Pressemitteilungen

Doppelsieg für die Flamingos gegen die Hannover Regents

2. Baseball Bundesliga: Noch vier Siege bis zur Meisterschaft für die Berlin Flamingos.

Pressemitteilung als PDF.

Die Berlin Flamingos haben am vergangenen Wochenende den nächsten Schritt Richtung Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nordost getan. Am Samstag waren die Hannover Regents zu Gast im Flamingo Park. Mit Blick auf die Tabellensituation kam der vermeintlich leichteste Gegner in die Hauptstadt. Hannover konnte in der laufenden Saison erst 3 Siege verbuchen und steht mit 17 Niederlagen am Ende der Tabelle. Am Ende wurden beide Spiele von den Flamingos mit 11:1 bzw. 4:0 gewonnen, aber alle haben sich gefragt, warum sind die Regents eigentlich da, wo sie in der Tabelle sind.

Nach einer Urlaubspause war der britische Nationalspieler Maikel Azcuy Perez (Bildmitte) wieder im Kader der Flamingos und konnte seine Vorbereitung für die im September in Bonn und Solingen stattfindende Baseball Europameisterschaft mit 11:1 und 4:0 Siegen feiern. (Bildnachweis: Christiane Kuhn)

Markus B. Jaeger, Sprecher der Flamingos: „Es waren zwei gute Baseballspiele auf absoluter Augenhöhe. Das hat allen Spaß gemacht und für einen sehr unterhaltsamen, spannungsgeladenen Baseball-Samstag im Märkischen Viertel gesorgt. Mit einem Sieg gegen Braunschweig Anfang Juni haben die Regents schon mal gezeigt, dass sie ein gutes Team haben.“

Spielbericht Spiel 1

Im ersten Spiel des Doubleheaders hat der Starting Pitcher der Flamingos, Kolja Rocek, nur 5 Hits abgegeben. Aus diesen resultierte dann im fünften Inning auch der einzige Run der Hannoveraner. Wichtig war, dass er auch nur 2 Walks abgegeben hat. So konnten die Regents nur sehr selten einen Hauch von Druck aufbauen. Die Defensive der Flamingos stand felsenfest und hat mit einigen guten Plays an den richtigen Stellen dafür gesorgt, dass nichts anbrennen konnte. Beide Spiele blieben erneut ohne Fehler. Auch das war wieder ein wichtiges Zeichen, denn in den engen Spielen wiegt jedes Aus, was man an den Gegner verschenkt, natürlich schwer.

Offensiv haben die Berlin Flamingos in Spiel 1 die „schweren Waffen“ herausgeholt. Durch Homeruns kamen 6 der 11 Runs zustande. Einmal Kade Kryzsko als Solo-Shot und dann zweimal Byron Mills, erst für 2, dann für 3 Runs. Die „MV-Homerun-Boys“ haben wieder zugeschlagen. Am Ende ging es bis ins 8. Inning und es stand ein 11:1 für die Berliner auf der Anzeigetafel.

Spielbericht Spiel 2

Nach einer Unwetter bedingten längeren Pause zum zweiten Spiel des Doubleheaders kam mit Edilbert Oropesa ein neues Gesicht der Hannover Regents als Pitcher auf dem Hügel. Im ersten Inning gab er gleich vier Runs gegen die Flamingos ab. Das waren alles Singles und Walks. Auch so scoren die 2019er Flamingos. Es müssen nicht immer die langen Homeruns sein. Nach diesem vielversprechenden Beginn stellten sich die Fans auf viele weitere Runs für die Flamingos ein, aber es sollte anders kommen. Der Flamingo Starting-Pitcher Kade Kryzsko hatte für den Tabellenführer wie gewohnt alles im Griff auf dem Mound. Er gab in 7 Innings 4 Hits ab und das war es. Keine Runs, nichts. Dazu noch 7 Strikeouts und das war mehr als genug für Sieg Nummer 7 in seinem 7. Spiel als Starter. Aber auch Edilbert Oropesa hatte einen sehr guten Tag. Nach den vier Runs im ersten Inning stoppte er die Flamingo Offensive für den Rest des Spiels. Auch er gab lediglich 4 (!) Hits gegen die ansonsten so extrem schlagkräftigen Flamingos – ein Team, das im Durchschnitt .436 schlägt. Eine tolle Leistung, die allen Respekt verdient. Eine gute Vorbereitung – ja, vielleicht sogar ein kleiner Warnschuss – für die noch anstehenden Play-Off-Spiele. So hieß es dann nach 7 Innings 4:0 für die Flamingos – Sieg 21 der Saison.

Wie geht es weiter:

Mit den zwei Siegen ist die „Magic Number“ nun auf vier gesunken. Vier Siege der Flamingos und/oder Niederlagen der Verfolger sichern den Meistertitel. Zwei Siege sind am kommenden Samstag fest eingeplant. Die Berlin Wizards sind ab 12:00 Uhr Gegner im Flamingo Park.

aus

Berlin Flamingos küren Andrew Oberthaler zum „Spieler des Monats Bundesligateam – Juni 2019“

Wahlberliner spielt im zweiten Jahr für die Flamingos und überzeugte die Verantwortlichen durch seine Leitung in Defensive und Offensive.

Pressemitteilung als PDF.

Die Berlin Flamingos haben den US-amerikanischen Wahlberliner Andrew Oberthaler zum „Spieler des Monats Bundesligateam – Juni 2019“ gekürt. Mit der Auszeichnung verbunden ist – wie üblich – ein Gutschein für den Oakley-Shop im LP12 – Mall of Berlin, der Kooperationspartner der Flamingos ist.

