Flamingos beenden die Siegesserie der Bremen Dockers

S.Meißner und R.Wöttke freuen sich über die druckfrische Almanach 2016 Ausgabe und aufs Spiel!

S.Meißner und R.Wöttke freuen sich über die druckfrische Almanach 2016 Ausgabe und aufs Spiel!

Die Berlin Flamingos machen als Aufsteiger in die 2. Bundesliga Nord weiterhin von sich reden. Nachdem man gegen den aktuell ungeschlagenen Tabellenführer, Dohren Wild Farmers, am letzten Wochenende den Split noch überraschend verschenkte, gelang heute gegen die bis dato ebenfalls ungeschlagenen Bremen Dockers im ersten Spiel des Double Header ein 5:1 Sieg. Star Pitcher Enorbel Marquez-Ramirez überzeugte hierbei erneut und dominierte den Gegner mit einer überragenen Leistung. Er führte die Flamingos als Spielertrainer zum zweiten Saisonsieg und wurde von seinem Team in Defense und Offense gut unterstützt.

Das zweite Spiel bleibt jedoch weiterhin die Achillesverse der Berlin Flamingos. Das junge Bundesligateam zeigte hier abermals sein anderes Gesicht und verlor das zweite Spiel fast chancenlos nach sechs Innings vorzeitig mit 2:12. Die Pitchingstaff die hinter Marquez-Ramirez performen muss ist noch nicht in Form und sucht weiterhin nach der nötigen Konstanz. Zudem zeigen sich Defense und Offense schon beim dritten Spieltag in Folge von den mäßigen eigenen Pitcherleistungen im zweiten Spiel nachhaltig negativ beeindruckt. Kein Spieler scheint hier seine Normalleistung abrufen zu können.

Stolzes Ergebnis

Stolzes Ergebnis

Spiel 1: Nutzen Sie diesen Link um das Spiel noch einmal per iScore anschauen zu können.

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E L
Bremen Dockers 0 0 0 0 0 1 0 0 0 1 4 1 6
Berlin Flamingos 1 0 1 2 0 0 2 0 0 5 8 2 9

WP: Enorbel Marquez-Ramirez, LP: P Casado, SP:

 

H.Freitag (LF) erlitt eine Gehirnerschütterung: die Flamingos wünschen gute Besserung!

H.Freitag (LF) erlitt eine Gehirnerschütterung: die Flamingos wünschen gute Besserung!

Enorbel Marquez-Ramirez fährt den 2. Sieg mit seinen Flamingos ein

Enorbel Marquez-Ramirez fährt den 2. Sieg mit seinen Flamingos ein

Zum dritten Mal in Folge startete Nationalspieler Enorbel „Eno“ Marquez-Ramirez das erste Spiel des Tages und zum dritten Mal zeigten sich Gegner und Zuschauer beeindruckt von seiner Dominanz. Über 70% seiner Würfe schlugen im Handschuh seines Catchers als Strike ein. Hiervon konnten die Bremer lediglich 4 Pitches in einen Hit umwandeln. Der 11:0 Shutout Sieg im Homeopener gegen die Challengers und die Führung von 9:0 nach sechs Innings gegen die Dohren Wild Farmers sprechen die gleiche Sprache wie der heutige 5:1 Sieg nach neun starken Innings. „Ich kann die Siege nicht alleine einfahren!“ beteuert der Spielertrainer Eno immer wieder. Aber er treibt sein Team jedes Mal in der Defense und Offense zu Höchstleistungen an und die Berlin Flamingos zeigen was in ihnen steckt, wenn Ihr Leader auf dem Mound steht. „Die Dockers sind mit vier Siegen und keiner Niederlage zu uns gereist und waren ein echt harter Brocken für uns als Aufsteiger“, versicherte der 1. Vorsitzende und Backup Catcher Reiner Wöttke nach dem Spiel. „Die Mannschaft kann auch gegen die Top Teams der Liga bestehen, wenn alle ihre Bestleistungen abrufen. Das kann man auf jeden Fall schon jetzt sagen. Darüber freue ich mich ganz besonders.“ ergänzt Wöttke.  Und tatsächlich mit 8 Hits, 5 Walks und nur zwei eigenen Errors wird dies in Zahlen deutlich. Bremens Pitcher Casado wurde hart genug getroffen um den Sieg erringen zu können. Alles wartete nun auf das zweite Spiel des Tages.

 

Spiel 2: Nutzen Sie diesen Link um das Spiel noch einmal per iScore anschauen zu können.

