Flamingos sind los? Erster Sieg!

130421 Iliesku pitched130421 Norbert skeptischGrauenvoll… so kann man den ersten Double Header (DH) der Saison gegen den HSV bezeichnen. Grauenvoll war auch das erste Spiel des DH der Flamingos zu Hause gegen Kiel. Gerade so als hätten die Spieler der Flamingos die Schockstarre der letzten Woche noch nicht überwunden überrannten die Seahawks die Krummschnäbel mit 0:16 und fügten den Berlin Flamingos die dritte hohe Niederlage in Folge zu. Zu Recht schaut der dienstälteste Flamingo und gleichzeitig Stadionsprecher, Norbert von Waldowski, skeptisch in Richtung Mound (siehe Foto rechts).  Der neue U21 Linkshänder der Berliner, Gabriel Iliesku (linkes Foto), bekam das Vertrauen des Trainers, startete jedoch mehr als nervös und wankelmütig. Nach zwei Walks und einem Hit by Pitch waren die Bases geladen. Es folgten jedoch drei Strikeouts in Folge und somit konnte sich Iliesku ins zweite Inning retten. Hier zeigte sich jedoch das gleiche Bild: Walks und Strikeouts wechselten sich ab und das Inning ging zu null aus. Im dritten Inning verlor der junge Werfer aber endgültig den Faden und wurde bei zwei Outs vom Trainer erlöst. Insgesamt gab er 9 Walks, 3 Hits und 8 Runs ab, wobei vier der Runs klar auf sein Konto gingen. Kevin Pandura übernahm den Ball und zeigte zwar Kontrolle, konnte der schlagstarken Offensive jedoch ebenfalls nicht genug entgegen setzen. Der Kieler Pitcher, A. Schmidt, zeigte eine sehr starke Leistung und ließ der unerfahrenen Offensive der Berliner keine Chance. Neun Strikeouts bei zwei Hits sprechen hier eine deutliche Sprache.

Link zum iScore: 4/21/13 Kiel Seahwaks at Berlin Flamingos 1

Team 1 2 3 4 5 6 R H E L
Kiel Seahwaks 0 0 8 0 8 0 16 9 0 8
Berlin Flamingos 1 0 0 0 0 0 0 2 5 4

WP: A Schmidt, LP: Elis-Gabriel Iliesku, SP:

130421 Kolja am SchlagDem Kapitän der Berliner Mannschaft, Reiner Wöttke, fiel es sichtlich schwer das erste Spiel vom Dugout aus beobachten zu müssen. Er rief die Mannschaft in der Halbzeitpause zusammen und forderte die Spieler zum Kämpfen auf. „Ich will dreckige Trikots sehen!“ fauchte er die Spieler an und Steve Meißner gab dem besten Starter der Vorsaison, Philip Thomas, den Ball in die Hand. Er war es, der mit einem Complete Game die Flamingos endlich zum ersten Sieg führte. Seine solide Leistung auf dem Mound gab offensichtlich Sicherheit in den anderen Bereichen. Auch die Offense erwachte aus dem Tiefschlaf der letzten Spiele und konnte punkten (rechts im Bild – Kolja Rocek). Obwohl der Kieler Starter, D. Cicekci, eine gute Leistung bot, verstanden es die Baserunner der Flamingos des Optimum aus ihren Möglichkeiten herauszuholen. Steve Meißner sagte nach dem6:5 Sieg: „Ich bin froh, dass wir endlich die Kurve gekratzt haben. Es ist noch lange nicht alles gut gelaufen. Teilweise hatte man noch das Gefühl wir spielen in der TV-Serie ‚Die Bären sind los‘ mit, aber ich freue mich über die Stabilisierung in Form des ersten Sieges!“

Link zum iScore: 4/21/13 Kiel Seahwaks at Berlin Flamingos 1 (2. Spiel)

Team 1 2 3 4 5 6 7 R H E L
Kiel Seahwaks 1 0 0 0 3 1 0 5 4 3 5
Berlin Flamingos 1 0 0 3 2 1 0 6 4 5 5

WP: Philip Thomas, LP: D Cicekci, SP:

Fazit:
Die Bären sind zwar nicht los, auch wenn erneut 9 Errors auf Seiten der Flamingos so etwas vermuten lassen könnten (siehe die Fotos unten aus dem Outfield der Flamingos), aber Tatsache ist, dass die Talfahrt gestoppt und man seitens der Flamingos nun vom Boden abgehoben ist. Wir wollen nicht gleich von einem Höhenflug sprechen, denn dazu gibt es zu viele Baustellen. Trotzdem freut man sich zu Recht über den ersten Sieg und will diesen Schwung ins nächste Wochenende mitnehmen. Die Aufgabe wird am 28.04.2013 ab 13.00 Uhr im Flamingo Park gegen die Sluggers II nicht unbedingt leichter. Aber vielleicht sind ja ‚die Flamingos los‘ und irgendwie haben die Jungs in der TV-Serie am Ende auch immer gewonnen.
130421 Steppo ist los130421 Flamingos sind los 1130421 Flamingos sind los 2

Premium Partner

Partner

Sponsor





Intersport Voswinkel

Oakley

Werbepartner



Radcompany

Dekra

philaces

mix1

Fleischerei Bünger

mix1
MV bewegt