Der Flamingo-Koordinator für Medien, Politik und Wirtschaft, Markus B. Jaeger, erläutert die Hintergründe der Ehrung: „Die Auswahlkriterien zum Spieler des Monats bestehen aus verschiedenen Komponenten. Neben den rein statistischen Werten fließen auch die soziale Kompetenz und die Trainingsbeteiligung in die Wertung ein. Ein besonderer Dank gilt erneut unserem Kooperationspartner Oakley-Store im LP 12 – Mall of Berlin, der die ehrenvollen Auszeichnungen mit einer kleinen Anerkennung für die Spieler versüßt.“

Laudatio für Andrew Oberthaler: Spieler des Monats Bundesligateam – Juni 2019

Der US-Amerikaner Andrew Oberthaler ist zum Jahresbeginn 2018 vom mehrfachen österreichischen Meister Vienna Wanderers in die deutsche Hauptstadt gewechselt. Oberthaler war in der Baseball League Austria (BLA) eine tragende Säule seines Teams. Bei 108 At Bats im Jahr 2017 konnte er mit 33 Hits, 15 Bases on Balls und 5 Hits by a Pitch die meisten Runs (30) für die Wanderers erlaufen. Oberthaler feierte mit den Wanderers, für die er seit 2012 spielte, drei Meisterschaften (2012, 2013 und 2015) In der Baseball League Austria wurde er drei Mal ins All Star Team berufen und ebenso oft mit dem Gold Glove ausgezeichnet. Oberthaler hat mit seinem Wiener Verein mehrfach am Euro Cup der besten Vereinsmannschaften Europas teilgenommen und bringt internationale Erfahrung zu den Flamingos.

Andrew Oberthaler hat im Alter von 5 Jahren mit dem Baseball begonnen und während seiner Jugend an vielen nationalen Turnieren in den USA teilgenommen. Mit seiner High School, der Maize High School in Kansas, gewann Oberthaler im Seniorjahr 2005 die State Championship und errang als Spieler US-weite Aufmerksamkeit. Die Maize High School ist vor allem dafür bekannt, zu den besten nationalen Baseball-Ausbildungszentren der USA zu gehören und hat schon viele Major-League-Spieler ausgebildet. Während seines Studiums der Meteorologie legte Andrew Oberthaler den Schwerpunkt auf die wissenschaftliche Ausbildung. Zurück zum Baseball fand er wieder 2012 durch seinen beruflichen Wechsel nach Europa. Inzwischen lebt und arbeitet er in Berlin und geht seiner sportlichen Leidenschaft bei den Flamingos nach: Baseball spielen.

Zu den spielerischen Erfolgen von Andrew Oberthaler für die Berlin Flamingos im Juni 2019 bei der Mission Aufstieg BL.1

Mit einem Batting Average (Schlagdurchschnitt) von .700 AVG (bei 10 At Bats hatte er 7 Hits – davon drei Triple), 9 Runs und 6 RBI (Runner Batted In/Läufer überqueren Dank Oberthaler die Homeplate) hat er einen Teamspitzenwert erzielen können. Auch in der Defensive konnte Andrew Oberthaler erneut überzeugen. Auf seiner angestammten Position im Outfield war er der gewohnt sichere Rückhalt für das Team. Aber auch in Vertretung des urlaubsbedingt fehlenden britischen Nationalspielers Maikel Azcuy Perez zeigte Oberthaler an der 3. Base eine herausragende Leistung. Schließlich ist Andrew Oberthaler ein Gute-Laune-Faktor in der Flamingos-Familie, der immer mit einem Grinsen im Gesicht für einen Spaß zu haben ist. Selbst starke berufliche Einbindung hindert den Neu-Berliner nicht daran, regelmäßig am intensiven Training der Flamingos teilzunehmen. Hut ab für diese Leistung, Andrew Oberthaler!

aus

Flamingos gewinnen Hauptstadtderby gegen Berlin Sluggers

Berlin Flamingos (Platz 1) besiegen (16:0 und 14:4) Berlin Sluggers (Platz 2) im Spitzenspiel der 2. Bundesliga Nordost und bauen Tabellenführung aus.

Pressemitteilung als PDF.

Die Berlin Flamingos haben am vergangenen Wochenende einen großen Schritt Richtung Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nordost getan. Im heimischen Flamingo Park konnte der Tabellenführer um US-Coach Don Freeman das Spitzenspiel und Hauptstadtderby gegen die zweitplatzierten Berlin Sluggers sicher mit 16:0 und 14:4 gewinnen. Damit festigen die Flamingos ihren komfortablen Abstand an der Tabellenspitze. Mit 17 Siegen und nur einer Niederlage sind sie auf Kurs Richtung Play Offs zum Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Für den Flamingos-Sprecher, Markus B. Jaeger, war der erneute Doppelsieg gegen die Sluggers ein großer Schritt in Richtung Meisterschaft. „Zunächst sind wir sehr dankbar, dass wir gegen die Sluggers im vierten Spiel der Saison den vierten Sieg einfahren konnten. Wir wissen aber auch, dass die Freunde aus dem Berliner Süden auf zwei ihrer Starting-Pitcher verzichten mussten, weil diese die Jugendauswahl des Berlin-Brandenburger Baseballverbandes beim Länderpokal in Bad Homburg gleitet haben. Vor allem durch das Fehlen des sehr starken Pitchers und Batters Parsa Bergengrün sind die Sluggers ersatzgeschwächt angereist. Das Engagement für die Auswahlmannschaft, in der auch Flamingos spielen, rechne ich sehr hoch an. Am Ende hat unser Auswahlteam einen ausgezeichneten 2. Platz errungen. Hut ab!“

Spielbericht

Ein ganz besonderer Ehrengast hat das Hauptstadtderby mit dem First Pitch eröffnet: Es war auch „Randy-Myers-Day“ im Flamingo Park. Was für ein Höhepunkt in der Flamingo Geschichte. Randy Myers ist ein zweimaliger World Series Gewinner und wurde dreimal in das Major League Baseball All Star Game gewählt. In 347 Spielen hat er das letzte Aus erreicht und seiner Mannschaft so den Sieg gerettet (so genanntes Save). All das in 14 Jahren, die er in diversen Teams in der MLB im Einsatz war.

Mit dem ehemaligen MLB-Pitcher Randy Myers (2.v.r.), zweifacher Gewinner der Baseball Word Series und dreimaliger All Star der MLB, hatten die Flamingos einen besonderen Ehrengast im Flamingo Park. Myers unterstützt das aktuelle Pitcher-Camp der Flamingos. Bildnachweis: Markus B. Jaeger.

