10. NSC bei den Lüttjensee Lakers

Das Jahr 2019 ist ein ganz besonderes Jahr für unser Sportfreunde der Lüttjensee Lakers – sie luden zum 10. Norther Slowpitch Cup ein. Als Urgesteine bereits seit dem ersten Northern Slowpitch Cup wollten wir dieses Ereignis natürlich gebührend mitfeiern.
Dieses Jahr machten uns verschiedene Umstände das Leben etwas schwer und wir reisten unterbesetzt nach Lüttjensee ohne unsere Spielfrauen. Klaus, Charmeur der alten Schule, bezirzte uns für unser erstes Spiel gegen die Dreieich Vultures doch Tatsache zwei Spielerinnen, sodass wir mit gutem Gewissen antreten konnten. Und wie wir angetreten sind:
Im ersten Spiel schlugen wir die Vultures aus Dreieich mit einem sagenhaften 9:0 – ein wahrer Triumph gegen einen Gegener, gegen den wir meistens unterlegen sind.

Nach knapp drei Stunden Pause mussten wir dann gleich volle Pulle gegen die Northern Visitors halten. Trotz einiger guter Aktionen hat es am Ende des Spiels nicht für viel mehr als ein 2:11 gereicht – Glückwunsch, Visitors, den Sieg habt Ihr Euch verdient! Zum Wundenlecken blieb nicht all zu viel Zeit, denn als nächstes Stand die Begegnung gegen die Lüttjensee Lakers White auf dem Plan. Auch hier haben wir uns nicht mit Ruhm bekleckert und durch Fehler in der Defense und nur wenigen Akzenten in der Offense 3:13 klar verloren. Aufgeben ist aber nie eine Option und wir waren auch noch weit davon entfernt, das Handtuch zu werfen. Die Begegnung gegen die Marines aus Hamburg-Bergedorf brachte uns Aufwind und wir konnten die Partie mit einem deutlichen 16:5 für uns entscheiden und zeigen, dass wir auch mitspielen können. Unseren ersten Spieltag beendeten wir mit dem Spiel gegen die Lüttjensee Lakers Blue. Trotz Aufwind konnten wir in diesem nur wenige Akzente setzen und haben uns am Ende mit einem deutlichen 5:18 geschlagen geben müssen.

Damit waren nach der Vorrunde auf dem fünften Platz gelandet, das Spiel um Platz drei stand uns aber theoretisch noch offen.
Am zweiten Spieltag erhielten wir dann Unterstützung von unserer Uli, die jetzt von der Seitenlinie auf’s Feld zum Anfeuern und Mitspielen gewechselt hatte – vielen Dank, Uli!

Nach einer Mütze voll Schlaf waren wir wie ausgewechselt und entschieden die zwei anstehenden Endrundenspiele gegen die Lüttjensee Lakers Blue (16:3) und die Hamburg Marines (10:3) für uns.
Der dritte Platz war nun zum Greifen nahe. Erneut spielten wir gegen die Lüttjensee Lakers Blue, unterlagen diesmal aber mit 6:11 – vierter Platz für das Flamingos Funteam!
Obwohl mit geschwächtem Kader angetreten sind, haben wir alles gegeben, was wir hatten und können mit unserem Ergebnis sehr zufrieden sein. Die Stimmung im Team war stets positiv und respektvoll zueinander, auch hier haben wir dazugelernt.

Vielen Dank allen Organisatoren, die die Teilnahme ermöglicht und uns ein schönes Wochenende beschert haben. Vielen Dank allen Spielerinnen und Spielern der Teams, die teilgenommen haben und ein besonderer Dank an die Lüttjensee Lakers, die mit Ihrer Tanzeinlage alle auf Trab gebracht haben und deren Coach Michael Harder, den man sogar bis Berlin „Laufen! Laufen! Laufen!“ schreien hören konnte.

Zum Ende eines jeden Turniers ehren wir als Funteam eine Spielerin, bzw einen Spieler unseres Teams für herausragende Leistungen auf und nebem dem Platz. Dieses Jahr stach unser Mitspieler Angelo ganz besonders durch seine Verlässlichkeit und Souverenität an 3B hervor! Wenn wir Dich nicht gehabt hätten, lieber Angelo, dann wären wir nicht so weit gekommen. Du hast Dir die Trophäe verdient.

Auf ein Neues im Jahr 2020, wenn es zum elften Northern Slowpitch Cup „Play Ball!“ heißt.

Berlin Flamingos FlaminGOSchool Baseball Bundesliga
DBV

Premium Partner

Partner

Sponsor

RUN24

Oakley

Werbepartner

TypOGrafikks

Dekra

Sportliche Zusammenarbeit mit

mix1
MV bewegt