausgegangen: Flamingos 21, Wizards 5.

Spielbericht – Spiel 2

Für die Flamingos startete erstmals Byron Mills Jr. als Pitcher. Der etatmäßige Starter von Spiel 2, Kade Kryzsko, pausierte nach seinem überragenden Einsatz am vergangenen Wochenende gegen die Hannover Regents. So konnte Mills beweisen, dass er auch auf dem Hügel eine gute Verstärkung für die Flamingos ist. Zu Beginn kämpfte er noch etwas um seine Kontrolle, wurde aber von Inning zu Inning sicherer. Am Ende des nach 5 Innings erneut vorzeitig beendeten Spiels lautete sein Ergebnis: keine Runs, 4 Hits, 6 Walks und 8 Strikeouts. Complete Game Shutout. Der erste „Win“ in Flamingos-Uniform für den US-Amerikaner.

Für die Flamingos startete erstmals Byron Mills Jr. als Pitcher. Der etatmäßige Starter von Spiel 2, Kade Kryzsko, pausierte nach seinem überragenden Einsatz am vergangenen Wochenende gegen die Hannover Regents. So konnte Mills beweisen, dass er auch auf dem Hügel eine gute Verstärkung für die Flamingos ist. Zu Beginn kämpfte er noch etwas um seine Kontrolle, wurde aber von Inning zu Inning sicherer. Am Ende des nach 5 Innings erneut vorzeitig beendeten Spiels lautete sein Ergebnis: keine Runs, 4 Hits, 6 Walks und 8 Strikeouts. Complete Game Shutout. Der erste „Win“ in Flamingos-Uniform für den US-Amerikaner.

Das Offensivspiel begann zunächst verhalten – zu groß war wohl die Zurückhaltung nach dem deutlichen Spiel 1. Die Flamingos führten nur mit 1-0. Was dann jedoch geschah, hatte sich nicht angedeutet und wird lange in der Erinnerung bleiben. „The Inning“ – das dritte Inning der Flamingos an diesem Tag – war etwas ganz Besonderes. Nach 6 Battern im Inning waren schon
zwei Flamingos out. Ein Out mehr und das Angriffsrecht hätte gewechselt. Hätte! 15 Batter, zwei Pitcherwechsel und 16 Runs später war dieses Inning nach insgesamt einer Stunde tatsächlich beendet, weil das dritte Out gemacht wurde. Drei Batter der Flamingos kamen in „The Inning“ sogar drei Mal an den Schlag. Auch das ein Flamingo Rekord. Baseball ist ein Spiel ohne Uhr. Das macht es für die Wizards auf der anderen Seite eines solchen Offensivausbruchs noch schwieriger. Sie konnten nicht einfach auf einen Abpfiff zum Ende der Zeit hoffen, mussten weiter die Outs machen. Endstand: Flamingos 18, Wizards 0. Die Flamingos stehen nun nach 6 gewonnen Spielen mit einer makellosen Weste an der Spitze der Tabelle in der 2. Bundesliga Nord-Ost. Am 12. Mai müssen sie in Neukölln gegen die Berlin Sluggers spielen. Das wird ein harter Brocken. Das nächste Heimspiel – dann gegen die Braunschweig 89ers – findet statt am Samstag, den 18. Mai 2019, Spielbeginn ist 12:00 Uhr.

aus

Homeopener im Flamingo Park: Zwei Flamingos Heimsiege gegen die Hannover Regents

Über 350 Zuschauer feiern am 27. April den Homeopener 2019 im Flamingo Park – der ehrenvolle „First Pitch“ von Aleksander Dzembritzki war ein „Strike“.

Pressemitteilung als PDF.

Nach dem wahren Offensiv-Feuerwerk (17:6 und 15:3) in der Vorwoche auswärts bei den Braunschweig 89ers, feierten die Berlin Flamingos mit über 350 Zuschauer den Homeopener in die 2. Bundesliga 2019. Die ehrenvolle Aufgabe des „First Pitch“ übernahm Aleksander Dzembritzki, Staatssekretär für Sport in der Senatsverwaltung für Inneres und Sport. Der ausgebildete Sportlehrer überzeugte mit einem sicheren „Strike“ in den Handschuh des US-Catchers Byron Mills Jr.