Das Spitzenduell in der 2. Bundesliga Nordost hielt, was sich die Zuschauer davon versprochen haben. Rund 200 begeisterte Baseballfreunde kamen auf ihre Kosten. 16:0 und 14:4 – zwei eindeutige und spielerisch sehr ansprechende Ergebnisse, die das Geschehen auf dem Feld widerspiegeln. Herausragend, wie der Flamingo Starting-Pitcher Kolja Rocek in Spiel 1 die potente Slugger Offensive im Griff hatte. Die Sluggers kamen nur auf 2 Hits und 3 Walks. Das war alles, was Kolja Rocek zuließ. Ein 2-Hit-Shutout steht am Ende im Buch. Hut ab! Neben dem Pitching ist natürlich auch eine gute Defensivarbeit wichtig. Mit über 95% aller Chancen, die zu Outs gemacht werden, haben die Flamingos hier in der 2. Bundesliga den besten Wert. Nur 25 Fehler haben Flamingo-Spieler in den 18 Spielen bisher gemacht. Auch das mit weitem Abstand der beste Wert.

Im zweiten Spiel haben die Flamingos mit Kade Kryzsko den besten Pitcher der Liga auf den Hügel geschickt. Auch wenn er am Samstag vier Runs abgab, bestand doch zu keinem Zeitpunkt irgendein Zweifel, dass er seinen sechsten Win im sechsten Spiel einfahren werde. Sein ERA (also die Zahl der Runs, die ein Pitcher durchschnittlich in 9 Innings abgibt) liegt bei 1.45. Die Gegner erreichen einen Batting Average (Schlagerfolg) gegen Kade von nur .093, das ist im Baseball ein fast nicht messbarer Wert.

Insgesamt war dies schon der achte Shutout („zu Null Spiel“) in diesem Jahr für die Flamingos in der 2. Bundesliga. Pitching und Defense. Zwei wichtige Bausteine auf dem Weg zurück in die 1 Bundesliga.

Wie geht es weiter mit der Mission Aufstieg für die Flamingos?

Das nächste Heimspiel im Flamingo Park ist am 13. Juli 2019, 12 Uhr. Zu Gast sind die Hannover Regents. Zuvor müssen die Flamingos am 6. Juli 2019 zu den Leipzig Wallbreakers reisen.

aus

Berlin Flamingos küren Byron Mills Jr. zum „Spieler des Monats Bundesligateam – Mai 2019“

Der US-amerikanische Allrounder überzeugte Coach Freeman und den Flamingos-Vorstand durch seine Offensivkraft und seine Leistung als Pitcher.

Pressemitteilung als PDF.

Die Berlin Flamingos setzen die Tradition zur Wahl des „Spieler des Monats Bundesligateam“ auch in der Saison 2019 fort. Partner bei der Auslobung der Auszeichnung ist wie in den vergangen zwei Jahren der Oakley Store im LP 12 – Mall of Berlin.

Zum „Spieler des Monats Bundesligateam – Mai 2019“ wurde der US-amerikanische Allrounder Byron Mills Jr. gekürt. Mit der Auszeichnung verbunden ist ein Gutschein für den Oakley-Shop im LP12 – Mall of Berlin, der Kooperationspartner der Flamingos ist.


Der Allrounder Byron Mills (rechts) wurde zum „Spieler des Monats Bundesligateam – Mai 2019“ gekürt. Flamingo-Erfolgscoach Don Freeman (links im Bild) hatte Mills aus den USA mit zu den Flamingos gebracht und zählt auch 2020 auf ihn. Bildnachweis: Markus B. Jaeger

Der Flamingo-Koordinator für Medien, Politik und Wirtschaft, Markus B. Jaeger, erläutert die Hintergründe der Ehrung: „Die Auswahlkriterien zum Spieler des Monats bestehen aus verschiedenen Komponenten. Neben den rein statistischen Werten fließen auch die soziale Kompetenz und die Trainingsbeteiligung in die Wertung ein. Ein besonderer Dank gilt unserem Kooperationspartner Oakley-Store im LP 12 – Mall of Berlin, der die ehrenvollen Auszeichnungen mit einer kleinen Anerkennung für die Spieler versüßt.“

Laudatio für Byron Mills Jr.: Spieler des Monats Bundesligateam – Mai 2019

Byron Mills Jr. hat sich aufgrund seiner extrem atlethischen Figur und außergewöhnlichen Schnelligkeit schon nach wenigen Tagen den Spitznamen „The Machine“ verdient. Unvergessen der Live-Kommentar des Flamingos.TV Moderators Christian Sengeleitner, als Mills einen Inside-the-Park Homerun gelaufen ist. „Guck Dir das mal an. Das ist doch eine Maschiiiiine!“

www.facebook.com/berlinflamingos/videos/240527263486550/

Byron Mills hat sich von Beginn an bestens in die Flamingos-Familie integriert und ist seither eine sehr große Bereicherung für den ganzen Verein. Auch als Batting- und Catcher-Coach ist er für alle Altersklassen stets sehr engagiert.

Die Offensiv-Statistik von Byron Mills Jr. für den Betrachtungszeitraum Mai 2019 ist erstklassisch: In den sieben Spielen für die Flamingos hatte Mills 25 Ad Bats. Mit 15 Hits, darunter 3 Homeruns, kommt er auf einen Batting Average von .600. 17 Flamingos brachte er mit seinen Hits über die Homeplate (17 RBI). Bei keinem Strikeout, 1 Base on Balls und 2 Hit by Pitch und 10 Stolen Bases erlief Byron Mills 21 Runs. Auch als Starting-Pitcher überzeugte der amerikanische Allrounder. Er stand zwei siegreiche Spiele für die Flamingos (18:0 und 16:1) auf dem Mound. In den jeweils vorzeitig gewonnenen Duellen pitchte er insgesamt 10 Innings und hatte 41 gegnerische Schlagleute vor sich. 13 Gegner schickte er mit einem Strikeout zurück ins Dugout. 97 seiner 149 Pitches waren Strikes. Da der einzige Run mit Mills auf dem Mound durch einen Fehler der Flamingos Defense zustande gekommen ist, ist sein Earned Run Average (ERA) 0.00. Die Flamingos planen auch 2020 mit Byron Mills Jr. – dann hoffentlich in der 1. Bundesliga.

aus

Doppelsieg: Flamingos schreddern chancenlose Wizards

Spitzenspiel 2. Bundesliga Nordost steigt am 22. Juni: Hauptstadt-Derby Berlin Flamingos (Platz 1) empfangen Berlin Sluggers (Platz 2) – Vorentscheidung um die Meisterschaft.

