Schülerteam – langer Weg zur Deutschen Meisterschaft „zu Hause“

Unser personell dezimiertes Schülerteam war beim 6. Berliner Indoor-Baseball-Cup der Schüler ohne Chance (You prefer the English version? Please read below.)

Wegen verschiedener Ausfälle mussten wir mit einem Team auflaufen, das nur zwei „Senior“ Schülerspieler des diesjährigen Kaders hatte. Hinzu kamen zwei „Rookies“, von denen ein Spieler gerade sieben Jahre alt war und eigentlich T-Ball-Spieler ist.

image

Das ersatzgeschwächte Flamingos-Schülerteam

Da sich elf Teams für das Turnier angemeldet hatten, entschied der Veranstalter Berlin Sluggers, die Teams in zwei Gruppen aufzuteilen. Alle anwesenden Teamcoaches haben beschlossen, die jüngeren und vermeintlich schwächeren Teams in einer eigenen Gruppe zu sammeln. Flamingos Coach, Scott Ortiz, entschied sich, unser sehr junges Team in der stärkeren Gruppe zu testen.

Die Flamingos mussten im ersten Spiel gegen die Mahlow Eagles antreten. Da die Eagles den Beginn des Spiels etwas verschlafen haben, führten die Flamkngos nach zwei Innings mit 5:3. Erwähnenswert in der Anfangsphase war ein „unassisted Triple-Play“ durch Erik Ortiz und die starke Flamingos Offensive. Aber die Eagles kamen besser in die Partie und drehten sie schließlich und beendeten das 3. Inning mit einem Vorsprung, den sie bis zum Ende des Spiels halten konnten. Das Endergebnis war 10:6 für die Eagles.
Nächste Herausforderung waren die späteren Turnier-Sieger, die Rams. Diese hatten auch gleich einen starken Start und konnten das 1. Inning mit 5:1 für sich entscheiden. Ein zwei Run Homerun von Cedric Clique und ein weiterer Homerun von Jason Hosnedl gab der Flamingos einige Hoffnung, dass sie im Spiel bleiben könnte. Aber trotz eines Double Plays von Cedric an der 3. Base, dominierte die Defensive der Rams, zumal die Flamingos sich durch mehrere Deckentreffer selbst ins „Out“ schossen. Endstand 13:5 für die Rams.

Gegen die Sluggers 2, die das Halbfinale nur knapp verpasst haben, hatte unser Team trotz Homeruns von Cedric und Jason keine Chance: Niederlage 3:13.

Als nächstes galt es gegen die Wizards zu bestehen. Diese hatten ihr erstes Spiel mit 4:7 gegen die Rams verloren und das zweite gegen die Mahlow Eagles mit 10:8 gewonnen. Unsere Flamingos-Schüler waren nach den Niederlagen natürlich frustriert, gaben sich aber nicht auf. Die Wizards hatte einen langsamen Start und trafen im 1. Inning zwei Mal die Decke. Ein 6-3 putout von Shortstop Erik Ortiz an John Luis Márquez Ramirez an der 1. Base besiegelte das Shutout Inning. Die Flamingos selbst erzielten in der Offensive nur einen Run im 1. Inning. Aber die Flamingos-Verteidigung wurde im Vergleich zu den vorherigen Spielen sicherer: Die Wizards erzielte nur vier Läufe, denn Erik und John Luis kombinierten sechs weitere 6-3 putouts. Die Flamingos-Offensive erwachte und erzielte 14 Runs. Den Reigen eröffnete John Luis Márquez Ramirez mit einem Grand-Slam Homerun. Felix Ortiz scorte einmal. John Herbst und Celina Hudjuk scorten zweimal. Cedric Clique alle vier Mal, als er am Schlag war. Dabei war auch ein zwei Run Homerun im 4. Inning.

Die Dynamik war von kurzer Dauer. Erstmals in der großen Halle ging es gegen die Roadrunners. Das Spielfeld war ein bisschen größer und deshalb gab es eine Menge mehr Action im Outfield. Leider geriet die Offensive der Flamingos ins Stocken, als Cedrics Homerun Strähne endete und seine Schläge an der Decke endeten. Die Roadrunners testeten Celina im Outfield. Aber Celina meisterte die Herausforderungen im Zusammenspiel mit Shortstop Erik, der „just in Time“ den Catcher Jason Hosnedl zielgenau bediente. So gingen die Roadrunners dreimal an der Homeplate out, gewannen aber dennoch mit 15:6 gegen die Flamingos.

Die Wizards errangen schließlich einen dramatischen Sieg gegen die Sluggers 2 im letzten Spiel der Gruppenphase. Für die Flamingos reichte es nur zur „roten Laterne“ in der Gruppe.

Die erst- und zweitplatzierten Teams der beiden Gruppen bestritten die Halbfinale. Die Rams setzten sich gegen die Rangers mit 11:4 durch und die Rams 1 mussten sich den Mahlow Eagles mit 5:16 geschlagen geben.