Die Berlin Flamingos haben mit über 350 Zuschauer den Homeopener in die 2. Bundesliga 2019 gefeiert. Die ehrenvolle Aufgabe des „First Pitch“ übernahm Aleksander Dzembritzki, Staatssekretär für Sport in der Senatsverwaltung für Inneres und Sport. Der ausgebildete Sportlehrer überzeugte mit einem sicheren „Strike“ in den Handschuh des US-Catchers Byron Mills Jr. (Bildnachweis: Christiane Kuhn)

In den Flamingo Park angereist waren die Hannover Regents unter ihrem Coach Christoph Mohr. Das Ziel der Gäste lautete: Flamingos zum Saisonauftakt so richtig ärgern.

„Die Rahmenbedingungen für unseren Homeopener konnten nicht besser sein: Gestärkt durch die Auswärtssiege beim Meister 2018 und mit über 350 Fans im Rücken ging das Team von Beginn an Vollgas“, so Markus B. Jaeger, Sprecher der Flamingos.

Wie in der Vorwoche startete Kolja Rocek für die Flamingos im Spiel 1 auf dem Werfer-Hügel. Rocek hatte die Regents zu jeder Zeit gut im Griff. Als er nach 78 Pitches und 6 kompletten Innings das Feld unter dem Applaus der Zuschauer verließ, standen 4 Strikeouts, nur 2 Walks und vor allem kein einziger Hit der Regents in seiner Statistik. Sechs Innings No-Hit-Baseball. Eine sehr überzeugende Opening Day Leistung von Kolja Rocek, die ihm natürlich auch den „Win“ einbrachte. Unterstützt wurden die Flamingos Pitcher wieder von einer gut aufgelegten Offensive. Diese verbuchte schon nach dem ersten Inning 4 Hits. Gepaart mit 2 Fehlern der Gäste führte das zum 5:0 für die Flamingos. Insgesamt schlugen die Flamingos als Team .434 (17 von 39 Schlägen waren Hits), was natürlich ein Monsterergebnis darstellt. Highlights in der Offensive in Spiel 1 waren sicher die beiden Homeruns der Flamingos. Tim Wägner im 5. Inning „Inside-the-Park“ und im Achten dann Dominique Werner ganz klassisch „über den Zaun“. Das Spiel 1 ging ungefährdet mit 12:3 an das Hauptstadtteam.

Kade Kryzsko, der US-Pitcher der Flamingos, hatte die Gäste aus Hannover zu jedem Zeitpunkt des Spiels fest im Griff. Mit 8 Strikeouts und nur einen Hit der Regents stand ein „One-Hit-Complete-Game-Shutout“ für Kade im Buch. (Bildnachweis: Christiane Kuhn)

Für die Zusammenfassung des zweiten Spiels benötigen man nur zwei Zahlen: „10“ und „1“. Die Zehn steht für die Runs, die die Flamingos Offensive zusammengebracht und somit dem Pitching wieder überragende Unterstützung geboten hat. Nur dass es das diesmal gar nicht gebraucht hätte. US-Pitcher Kade Kryzsko hatte die Gäste aus Hannover zu jedem Zeitpunkt des Spiels fest im Griff. Lediglich im ersten Inning gab er einen einzigen Basehit ab. Das war es dann aber auch für den Rest des Tages.
8 Strikeouts und einen Walk später stand dann ein „One-Hit-Complete-Game-Shutout“ für Kade im Buch. In den drei letzten Innings immer das gleiche Procedere: Drei Regents-Batter an die Platte, drei Regents-Batter zurück auf die Bank: „Three up, Three down, sagt man dazu in der MLB“, so der Kommentator von Flamingos.TV, Christian Sengeleitner. Auch ein klares Zeichen für die sehr gute Leistung von Kade Kryzsko bei seiner Flamingos-Heimpremiere.