Pressemitteilung als PDF.

Die Berlin Flamingos haben am vergangenen Wochenende erneut zwei souveräne Siege in der 2. Bundesliga Nordost eingefahren. Im heimischen Flamingo Park wurden die Wizards aus dem Süden der Stadt wieder deutlich und aufgrund der Mercy-Rule (Gnadenregel) vorzeitig mit 28:4 und 16:0 besiegt. Die Flamingos stehen aktuell mit 15 Siegen und einer Niederlage mit Abstand an der Tabellenspitze der Liga und halten sauber Kurs Richtung Play Offs zum Aufstieg in die 1. Bundesliga.

„Spieler des Tages“ Byron Mills (Bildmitte) machte für seine Berlin Flamingos alles klar. Wieder einmal hat der Catcher auch deutlich in der Offensive überzeugt: drei 3-Run Homeruns, 1 Double, 2 Single, 6 Runs und 12 RBI in 9 Ad Bats. Bildnachweis: Markus B. Jaeger.

Am kommenden Samstag, 22. Juni, 12.00 Uhr kommt es zum Hauptstadt-Derby. Die Flamingos (Platz 1) empfangen im Flamingo Park die zum Saisonbeginn deutlich verstärkten Berlin Sluggers (Platz 2; 10 Siege, 4 Niederlagen). Das Hinspiel endete 8:6 und 18:0 für die Flamingos. Die Sluggers werden entsprechend motiviert in das Duell gehen.

Der Flamingos-Sprecher, Markus B. Jaeger, findet wieder deutliche Worte über die Qualität des Spiels gegen die Wizards: „Ergebnisse von 44:4 in der Addition der beiden Spiele des Doubleheader-Spieltages machen niemanden Freude. Unserem Team nicht und den Gegnern erst recht nicht. Auch die Zuschauer empfinden ungleiche Kräftemessen als langweilig. Entsprechend auch das uns erreichende Feedback. Mit solchen Spielen können wir keine Werbung für den Baseball machen. Wir müssen einen Weg finden, das Niveau in der 2. Bundesliga ausgeglichener zu gestalten. Die Wizards haben durchaus gute und junge Talente. Unsere Türen stehen immer offen und mit Don Freeman haben wir einen absoluten Profi als Headcoach, der weiß, wie Spieler zu Juwelen werden.“

Ein Aufreger für Jaeger war auch die Tatsache, dass der angereiste Kader der Gegner so klein war, das nach einem verletzungsbedingten Ausfall das zweite Spiel jederzeit auf der Kippe stand. „Wenn ein Team, dass nur wenige Kilometer anreisen muss, in einem Spiel lediglich die geforderten 9 Spieler vor Ort hat, grenzt das an Missachtung der Bundesliga.“

Nach den Regularien des Deutschen Baseball Verbandes müssen immer 9 Spieler an einem Spiel teilnehmen. Verletzt sich einer und das Team hat nur noch 8 einsatzbereite Spieler, wird das Spiel abgebrochen und entsprechend der Inningzahl, auf die es angesetzt ist, für das andere Team entschieden. „Wer so fahrlässig mit dem potenziellen Abbruch eines Spiels in der 2. Bundesliga jongliert, sollte sich ernsthaft die Frage stellen, ob es noch die richtige Liga ist“, so Jaeger. Im Fall des Spielabbruchs werden die im Spiel erzielten statistischen Werte der Spieler gelöscht und als Nullsumme gewertet. Lediglich das Endergebnis wäre mit 7:0 in die Tabelle eingegangen.

Spielbericht

Wieder einmal hat Catcher Byron Mills deutlich in der Offensive überzeugt. Mit insgesamt drei 3-Run Homeruns, 1 Double, 2 Single, 6 Runs und 12 RBI in 9 Ad Bats war er Flamingo-Spieler des Tages. Kade Kryzsko pitchte das zweite Spiel gewohnt sicher. Für ihn steht ein 16:0 Shutout im Buch. 8 der 17 gegnerischen Batter schickte er mit einem Strikeout ins Dugout. Im ersten Spiel des Tages schlägt er bei 5 Ad Bats 3 Double und 1 Single, was 7 RBI für das Team bedeutete. Selbst lief er 5 Runs ein. Auch Niklas Wägner kommt passend zum Saisonfinale auf Betriebstemperatur. Er schlägt in beiden Spielen 1.000. Das bedeutet, dass er jeden Ball mit einem Hit ins Feld gebracht hat; seine Bilanz: 7 Runs 3 RBI. Auch Robert Kilian war sehr gut aufgelegt: Mit seinem Inside-the-Park Homerun und 1 Triple bringt er den Flamingos 5 RBI, selbst erläuft er 3 Runs. Ansonsten stand das Team – abgesehen vom Auftaktinning – sicher und nutzte seine Chancen konsequent. Natürlich wurden ab einem gewissen Spielstand gleich mehrere Gänge zurückgeschaltet.

Wie geht es weiter mit der Mission Aufstieg für die Flamingos?

HAUPTSTADT-DERBY: Am 22. Juni 2019, 12 Uhr, kommen die Berlin Sluggers (Platz 2; 10 Siege, vier Niederlagen) in den Flamingo Park. Die beiden ersten Spiele haben die Flamingos auswärts mit 8:6 und 18:0 gewonnen. Da werden die Gäste aus dem Berliner Süden definitiv auf eine Revanche aus sein.

aus

Flamingo-Express fährt zwei souveräne Auswärtssiege in Hannover ein

2. Bundesliga Nordost: Flamingos bauen mit Siegen (20:1 und 15:0) Tabellenführung aus.

Pressemitteilung als PDF.

