Team 2 der Flamingos weiter ungeschlagen – „Mann des Tages“ war jedoch Heiko Neumeister von den Roadrunners

Die Story des Doubleheaders der Berlin Flamingos 2 gegen die Roadrunners Berlin in der Verbandsliga Berlin/Brandenburg ist einfach zu erzählen:  Am 27.05.2018 dominierte ein Mann den Flamingo Park und das war zur Abwechslung  mal kein Spieler der Flamingos: Heiko Neumeister.

Mit Heiko Neumeister stellten die Roadrunners den Spieler des Tages. Stoppen konnte dieser jedoch den Siegeszug des Teams 2 der Flamingos nicht. Heiko Neumeister ist ungeachtet dessen wohl mit einem Hochgefühl nach Hause gefahren. In beiden Spielen erzielte der Power Hitter der Roadrunners unglaubliche 6 von 8 Hits und schlug damit 10 der insgesamt 18 Roadrunners-Runs ins Ziel (10 RBIs). Dies gelang ihm mit sagenhaften 3 Homeruns, zwei Doubles und einem Single und natürlich – wie konnte es an diesem Tag anders für ihn sein – war einer der Homeruns ein Grand Slam. Hut ab und herzlichen Glückwunsch, Heiko Neumeister!

Spiel 1:
Der Starting Pitcher der Roadrunners, Sven Podszus, konnte der starken Offense der Flamingos, wie auch sein Nachfolger Heiko Neumeister als Reliefpitcher, nicht genug entgegensetzen. Obwohl Yannick Wägner für die Flamingos auch einige Runs hinnehmen musste, blieb am Ende des 1. Spiels ein 15:10 Erfolg für die Flamingos stehen. Ausschlaggebend waren wahrscheinlich auch die insgesamt 6 Errors der Roadrunners Defensive. Zudem setzten die Importspieler Quinn Heiner und Tsunwai Yung offensiv bei den Flamingos starke Akzente.

Spiel 2:
Freddy Garcia Sarduy übernahm die Aufgabe des Starters für seine drei erlaubten „Ausländerinnings“ und hielt die Flamingos mit nur einem Run sehr kurz. Die Flamingos wirkten müde und unkonzentriert, während besagter Heiko Neumeister sie im 3. Inning mit seinem Grand Slam Homerun schockte: Es stand 1:6 aus Sicht der Flamingos. Co-Trainer Reiner Wöttke fand eine deutliche Ansprache im Dugout, was in den Köpfen der Spieler ankam. Fortan gaben die Flamingos wieder Gas und gingen konzentriert ans Werk. Garcia Sarduy musste den Mound nach dem 3. Inning verlassen und keiner der vier folgenden Roadrunners Pitcher konnte der Angriffslust der Flamingos Einhalt gebieten. 10 Hits und 13 Runs erzielten die Flamingos in den Innings 4-6 und beendeten das Spiel mit 14:8 doch noch deutlicher als zunächst erwartet. Junior Ventura war auffälligster Offensiv-Akteur auf Seiten des Flamingos-Farmteams, während Kolja Rocek den Mound 6 Innings lang für die Flamingos innehatte und lediglich in Neumeister seinen „Meister“ fand.

Fazit:
Die Flamingos wirkten nach zweimal 7 Innings etwas müde und waren gefordert, wieder Leistung abzurufen. Es hat sich gezeigt, dass kein Team unterschätzt werden darf. Hauptunterschied war offenbar der Pitchingbereich, in dem die Berlin Roadrunners zu dünn besetzt erschienen, um die Flamingos zu gefährden. Interessant wird nun der Doubleheader gegen die Berlin Braves am nächsten Sonntag. Können die Flamingos die weiße Weste gegen die ebenfalls gut gestarteten Braves sauber halten?

Premium Partner

Partner

Sponsor

RUN24

Intersport Voswinkel

Oakley

Werbepartner

TypOGrafikks

Dekra

mix1

Berlin Textil

Fleischerei Bünger

mix1

Gefördert durch

Lotto Stiftung Berlin
MV bewegt