„Die Zuschauer waren zufrieden. Das Team doppelt siegreich. Das Drumherum war wie immer gelungen. Von der Präsentation des Werbepartners Autohaus Kramm im Eingangsbereich des Flamingo Parks, über den Eröffnungs-Pitch bis hin zum reichhaltigen Angebot im Catering. Wir haben einen sehr erfolgreichen Homeopener gefeiert“, so Markus B. Jaeger abschließend.

So geht es weiter bei den Berlin Flamingos in der 2. Bundesliga:

Die nächsten Spiele im Flamingo Park in der 2. Bundesliga finden statt am Mittwoch, den 1. Mai 2019, 12:00 Uhr, gegen die Berlin Wizards und am Samstag, den 18. Mai 2019, 12:00 Uhr gegen die Braunschweig 89ers.

aus

Mission Aufstieg 1. Bundesliga: Flamingos Team 1 schlägt Zweitligameister von 2018 Braunschweig 89ers auswärts

Gestärkt durch zwei Auftaktsiege in Braunschweig gehen Flamingos hochmotiviert in Homeopener am 27. April 2019 im Flamingo Park – prominenter Gast zum First Pitch.

Pressemitteilung als PDF.

Mit einem wahren Offensiv-Feuerwerk beim Meister der
2. Bundesliga Nord-Ost 2018, den Braunschweig 89ers, gelangen den Berlin Flamingos zwei ungefährdete Auswärtssiege (17:6 und 15:3) zum Saisonauftakt. Der Flamingos-Sprecher Markus B. Jaeger: „Das Team hat in der Winterpause sehr hart gearbeitet und seit Wochen gibt unser US-Erfolgscoach Don Freeman den Feinschliff. Alle sind hoch motiviert. Wir wissen um die Favoritenrolle in der Liga. Uns ist bewusst, dass die Gegner uns schlagen wollen, um sich selbst zu beweisen. Wir gehen hoch konzentriert in die Spiele und Don Freeman hat das Team fest im Griff. Überheblichkeiten werden nicht geduldet!“

Starting-Pitcher der Flamingos war Kolja Rocek, der zum Saisonstart allerdings einige Schwierigkeiten hatte. Die Kontrolle war nicht wie gewünscht und so standen nach 2 1/3 Innings auf dem Hügel schon 4 Walks und 3 Hits zu Buche, die in 5 Runs der Braunschweiger umgemünzt wurden. Das war zu viel. Coach Freeman, in seinem ersten Spiel nach der Rückkehr zu den Flamingos, rief folglich sehr früh nach dem ersten Relief-Pitcher. Yannick Wägner sollte die 89ers stoppen und das tat er mit Bravour: 3 2/3 IP, 1 R, 2 Hits und 3 Walks sowie 3 Strike Outs. Am Ende bedeutete das den ersten „Win“ für einen Flamingos-Pitcher in 2019. Im letzten Inning sorgte Nico Kannapinn noch für 3 souveräne Outs und der Pitching Staff der Berliner kam noch ganz gut in die Saison. „Die Flamingos-Pitcher wurden schließlich großartig von der Offensive unterstützt. Bei dem Run-Support wurde es dann von Inning zu Inning natürlich etwas leichter für das Team“, so Jaeger. 17 Runs in 7 Innings – und dabei 18 Hits. Im 6. Inning erreichten die ersten 11 Flamingos sicher die Base, bevor das erste Out passierte. 10 Runs standen dann für das 6. Inning im Scoresheet. US-Import Byron Mills hat sich offensiv gleich sehr gut eingeführt und war mit 2-2, 2 Walks und 3 Runs scored ein wichtiger Teil der Flamingo Offensive. Nach 7 Innings war dann aufgrund der „Gnadenregel“ vorzeitig wegen Überlegenheit Schluss. Das Spiel wurde mit 17:6 gewonnen.