Die Berlin Flamingos mussten am 1. Juni 2019 zu zwei Auswärtsspielen in die Landeshauptstadt Niedersachsens reisen. Mit den Hannover Regents trafen die Hauptstädter auf das Schlusslicht der 2. Bundesliga Nordost und entsprechend ungefährdet waren die beiden vorzeitigen Siege mit 20:1 und 15:0 nach der Mercy-Rule (Gnaden-Regel). „Unser Team hat die längste Auswärtsfahrt der Saison ohne Unfälle und Verletzungen gemeistert und konnte die Tabellenführung weiter ausbauen. Das Team der Regents befindet sich in einem Generationswechsel. Es darf aber nicht unterschätzt werden und wird sicherlich das ein oder andere Mal noch für Überraschungen sorgen“, so Markus B. Jaeger, der Sprecher der Flamingos.

Spiel 1 – Sicherer Kolja Rocek, viele Fehler der Hannoveraner

Die Geschichte des ersten Spiels am Tag lässt sich wie folgt zusammenfassen: Pitcher (Werfer) Kolja Rocek, Double Plays und Hannover-Errors. Kolja Rocek hatte von Beginn die notwendige Kontrolle über Spiel, Gegner und vor allem seiner Pitches. Nur ein einziger Walk stand am Ende im Buch. Rocek pitchte in 7 Innings, gab einen Run ab und strikte 2 Regents aus. Unterstützt wurde er dabei von einer sehr zuverlässigen Flamingos Defense. Hatten die Regents tatsächlich einen Runner auf den Bases und die Möglichkeit ein wenig ins Spiel zurückzukommen, gab es den besten Freund des Pitchers: ein Double Play. Drei Innings endeten so. Auch das eine Flamingos Bestleistung der Saison.

Offensiv waren es diese Mal nicht die Extra-Basehits, die den Unterschied machten, sondern die schiere Masse an Singles. 19 Hits bei 44 At Bats. Das Team schlug mit einem Durchschnitt von .431, Wahnsinn. Mit jeweils drei Hits waren „The Maschine“ Byron Mills und Catcher Robert Kilian am erfolgreichsten. 14 Runner „left on Base“ zeugten für eine zurückhaltend agierende Flamingos Offensive. Nicht unerwähnt soll bleiben, dass das Ergebnis auch deswegen so deutlich ausgefallen ist, weil die Regents im ersten Spiel acht Errors im Feld gemacht haben und die Innings so natürlich viel länger wurden, als es erforderlich gewesen wäre.

Spiel 2 – Shutout für Byron Mills; Pitcher der Hannoveraner wirft reihenweise Flamingos ab

Nach der Pause ging es dann mit Byron Mills für die Flamingos auf dem Hügel weiter. Auch er pitchte ein Complete Game, was dem Bullpen (Pitcher-Arsenal) der Flamingos einen Tag Pause ermöglichte. Mills pitchte 5 Innings, gab 3 Hits und keinen Run ab. Er walkte zwei Regents und erreichte ein Strikeout. Er hatte einen WHIP (also Baserunner pro Inning) von 1.00, was sehr gut ist. Zum Vergleich die Regents Pitcher hatten hier 3.80. Im zweiten Spiel wurden dann auch wieder die dicken Bats herausgeholt: 2 Doubles und 2 Triples sorgten für Wirbel in der Defensive der Regents. Highlight waren sicher die 9 Runs im zweiten Inning, nach denen natürlich auch die Messe für Spiel 2 gesungen war. Auch im zweiten Spiel gab es wieder Errors (6 Stück) der Niedersachsen. Erwähnenswert ist sicherlich noch der emotional fragile Import-Pitcher der Hannover Regents, Benoit Trudel, der den Flamingo-Kapitän Tim Wägner bei drei von vier Möglichkeiten abgeworfen hat. „Ob es Absicht oder mangelndes Können gewesen ist, lasse ich an dieser Stelle offen. Es gibt jedoch Berichte, die eine vorherige Ankündigung vernommen haben wollen. Auch die Reaktion der Flamingos nach dem dritten Treffer spricht für sich, denn das Team war schnell in voller Präsenz auf dem Platz, um dem erneut getroffenen Kapitän Rückendeckung zu geben“, so Markus B. Jaeger. Bei der vierten Möglichkeit erhielt der Pitcher der Regents die Anweisung seines Teams, Tim Wägner bei keinem Runner auf den Bases mit einem Intentional Walk auf die erste Base ziehen zu lassen.

Wie geht es weiter mit der Mission Aufstieg für die Flamingos?

Am 15. Juni 2019, 12 Uhr, kommen die Berlin Wizards in den Flamingo Park. Die beiden ersten Spiele gingen mit 21:5 und 18:0 an die Flamingos.

aus

Flamingos siegen 51:1 – Abrissbirne gegen die Leipzig Wallbreakers

Mehr als drei Klassen Unterschied waren keine Werbung für den Baseball – Ligaeinteilung des DBV könnte evaluiert und im Nordbereich überdacht werden.

Pressemitteilung als PDF.

Die Berlin Flamingos haben ihre beiden Heimspiele gegen die Leipzig Wallbreakers in der 2. Bundesliga Nordost souverän, frühzeitig und sehr deutlich gewonnen. Die beiden, maximal als bessere Trainingsspiele zu bezeichnenden, Partien gingen mit 35:0 und 16:1 an das Hauptstadtteam von Don Freeman.

