Zwei souveräne Siege für Team 1

Mit zwei Heimsiegen glänzte Team 1 gestern gegen die Herzogtum Twins. Mit 10-0 und 11-1 wiesen die Flamingos den Tabellennachbarn deutlich in die Schranken.

Noch vor Spielbeginn fragten sich einige Spieler, warum man ausgerechnet zur selben Zeit wie die Fußballnationalmannschaft auf dem Platz stehen würde und so nichts vom Achtelfinale gegen Schweden sehen könnte. Um 15.30 Uhr war die Antwort allen klar.

Die Frohnau Flamingos starteten mit Oli Schick auf dem Pitcherhügel ins Spiel. Der pitchte erfolgreich die Innings eins und zwei zu null, ehe die Flamingos Offensive Runs erlaufen konnte. Im zweiten Inning war es Reiner Wöttke, der per Double Tillmann Poseck und Ben Hettling nach Hause schickte. Auch in den Innings drei und vier fanden die Twins aus Mölln kein Mittel gegen Schicks genaue Würfe und kamen nicht mal auf Base. Die Flamingos dagegen punkteten munter weiter: Vier Runs im dritten Inning und ein sehenswerter Home Run von Steve Meißner im vierten Inning, der in den Bäumen auf dem Mini Golf Platz landete, war für zwei weiter Runs gut. So stand es also 8-0 im fünften Inning, als erstmals ein Twin eine Base erreichte. Es waren ein Double und ein Fehler im Frohnauer Feldspiel, die das ermöglichten. Doch Schick blieb cool und strikte den nächsten Batter aus. So blieb es beim Zu-Null-Spiel und die Nordberliner setzten noch zwei Runs zum 10-0 drauf, womit die 10-Run-Rule griff. Das Spiel wurde wegen Überlegenheit vorzeitig beendet.

Scoreboard Spiel 1:

Spiel 1 1 2 3 4 5 6 7 R H E

Twins

0 0 0 0 0 0 1 4
Logoball 0 2 4 2 2 10 9 1

WP: Schick; LP: Tiralla

Ein ähnliches Bild in Spiel zwei. Tillmann Poseck heißt jetzt der Starter für die Flamingos und auch er bliebt im ersten Inning schadlos. Die Flamingos aber blieben aggressiv und gingen in Führung. Im zweiten Inning dann der Anschlußrun für die Gäste – es sollte der einzige bleiben. Poseck gab zwei Freiläufe und einen Hit ab, der den Run ins Ziel brachte, aber weiterer Schaden konnte durch Hendrik Karp am dritten Base verhindert werden. Die Antwort der Flamingos zieht sich über die Innings zwei und drei. In beiden Innings schlugen alle neun Batter je ein Mal, ehe es die Twins schafften, die drei Aus-Spiel zustande zu bringen. Ein Pitcherwechsel auf Seiten der Gäste im dritten Inning beim Stande von 8-1 half nicht viel, drei weitere Runs scorten. Wieder standen die Gäste kurz vor der 10-Run-Rule. Poseck zeigte bis ins fünfte Inning keine Blöße und somit ging auch dieses Spiel frühzeitig mit 11-1 zu Ende.

Scoreboard Spiel 2:

Spiel 2 1 2 3 4 5 6 7 R H E

Twins

0 1 0 0 0 1 3 3
Logoball 2 5 4 0 11 9 0

WP: Poseck; LP: Fischer

Zusammenfassung:
Beide Spiele ließen keine Wünsche offen. Zu sehen war die wohl bis dato effektivste Saisonleistung. Um 15.30 Uhr gingen die Flamingos als Sieger vom Platz und konnten dann doch noch das Deutschlandspiel sehen. Nur ein Frage blieb offen: War es der Wunsch, das Spiel zu sehen oder die kompakte Teamleistung, die heute die souveränen Siege möglich machte?
Das nächstes Heimspiel ist am 23.07.2006 gegen die HSV Stealers – Deutschlandpokal Viertelfinale.

Premium Partner

Partner

Sponsor





Intersport Voswinkel

Oakley

Werbepartner



Radcompany

Dekra

philaces

mix1

Fleischerei Bünger

mix1
MV bewegt