In Spiel 2 startete mit Kade Kryzsko ein weiterer US-Neuzugang der Flamingos auf dem Mound. Kryzsko zeigte gleich, dass er eine sehr wertvolle Verstärkung des Rosters ist. Den ersten Batter walkte er, um dann die nächsten 8 Braunschweiger direkt wieder auf die Bank zu schicken. Am Ende standen für Kryszko (1-0) neben dem „Win“ für den Winning-Pitcher auch 5 IP, 3 Runs, 4 Strike Outs und 2 Walks im Buch. Die Braunschweig 89ers schickten ihren polnischen Nationalspieler als Starting-Pitcher auf den Mound. Dieser fand aber zu keinem Zeitpunkt Mittel gegen eine wie entfesselt aufspielende Flamingos Offensive. Insgesamt wurden 15 Runs mit 13 Hits erzielt. In jedem Inning wurde mindestens ein Run erzielt. Maikel Azcuy beendete das Spiel mit 3-4 und 4 RBIs. Am Ende wurde auch in diesem Spiel vorzeitig geendet und die Flamingos haben am Ende mit 15:3 die Oberhand behalten. „Spieler des Spiels“ war sicher Kevin Pandura, der als „Designated Hitter“ aufgeboten war und in beiden Spielen zusammen 6 von 6 und 1 Walk, 2 Runs scored und 2 stolen Bases erreichen konnte. So ein Tag reicht im Normalfall für einen ganzen Monat. Manager Freeman sagte nach dem Spiel: „Das Schöne am Baseball ist, dass es jeden Tag einen anderen Spieler gibt, der einen überrascht.“ Ausblick: Am Samstag, den 27. April 2019, geht es dann zum Eröffnungsspiel der Saison beim Homeopener vor eigenem Publikum im Flamingo Park weiter. Um 12.00 Uhr wird der erste Pitch geworfen. Diese besondere Ehre gebührt in diesem Jahr dem Staatssekretär für den Geschäftsbereich Sport in der Senatsverwaltung für Inneres und Sport des Landes Berlin, Aleksander Dzembritzki. Zu Gast sind die Hannover Regents, ein junges und sehr ambitioniertes Team. Ein harter Brocken auf dem Weg zurück in die 1. Bundesliga.

aus

Neue Champions beim 5. Berliner Baseball-Schulturnier FlaminGOSchool

Lauterbach-Grundschule und Gemeinschaftsschule Hannah Höch gewinnen in den Altersklassen.

Pressemitteilung als PDF.

Der Baseballverein Berlin Flamingos e.V. hatte am 16. März 2019 erneut zum größten Nachwuchs Indoor Baseball-Event Ostdeutschlands in das Herz des Märkischen Viertels eingeladen. In den Sporthallen der Bettina-von-Arnim Oberschule fanden wie schon in den Vorjahren zeitgleich immerhin drei Turniere statt. Über 200 Nachwuchs-Baseballer im Alter von 4 bis 15 Jahren kämpften um die Turnier-Kronen beim 15. Indoor Baseball Championship der Jugendteams, dem 7. T-Ball-Turnier und dem
5. Berliner Baseball-Schulturnier FlaminGOSchool, das als Abschlussevent des kostenlosen Baseball-Schulprojektes der Berlin Flamingos „FlaminGOSchool“ alleine an die 200 begeisterte Zuschauer angezogen hat.

5. Berliner Baseball-Schulturnier FlaminGOSchool

Die Siege in den jeweiligen Altersklassen des 5. Berliner Baseball-Schulturnier FlaminGOSchool gingen an die Lauterbach-Grundschule (Klassenstufen 1-3) und die Gemeinschaftsschule Hannah Höch (Klassenstufen 4-6).

Viele Sieger gab es wieder bei der inzwischen 5. Auflage des Berliner Baseball-Schulturniers FlaminGOSchool. Die Siege in den jeweiligen Altersklassen gingen an die Lauterbach-Grundschule (Klassenstufen 1-3) und die Gemeinschaftsschule Hannah Höch (Klassenstufen 4-6).
Viele Sieger gab es wieder bei der inzwischen 5. Auflage des Berliner Baseball-Schulturniers FlaminGOSchool. FlaminGOSchool Coach Robert Kilian aus dem Bundesligateam der Flamingos zeigt dem begeisterten Baseballneuling, wohin er für einen „Homerun“ schlagen muss.