US-Pitcher Byron Mills Jr (links) benötigte für den lässig erspielten 16:1 Sieg in 5 Innings nur 49 Pitches, wovon 41 Strikes waren. Fünf Leipziger schickte er per Strikeout zurück auf die Bank. In der Offensive steuerte er mit einem Homerun, einem Hit, einem Base on Balls (2-3) stolze 4 Runs und 5 RBI bei. Das weiß sein Mitspieler und Outfielder Philipp Thomas (rechts) sehr zu schätzen. Bildnachweis: Markus B. Jaeger

Markus B. Jaeger, Sprecher der Flamingos, findet deutliche Worte: „Mit der Auflösung der Regionalliga vor drei Jahren wurden Teams in die 2. Bundesliga Nordost gespült, die dort spielerisch nichts verloren haben. Damit wird dem Sport geschadet und die starken Teams der Liga haben nur einen eingeschränkten Wettbewerb.“ Das sei nach Jaeger vor allem dann ausschlaggebend, wenn der Sprung in die 1. Liga gewagt wird. Die Intention des DBV zur Ligareform vor Jahren sei gewesen, mehr Teams in ein qualitativ besseres Umfeld zu bringen. Dieser Ansatz mag in Teilen der Republik gefruchtet haben, im Osten trage das jedoch keine Früchte. „Ein Team mit Aufstiegsambitionen in die 1. Bundesliga, das 50 Prozent der Saisonspiele auf mittlerem Verbandsliganiveau austragen muss, ist nicht bereit für den Wettbewerb in der 1. Bundesliga. Hier muss der Deutsche Baseballverband den Status Quo evaluieren und für eine Änderung der Ligaeinteilung – zumindest im Norden Deutschlands offen sein. Ein Blick auf die aktuelle Tabelle offenbart die Zweiklassengesellschaft in der Liga. Spiele, die mangels Wettkampf im Handbremsenmodus 35:0 ausgehen, sind für Teams und Zuschauer eine Zumutung“, so Jaeger abschließend.

Spiel 1 – Entscheidung schon im 1. Inning
Die erste Partie des Tages war entschieden, bevor sie wirklich begonnen hatte. Die Flamingos führten schon im 1. Inning mit 15:0 und stellten daraufhin das ernsthafte Spiel ein, weil das ungleiche Kräftemessen über mindestens 7 Innings gehen musste. Hochgerechnet hätte es fast ein dreistelliges Ergebnis werden können. Die Gnadenregel greift bei einem auf 9 Innings angesetzten Spiel erst zum 7. Inning. Auch im Standgas konnten die Flamingos weiter punkten und so hieß es am Ende 35:0 für die Hausherren. Wenn überhaupt, sind zwei sportliche Dinge erwähnenswert: Kolja Rocek, Starting-Pitcher der Flamingos, warf ein Two Hit Complete Game Shutout, wofür er in 7 Innings nur 67 Würfe (davon 51 Strikes; 3 Strikeouts) benötigte. Maikel Azcuy Perez, 3rd Baseman der Flamingos, britischer Nationalspieler und Erstliga Allstar 2018 schlug einen „Cycle“. Das bedeutet, dass er in einem Spiel einen Basehit, einen Double-Hit, einen Triple-Hit und einen Homerun schlug.

Spiel 2 – Unverändertes Ungleichgewicht
Die Rahmenbedingungen hatten sich im 2. Spiel nicht geändert und so brachte Flamingo-Coach Don Freeman ein anderes Team auf den Platz, um möglichst allen Spielern Trainingsinnings zu geben. Für die Flamingos auf dem Mound stand Byron Mills Jr. Er benötigte für den lässig erspielten 16:1 Sieg in 5 Innings nur 49 Pitches, wovon 41 Strikes waren. Fünf Leipziger schickte er per Strikeout zurück auf die Bank. In der Offensive steuerte er mit einem Homerun, einem Hit, einem Base on Balls (2-3) stolze 4 Runs und 5 RBI bei.

Ausblick auf die kommenden Spiele
Am 1. Juni 2019 geht es für die Flamingos zum Tabellenschlusslicht, Hannover Regents. Das nächste Heimspiel ist am 15. Juni 2019, 12:00 Uhr, im Flamingo Park. Gegner sind die Berlin Wizards (Tabellen-Vorletzter). Vier Siege sind also Pflicht, bevor es am 22. Juni 2019 im Flamingo Park zum Aufeinandertreffen mit den starken Berlin Sluggers kommt.

aus

MLB Pitcher-Legende Randy Myers kommt zu den Berlin Flamingos

Pitcher/Catcher Camp des Baseball-Bundesligisten mit amerikanischem Weltklasse Pitcher, World Series-Gewinner, MLB Allstar und Mitglied des legendären „Nasty Boys Trios“

Pressemitteilung als PDF.

Die Berlin Flamingos bringen einen absoluten Baseball-Megastar aus den USA in die Hauptstadt. Die MLB Pitcher-Legende Randy Myers kommt nach Berlin. Er gibt sein Können im Rahmen eines Pitcher/Catcher Camps der Flamingos an den Baseball-Nachwuchs der Hauptstadt weiter.

Zu verdanken ist diese Sensation dem US-Headcoach der Flamingos, Don Freeman. Dieser kennt Randy Myers sehr gut und hat ihn gefragt, ob er nicht Lust habe, nach Berlin zu kommen. Myers sagte sofort zu und wird vom 24. bis 26. Juni 2019, jeweils von 9:00 – 12:30 Uhr, den Pitcher- und Catcher-Nachwuchs in die Welt der MLB mitnehmen. Ein Hauch von amerikanischer Baseball-Profiliga MLB im Herzen des Märkischen Viertels. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 12 Teilnehmer unter 13 Jahren. Für die Altersgruppen darüber können sich 20 Pitcher und 8 Catcher anmelden. Das Angebot richtet sich an Pitcher und Catcher, die bereits über Spielerfahrung verfügen und ihr Können verbessern wollen. Neben Randy Myers werden auch Don Freeman (Headcoach der Flamingos) und Benjamin Kleiner (verantwortlicher Nachwuchstrainer der Flamingos) und andere Trainer das Pitcher/Catcher Camp bereuen.

Randy Myers Pitcher/Catcher Camp,
24. bis 26. Juni 2019,
jeweils täglich von 9:00 bis 12:30 Uhr,
Flamingo Park, Königshorster Straße, 13439 Berlin.

Die Kosten für das Camp belaufen sich auf 120 Euro. Geschwisterkinder zahlen jeweils 110 Euro.

Anmeldung ab sofort unter: www.berlin-flamingos.de/baseball-school-berlin-randy-myers-pitcher-catcher-camp

Markus B. Jaeger, Sprecher der Flamingos: „Als Don Freeman uns mitteilte, dass er Randy Myers nach Berlin bringen werde, trauten wir unseren Ohren nicht. Randy Myers ist nicht irgendein Pitcher der MLB. Randy Myers ist eine lebende Baseball-Legende! Wenn man in den USA vom ‚Nasty Boys Trio‘ spricht, ist Myers der erste Name, der fällt.“ Mit anwesend beim Camp wird auch Randye Ringler sein, die von 1980-1995 Director of Sales and Marketing bei den New York Mets gewesen ist. Seit 1996 engagiert sich Ringler beim Board of First Pitch: The US-Manipur Baseball Project.