Team 1 2 3 4 5 6 R H E L
Bremen Dockers 3 1 6 2 0 0 12 13 1 10
Berlin Flamingos 1 0 0 0 2 0 2 2 3 5

WP: A Orti Roig, LP: Kolja Rocek, SP:

K. Rocek (Starter)

K. Rocek (Starter)

Obwohl der Top Starter der Bremen Dockers, Alberto Orti Roig, das letzte Inning im 1. Spiel als Closer beenden musste, wurde er natürlich im zweiten Spiel von den Dockers auf den Mound gestellt, um für klare Verhältnisse zu sorgen. Orti Roig war mit einem ERA von 2.66 und 10 Siegen in 13 Starts in 2015 der beste Werfer für die Dockers. Die Taktik ging aber nicht nur wegen der erneut starken Leistung des Bremer Starters auf. Kolja Rocek, der im letzten Jahr für die Flamingos zahlreiche Siege in der Regionalliga Nordost einfuhr, ist einfach noch nicht der Alte. Nach zwei Innings musste er, nach diversen Hits und Walks, den Mound räumen. „Kolja Rocek ist seit vielen Jahren einer unserer Top Starter und immer eine Bank was seine Kontrolle angeht, aber es stimmt leider: er ist noch nicht 100%ig in Form.“ bestätigt Reiner Wöttke später.

R. Blesing braucht den Kopf nicht hängen lassen. Ihm gehört die Zukunft!

R. Blesing braucht den Kopf nicht hängen lassen. Ihm gehört die Zukunft!

Jugendnationalspieler Robert Blesing wurde Anfang des dritten Innings in den Ring geworfen. Gerade erst vor einigen Wochen aus dem Trainingslager in Boca Chica zurückgekehrt hat der 15 jährige sicherlich mit den besten Trainingsstand von allen Spielern auf den Platz vorzuweisen. Er kämpfte sich in die Partie, musste aber dem recht hohen Niveau der 2. Bundesliga Tribut zollen und wurde von seinem Trainer nach einem Aus wieder aus dem Spiel genommen (Zwischenstand 0:8).

Neuzugang Freddy Garcia Sarduy bekam seine Chance als Reliefer. Zwar kassierte er einige Hits, aber insgesamt war die Kontrolle über seine Pitches vorhanden. Das Spiel wurde nun flüssiger, aber die acht zuvor bereits erzielten Runs der Bremer waren eine zu schwere Last. Garcia konnte die Offense der Dockers nicht gänzlich bremsen (0:12). Trotzdem war zu merken wie das Team um ihn herum langsam wieder erwachte. Ein kleines Aufbäumen der Flamingo Offense war zu erkennen und so wurden endlich zwei Punkte von den Berlin Flamingos erzielt (2:12). Die Ten-Run-Rule schwebte drohend über den Flamingos. Man musste unbedingt weitere Runs erzielen um noch weiterspielen zu dürfen und die Chance auf eine Aufholjagd zu bewahren.

Marquez-Ramirez ließ nun im 5. Inning den jungen Nachwuchspitcher Steve Peter auf den Mound. Und es war eine gute Entscheidung. Steve Peter zeigte kontrollierte Würfe, ließ nur einen Runner aufs Base und beendete sein Inning ohne weitere Runs zu kassieren. Bremen setze nun Casado als Closer ein. Yannik Wägner konnte per Walk das erste Base erreichen. Aber Casado wurde stärker und ließ zwei Strikeouts folgen. Als der kurz zuvor als Backup Catcher eingewechselte R. Wöttke ebenfalls einen Walk erzielte und Niklas Wägner als ausgemachter Power Hitter bei zwei Aus an den Schlag kam, keimte zu Recht Hoffnung auf – man wollte den vorzeitigen Abbruch unbedingt verhindern. Aber Casado behielt die Oberhand und ein Groundout am dritten Base beendete jegliche Hoffnungen auf die Wende und zeitgleich (vorzeitig) Spiel.

FAZIT:

IMG_3071Aktuell müssen die Flamingos sich auf die Führungsqalitäten und Power von Enorbel Maquez-Ramirez verlassen. Um in der 2. Bundesliga zu bestehen scheint dies auszureichen, aber natürlich sind die Flamingos ehrgeizig und wollen mehr erreichen. „Das Team hat sehr viele Neuzugänge erhalten und muss sich nicht nur von der Konstanz her finden. Diesen Prozeß sehen wir als normal an. Eventuell werden wir auf dem Transfermarkt noch einmal aktiv. Aber selbst mit dem jetzigen Kader werden wir für jeden Gegner beachtenswert bleiben, wenn wir unser Leistungsvermögen über die volle Spielzeit abrufen können. Die 2. Bundesliga ist somit die von uns allen erwartete und angestrebte Herausforderung, der wir uns in 2016 stellen!“ sagt R. Wöttke abschließend nach dem verdienten Split gegen die zuvor in der Liga ungeschlagenen Bremen Dockers, die nun mit 5-1 Siegen Platz zwei in der Tabelle einnehmen.

 

Premium Partner

Partner

Sponsor





Intersport Voswinkel

Oakley

Werbepartner



Radcompany

Dekra

philaces

mix1

Fleischerei Bünger

mix1
MV bewegt