Vor dem Endspiel mussten die frustrierten und müden Flamingos gegen die Wizards um den 9. Platz spielen. Die Kraft reichte nur für zwei Runs. Felix Ortiz und John Herbst wurden von Celina Hadjuk „nach Hause“ geschlagen. Auch die Wizards waren am Ende ihrer Kräfte und trafen sieben Mal die Decke. Der Flamingos Shortstop, Erik Ortiz, gab sein Bestes und erzielte alleine sechs 6 Putouts. Ohne nennenswerte Erfolge in der Offensive mussten sich die Flamingos am Ende mit 6:2 geschlagen geben.

Das Turnier gewonnen haben schließlich die Rams, die sich im Finale gegen die Eagles mit 12:5 durchsetzen konnten.

Deutlich ersatzgeschwächt beendeten die Flamingos das Turnier mit Platz 10.

 

English Version:

Our Flamingos were shorthanded at the 6th Berliner Indoor Baseball Cup der Schüler. We fielded a team that included only two of this year’s senior class and two rookies, one of which is a seven year old T-Ball player. Since eleven teams were registered for the tournament, the organizers had decided to divide the teams into two groups. Then, at the technical meeting it was decided to divide the younger, weaker teams into one group. Flamingos Coach, Scott Ortiz, decided to test our young team against the stronger competition.

The Flamingos faced the eventual 2nd place Eagles in the first game and matched the Eagles with two runs in the first inning. Erik Ortiz had an unassisted triple play in the top of the second which held the Eagles to one run. A strong offense left the Flamingos leading 5 to 3 after two innings. But then the Eagles built a lead in the third inning that the Flamingos could not overcome. The final score was 10 to 6 for the Eagles.

The eventual champions, the Rams, were the next challenge for the Flamingos. The Rams got off to a strong start, holding the Flamingos to only one run in the first inning while maxing out with five runs in the bottom of the first inning. A two run homer by Cedric Clique and another homerun by Jason Hosnedl gave the Flamingos some hope that they could stay in the game. But despite a double play from Cedric at third base, the dominate defense of the Rams and several hits into the ceiling by the Flamingos allowed the Rams to pull away for a 13 to 5 win.

The Sluggers 2 just missed getting into the semi-finals but lost their last game in the final round to the Wizards in a exciting 6 to 2 game. Against the Flamingos the defense of the Sluggers 2 was smothering. Despite homeruns by Cedric and Jason, the Flamingos only managed 3 runs. The Sluggers 2 won 13 to 3.

Next up was the Wizards who had lost their first game to the Rams 4 to 7 and won their second game against the Eagle 10 to 8. Our Flamingos were of course frustrated at this point but were not giving up. The Wizards got off to a slow start, hitting the ceiling twice in the first inning. A 6-3 putout from Erik Ortiz at shortstop to John Luis Márquez-Ramirez at first base capped the shutout inning. The Flamingos only scored one run in the first but then the Flamingos defense clamped down. The Wizards only scored four more runs as Erik and John Luis combined for six 6-3 putouts. The Flamingos offense woke up and scored 14 runs including a grand slam by John Luis. Felix Ortiz scored once. John Herbst and Celina Hudjuk scored twice. Cedric Clique scored all four times that he came to bat including a two run homer in the fourth inning.

The momentum was short lived, however, as the Flamingos faced off against the Roadrunners in the upstairs hall. This playing field was a bit larger and therefore there was a lot more action in the outfield. And the Flamingos offense stalled as Cedric’s home run streak ended at three games as his shots sailed high and into the ceiling. The Roadrunners were testing Celina in the outfield. But Celina started getting the ball to the shortstop a bit quicker and Erik’s relays to the catcher, Jason Hosnedl, were on target. So the Roadrunners were thrown out at home three times yet still scored 15 runs to the Flamingo’s 6.

The Wizards got a dramatic win against the Sluggers 2 in their final game of the group phase which left the Flamingos in last place in this group of six. The top two teams from the two groups then played a semi-final round. The Rams beat the Rangers 11 to 4. And the Rams 1 lost to the Eagles 5 to 16.

Before the final, the Flamingos were matched up against the Wizards again for the 9th place. Frustrated and tired, the Flamingos only managed to score two runs in the top of the fourth inning. Felix Ortiz and John Herbst were hit in by Celina Hadjuk. The Wizards were also nearly out of steam and hit seven times into the ceiling. The Flamingos shortstop, Erik Ortiz, was still giving his best and recorded 6 unassisted putouts. But with the Flamingo’s offense stuttering, the Wizards were able to win 6 to 2.

The Rams beat the Eagles 12 to 5 to claim the championship.

With too few players, the Flamingos finished in 10th place

 

Premium Partner

Partner

Sponsor





Intersport Voswinkel

Oakley

Werbepartner



Radcompany

Dekra

philaces

mix1

Fleischerei Bünger

mix1
MV bewegt