Wichtige Info:

Zuschauer und Medienvertreter sind herzlich eingeladen, der Baseball-Legende Randy Myers beim Training mit dem Baseball-Nachwuchs im Flamingo Park zuzuschauen. Der Eintritt für Zuschauer ist natürlich kostenlos!

1990: Randy Myers of the Cincinnati Reds in action during a game. Mandatory Credit: Otto Greule /Allsport

Mehr über die Legende Randy Myers

Randall Kirk „Randy“ Myers wurde am 19. September 1962 geboren und wuchs in Vancouver, im US-Staat Washington, auf. Er spielte von 1985-1998 als Pitcher in der Major League Baseball (MLB) für die New York Mets, Cincinnati Reds, San Diego Padres, Chicago Cubs, Baltimore Orioles und die Toronto Blue Jays.

Myers begann seine MLB-Karriere 1985 bei den New York Mets und war Mitglied des 1986 in der World Series siegreichen Teams der Mets. Nachdem er zunächst als Starting-Pitcher zum Einsatz kam, etablierte er sich ab 1988 als Closer. Ein Closing Pitcher kommt meist bei einer Führung im 8. (vorletzten) oder 9. (letzten) Inning und soll den Sieg mit einem Save sichern. Im Jahr 1990 wechselte Myers zu den Cincinnati Reds. Bei den Reds wurde er zum Elite-Closer der MLB und das erfolgreichste Mitglied des „Nasty Boys Trios“, zu dem auch Rob Dibble und Norm Charlton gehörten. 1990 wurde Myers in das MLB All-Star Team gewählt und gewann mit den Cincinnati Reds seinen zweiten World Series Titel. Gegner waren die Oakland Athletics. Nach einer Saison für die San Diego Padres (1992) kehrte er 1993 zu den Reds zurück und hatte dort mit 53 Saves (gesicherten Spielen) sein statistisch bestes Profijahr. In den Jahren 1994, 1995 und 1997 wurde Randy Myers erneut in das All-Star Team der MLB gewählt.

In seiner 14-jährigen MLB-Karriere hatte Myers einen ERA – Earned Run Average von 3.19 und sagenhafte 347 Saves, was ihn auf 12. Platz der ewigen MLB-Bestenliste brachte (Stand 2016). Er schickte in 884,2 Innings 884 Batter mit einem Strikeout vom Platz. Weitere Auszeichnungen: Wertvollster Spieler – Most Valuable Player (MVP) 1990, zweifacher Rolaids Relief Man Award (1993, 1997) und dreifacher Saves Leader (1993, 1995, 1997).



aus

Sommerferien 2019: Traditionelles Baseball Sommercamp der Berlin Flamingos für Kinder von 4-15 Jahren

Ferienprogramm beim Baseball Bundesligisten Berlin Flamingos.

Pressemitteilung als PDF.

Der Baseball-Bundesligist Berlin Flamingos veranstaltet auch in diesem Jahr sein traditionelles Baseball Sommercamp in den Sommerferien.

Das dreitägige Baseball Sommercamp vom 19. – 21. Juni 2019 ist offen für alle Baseball interessierten Kinder und Jugendliche im Alter von 4-15 Jahren.

Das traditionelle Baseball Sommercamp des Bundesligisten Berlin Flamingos ist immer eine ganz besondere Attraktion zu Beginn der Sommerferien. In diesem Jahr geht das Camp im Baseballstadion Flamingo Park vom 19.-21. Juni 2019. Jetzt die letzten freien Plätze ergattern. Bildnachweis: Markus B. Jaeger

Der Startschuss fällt am Mittwoch, den 19. Juni 2019, um 13.00 Uhr im Baseballstadion Flamingo Park, im grünen Herzen des Märkischen Viertels, Königshorster Straße, 13439 Berlin. An den beiden Folgetagen werden die Kinder in der Zeit von 09.00 – 16.00 Uhr durch den Top-Trainerstab der Berlin Flamingos betreut und trainiert.Anmeldeschluss ist der 2. JUNI 2019. Informationen und Online-Anmeldung gibt es unter:

www.berlin-flamingos.de/anmeldung-zum-flamingos-sommercamp-2019

Die Teilnahme am Baseball Sommercamp 2019 kostet 75,00 Euro. Darin enthalten sind: Betreuung und Training, Mittagessen am Donnerstag/Freitag, Snacks und Getränke sowie das traditionelle Baseball Sommercamp-T-Shirt.

Für Rückfragen steht die Nachwuchskoordinatorin der Berlin Flamingos, Martina Wägner, zur Verfügung: info@berlin-flamingos.de oder 0177 2508211.

aus

Berlin Flamingos von der Rolle – Sieg und Niederlage gegen Braunschweig Spot up 89ers

Jaeger: „Erste Saisonniederlage war wichtig und kommt zur richtigen Zeit!“ – Braunschweigs Pitcher Leon Mühlen wie entfesselt.

Pressemitteilung als PDF.

Im Spitzenspiel der 2. Bundesliga Nord-Ost trennten sich die Berlin Flamingos (Platz 1) und die Braunschweig Spot Up 89ers (Platz 2) mit einem Splitt – jedes Team gewann ein Spiel des Doubleheaders. Bei bestem Wetter, Saisonfinale in der Fußballbundesliga und Hertha-Heimspiel im Olympiastadion haben dennoch wieder über 200 Zuschauer das Bundesligateam der Berlin Flamingos im Flamingo Park angefeuert. In zwei komplett unterschiedlichen Partien konnten sich die Gäste aus Braunschweig im ersten Spiel knapp aber verdient mit 12:11 durchsetzen. Das zweite Spiel ging vorzeitig im 5. Inning nach der Gnadenregel (Mercy Rule) mit 10:0 an die Flamingos, die ihre Tabellenführung in der 2. Bundesliga damit sicher behaupten konnten.

