Nur ein Sieg für die Flamingos gegen Bremen

Enttäuscht und mit großen Verletzungssorgen gehen die Flamingos aus dem Wochenende. Die Bremen Dockers waren zu Gast im Flamingo Park und beide Teams mussten gewinnen um den Anschluss zur Tabellenspitze und den Hannover Regents halten zu können. Nur zwei Siege hätten hierfür ausgereicht. Aber es kam zu einem hartumkämpften Split.

Linkshänder Tim Wägner startete gut ins Spiel, aber im 3. Inning kam es zum mittlerweile „Flamingo-typischen“-Einbruchinning. Fünf Runs mussten eingesteckt werden bevor die Kontrolle des sonst starken Linkshänders wieder zurückkam. Mitte des 5. Innings stand es 1:6 gegen die Flamingos, die in der Offense einfach nicht ins Spiel fanden. Ebenfalls typisch für die Flamingos ist jedoch ein unerwartetes Comeback innerhalb eines Spiels. So konnte die Offense im 5. Inning starke sieben Runs nachlegen. Das Spiel war gedreht und weil man sich auf den US Pitcher Joey Zrinzo als Closer verlassen kann, konnte das erste Spiel dann doch noch mit 9:6 gewonnen werden.
Schaut Euch hier das Replay des gesamten Spiel per ESPN iScore an!

Scoreboard Spiel 1:   Flamingos vs Bremen Dockers (RLNO)

Spiel 1 1 2 3 4 5 6 7 R H E
Dockers
0 0 5 1 0 0 0 6 4 2
Logoball 0 0 1 0 7 1 9 7 2

WP: P. Thomas ; LP: T. Meador

 

Anfang des zweiten Spiels wirkten die Dockers angeschlagen. Sie haderten ein ums andere Mal mit den Entscheidungen der Schiedsrichter, hielten jedoch die Offense der Flamingos erstaunlich gut in Schach. Der deutlich langsamere 2. Starter der Dockers, T. Beckmann, machte einen guten Job. Aber auch Philip Thomas, 2. Starter der Flamingos, kassierte nur 2 Runs und erzielte 4 K’s in vier Innings. Als zu Beginn des 4. Innings der First Baseman der Dockers von den Schiedsrichtern herausgeworfen wurde, kehrte bei den Bremern wieder Ruhe ein. Offensichtlich besann man sich wieder aufs Wesentliche und wurde zum Erstaunen der Flamingos stärker. Joey Zrinzo wurde, im 5. Inning mit Runner auf 2nd Base, als Middle Reliefer eingesetzt, aber selbst er konnte den Ausgleich nicht verhindern. Beim Spielstand von 3:3 begann nun das, aus Sicht der Flamingos, fatale 8. Inning.
Tim Wägner musste nun als Closer ran und begann mit einem Flyout. Sergej Yatsenka, der bereits im ersten Inning mit einem single Homerun auffiel, erreichte das erste Base mit einem Walk und konnte kurz darauf das zweite Base stehlen. Ein weiteres Infield Flyout bescherte das zweite Aus. Christian Bruhn der in beiden Spielen bislang „nur“ zwei Hit by Pitches erzielte schlug nun einen Folgenschweren Hit ins Right Field zu Carlos Avellan. Yatsenka umrundete die dritte Base während Avellan über Steve Meißner den Ball in Richtung Homeplate warf. Es kam an der Homeplate zu einer harten Kollision zwischen Yatsenka und dem Catcher Reiner Wöttke, der den Ball dadurch nicht halten und kein Tagplay ansetzen konnte und benommen zu Boden ging. US Spielertrainer Steven Caswell zeigte sich über die Attacke vom Runner erbost. Wöttke rappelte sich noch einmal auf und brachte das Defensivinning zusammen mit T. Wägner mit einen Strikeout zu Ende.

Power Hitter Steve Meißner eröffnete das letzte Offensivinning für die Flamingos mit einem Walk. Aber nun musste der sichtlich angeschlagenen Catcher R. Wöttke an den Schlag. Aber mit einer, später im Krankenhaus diagnostizierten, schweren Prellung zwischen Hüfte und Rippen und einem doppelten Muskelanriß des seitlichen Bauchmuskels, brachte er nicht mehr als ein Fielders Choice zu Stande. Joey Zrinzo machte es mit einem Hit noch einmal spannend, bevor der für Wöttke gekommenen unerfahrene Baserunner Karel Kujera durch einen guten Pick Off vom Pitcher das dritte und letzte Aus markierte.
Auch das zweite Spiel kann per Replay noch einmal per ESPN iScore angeschaut werden (hier klicken).

Scoreboard Spiel 2:   Flamingos vs Bremen Dockers (RLNO)

Spiel 2
1 2 3 4 5 6 7 8 R H E
Dockers
1 1 0 0 1 0 0 1 4 5 1
Logoball 0 2 1 0 0 0 0 0 3 4 1

WP: C. Bruhn  ; LP: Tim Wägner

 

Fazit:

Unglücklicher hätte das zweite Spiel nicht ausgehen können. Zuerst nutzt man die Unsicherheit des Gegners nicht aus und baut ihn auf und dann wird ein wichtiger Spieler schwer verletzt aus dem Spiel genommen, der vielleicht auch in weiteren Spielen fehlen wird. Das der eingewechselte Pinchrunner sich picken lässt, ist dann wohl nur noch folgerichtig?!
Trotzdem hat man gesehen, dass Bremen als momentaner Konkurrent um den zweiten Tabellenplatz für die Flamingos schlagbar ist. Und eines ist sicher: das Rückspiel wird ein dicker Brocken für die Bremer, denn die Flamingos wollen jetzt zwei Siege in Bremen einfahren und sich damit für das harte Einsteigen am Schluss revanchieren.

Kommentar schreiben





Premium Partner

Partner

Sponsor





Intersport Voswinkel

Oakley

Werbepartner



Radcompany

Dekra

philaces

mix1

Fleischerei Bünger

mix1
MV bewegt