Mit FlaminGOSchool setzen die Flamingos seit Herbst 2016 die über 20-jährige Tradition der kostenlosen Schul-AGs um. Unterstützt wird das Projekt in der Auflage 5.0 von der GESOBAU AG und dem Baseball-Ausrüster Fielder’s Choice. FlaminGOSchool ist inzwischen eine feste Institution bei der Nachwuchsgewinnung der Flamingos und wird halbjährlich mit sechs Arbeitsgruppen an drei Grundschulen angeboten. Die AGs umfassen 10 Wocheneinheiten a 90 Minuten und sind in die Altersstufen 1.-3. Klasse und 4.-6. Klasse aufgeteilt. Höhepunkt der halbjährlichen Schul-AGs ist immer ein abschließendes Turnier, bei dem die Kinder ihre erworbenen Baseball-Fertigkeiten im sportlichen Wettkampf miteinander messen können. Für die interessierten Schülerinnen und Schüler stellen die Flamingos pro Projektdurchlauf drei komplette Baseball-Ausrüstungssätze bestehend aus Keulen, Fanghandschuhen, Trainingsgeräten und Bällen kostenlos zur Verfügung. „Wir wollen den Kindern jede Hürde nehmen, an den AGs teilzunehmen. Es ist uns ein besonderes Anliegen, mit FlaminGOSchool ‚Baseball für alle‘ anzubieten“, so der Sprecher der Flamingos, Markus B. Jaeger.

Platzierungen 5. Berliner Baseball-Schulturnier FlaminGOSchool

1.-3. Klasse

Platz Grundschule
1. Platz Lauterbach-Grundschule
2. Platz Gemeinschaftsschule Hannah Höch

4.-6. Klasse

Platz Grundschule
1. Platz Gemeinschaftsschule Hannah Höch
2. Platz Grundschule Wilhelmsruh
3. Platz Lauterbach-Grundschule

15. Indoor Baseball Championship der Jugendteams

Gewinner des 15. Indoor Baseball Championship der Jugendteams wurde der Nachwuchs der Berlin Sluggers, der sich im entscheidenden Spiel gegen das Flamingos-Team durchsetzen konnten.

7. T-Ball-Turnier

Auch das 7. T-Ball-Turnier der kleinsten Baseballer im Alter von 4-8 Jahren sorgte für viel Unterhaltung bei den Teams und Zuschauern. Nach einem spannenden Wettkampf konnte sich erstmals die Spielgemeinschaft von Sliders/Challengers und Ravens (10 Punkte) als Sieger behaupten. Auf den Plätzen folgten die Berlin Sluggers (9 Punkte), Berlin Flamingos (8 Punkte) und die Roadrunners Berlin (7 Punkte).

Markus B. Jaeger, zieht wieder ein sehr positives Fazit: „Wir haben mit unserem Turnier-Paket die Maßstäbe aus den Vorjahren bestätigt. Drei gleichzeitige Turniere mit über 200 Nachwuchsspielern sind ein enormer Kraftakt und mein großer Dank gilt vor allem den über 30 Helferinnen und Helfern. Die Zuschauerresonanz hat uns sehr gefreut. Geschätzt haben wieder mehr als 450 Zuschauer die Spiele des Baseball-Nachwuchses verfolgt, bestaunt und mit sehr viel Beifall versehen. Die Flamingos danken allen teilnehmenden Teams und deren Trainer für sehr sportliches und faires Auftreten. Die Baseball-Familie hat zusammen wieder ein großes Fest gefeiert.“

aus
Berlin Flamingos FlaminGOSchool Baseball Bundesliga
DBV

Premium Partner

Partner

Sponsor

RUN24

Oakley

Werbepartner

TypOGrafikks

Dekra

Sportliche Zusammenarbeit mit

mix1
MV bewegt