Für den Flamingos-Sprecher Markus B. Jaeger hat die Niederlage auch Positives: „Die erste Saisonniederlage gegen stark aufspielende 89ers und einen souverän pitchenden Leon Mühlen kommt zum richtigen Zeitpunkt. Nach acht Siegen in Folge lastete die Bürde ‚ungeschlagen‘ auf dem Team. Diese ist nun fort und die Jungs können wieder ganz locker aufspielen. Zudem zeigte die Niederlage deutlich, woran die Flamingos noch arbeiten müssen. Das regeln wir intern. Obwohl die Hauptstädter im ersten Spiel beim Rückstand von 5:12 im 8. Inning mit sechs Runs auf den 11:12 Endstand verkürzten, ein Sieg wäre nicht verdient gewesen. Schon am kommenden Wochenende kann das Team zu Hause gegen die Leipzig Wallbreakers zeigen, dass es aus den Fehlern gelernt hat.“

Die Spiele der Berlin Flamingos gegen die Leipzig Wallbreakers sind am Samstag, 25. Mai 2019, 12:00 und ca. 15:30 Uhr, im Flamingo Park, Königshorster Straße.

Die „Homerun-Boys“ der Berlin Flamingos, Byron Mills Jr. (links) und Kade Kryzsko (rechts) haben wieder zugeschlagen. Beide sind in Top-Form und bereichern das Spiel des Hauptstadtteams in der Offensive und Defensive. Kryszko zeigte auch vom Mound wieder ein nahezu perfektes Spiel und benötigte nur 45 Würfe, um die Gäste aus Braunschweig „Schach-Matt“ zu setzen. (Bildnachweis: Markus B. Jaeger)

Spiel 1 – Braunschweigs Starting-Pitcher Leon Mühlen ist „Man of the Match“

Auch wenn die Flamingos im 2. Inning nach einem Double von Byron Mills und einem Hit von Robert Kilian mit 1:0 in Führung gingen, die Show im ersten Spiel des Tages gehörte den Braunschweigern. Die Gäste-Offensive feuerte dem Starting-Pitcher der Flamingos, Kolja Rocek, die Bälle nur so um die Ohren, wenn sie nicht mit einem Walk auf die Bases gebracht wurden. Ein Walk und stolze 5 Hits brachten die Spot Up 89ers mit 5:1 in Führung. Der anschließende 2-Run-Homerun durch Kade Kryzsko weckte die Hoffnungen der Flamingos.

Aber die Gäste aus Braunschweig legten im 4. und 5. Inning jeweils 2 Runs drauf. Spätestens nun war allen klar, dass das Flamingos-Pitching einen sehr schlechten Tag erwischt hatte. Nachdem Kolja Rocek (6 Hits, 5 Runs, 2 Base on Balls bei einem Strikeout) schon nach dem 3. Inning durch den ebenfalls wackeligen Yannick Wägner (4 Hits, 4 Runs) ersetzt wurde, fand auch dessen Gastspiel auf dem Mound nach 1,6 Innings ein schnelles Ende. Im 5.Inning übernahm Niklas Wägner (4 Hits, 3 Runs, 4 Base on Balls bei 2 Strikeouts), der das Spiel auch zu Ende brachte. Spannend wurde es im 8. Inning, nachdem der gefeierte Pitcher der Braunschweiger, Leon Mühlen (6 Hits, 4 Runs, 9 Strikeouts bei 4 Base on Balls), den Mound zum 7. Inning für Sebastian Kaluza geräumt hatte. Kaluza sah sich einer gereizten Flamingos-Offensive gegenüber, die mit dem Gäste-Reliever deutlich besser zu Recht kam als mit Mühlen. Die 6-Run-Rallye – darunter ein 3 Run-Homerun von Byron Mills Jr. – wurde begünstigt durch wildes Kaluza-Pitching (zwei Walks, ein Hit by Pitch, ein Wild Pitch). Im 9. und letzten Inning lag eine kleine Come-Back-Sensation in der Luft, doch Kaluza konnte sich fangen und seine Defense besorgte ihm die wichtigen 3 Outs zum knappen 12:11 Sieg gegen die Flamingos.

Spiel 2 – gewohnt stabile und angriffslustige Flamingos zeigen ihre Klasse

Wer nun glaubte, die Flamingos würden nach der ersten Saisonniederlage einbrechen, der wurde im 2. Spiel des Doubleheaders eindrucksvoll eines Besseren belehrt. Das Team von Don Freeman kam mit einem deutlich spürbaren Siegeswillen zurück auf den Platz und schon nach dem 1. Inning stand es 4:0 für die Hauptstädter. Angeführt von einem wieder extrem sicheren Flamingo-Pitcher Kade Kryzsko, der nur 45 Pitches (davon 38 Strikes) für sein erneutes Complete Game Shutout benötigte und lediglich zwei Hits der 89ers zuließ. Nach 4,5 Innings hatten die Flamingos den vorzeitigen 10:0 Sieg in der Tasche. Bei den Braunschweigern war die Luft raus. Offensichtlich mit einem Sieg zufrieden, schaffte es die Gäste-Defensive nicht, dem eigenen Import-Pitcher Sam Gillenwater die notwendige Rückendeckung zu geben. Gillenwater hatte eine Menge Arbeit mit der Flamingos-Offensive und war nach 4 Innings pitched schon bei 92 Würfen. Er ließ 9 Hits zu und steuerte bei 4 Strikeouts 4 Base on Balls bei. Dazu kamen 4 Fehler seiner Hintermannschaft. Erfolgreichste Angreifer der Flamingos waren Byron Mills mit 3-3, 3 Runs, 2 RBI sowie Niklas Wägner mit 2-3, 2 Runs, 1 RBI. 10:0 Sieg für die Berlin Flamingos.

aus
Berlin Flamingos FlaminGOSchool Baseball Bundesliga
DBV

Premium Partner

Partner

Sponsor

RUN24

Oakley

Werbepartner

TypOGrafikks

Dekra

Sportliche Zusammenarbeit mit

mix1
MV bewegt