Ersatzgeschwächte Berlin Flamingos haben das Nachsehen im Hauptstadt-Derby der 2. Baseball Bundesliga

Pressemitteilung als PDF.

Star-Pitcher Márquez Ramirez musste verletzungsbedingt pausieren – guter Einstand für Flamingos Neuzugänge aus Südkorea und den USA

Den Verlauf des Hauptstadt-Derbys in der 2. Baseball Bundesliga hatten sich die Berlin Flamingos bei bestem Baseballwetter und wieder über 250 Zuschauern anders vorgestellt. Die 14-tägige Spielpause wurde bis zuletzt für intensive Trainingseinheiten und ein Trainingslager genutzt. Dies auch, um die beiden Neuzugänge Lim Ukhyun aus Seoul/Südkorea und Edward „Eddy“ O‘Neill aus New York/USA in das Team zu integrieren. Alles lief nach Plan, doch dann die Schreckensnachricht kurz vor Spielbeginn: Verletzung bei Star-Pitcher und Nationalspieler Enorbel Márquez Ramirez! So musste das junge Aufsteigerteam der Flamingos ohne seinen Nationalspieler gegen den Vizemeister von 2015 antreten. Sichtbar verunsichert gingen die Bundesliga-Neulinge sehr nervös in die Duelle mit den Routiniers aus dem Berliner Süden. Es setzte schließlich zwei Niederlagen (7:22) und (3:11) für die Nordberliner Flamingos gegen die Berlin Sluggers in Top-Besetzung.

160522_Berlin_Flamingos_vs_Berlin_Sluggers_IMG_0096

Der verletzungsbedingt ausgefallene Starting-Pitcher und Nationalspieler der Berlin Flamingos, Enorbel Márquez Ramirez (Mitte) muntert den sehr unter Druck stehenden jungen „Ersatz“ Starting-Pitcher Yannick Wägner (rechts, 17 Jahre) auf. Catcher und Neuzugang aus New York/USA Edward „Eddy“ O’Neill (links) unterstützt mit seiner Erfahrung aus dem amerikanischen College-League.

„Mit den beiden Niederlagen ist die Welt für uns nicht untergegangen“, bekräftigt Markus B. Jaeger. „Der kurzfristige Ausfall von Enorbel Márquez Ramirez hat die Planung und Strategie in den Spielen gegen die erwartet starken Sluggers gehörig über den Haufen geworfen“. Gerade von den beiden Neuzugängen Lim Ukhyun (Pitcher) aus Südkorea und Edward ‚Eddi‘ O’Neill (Catcher) aus den USA erhoffen sich die Flamingos zukünftig zusätzliche positive Impulse. „Nach der deutlichen Niederlage im ersten Spiel hat das Team Moral bewiesen und den Pitchern der Sluggers, von denen zwei in der vergangenen Saison noch für die Hamburg Stealers in der 1. Bundesliga gespielt haben, im zweiten Spiel lange die Stirn gezeigt und gekämpft“, so Markus Jaeger. Das neue sportliche Konzept der Flamingos ist, wie Jaeger ausführt „nicht auf den schnellen Erfolg gerichtet. Wir wollen bei den Flamingos eine sichere Basis für die Zukunft aufbauen. Niemand möchte bei uns im Jahr 2016 Meister der 2. Bundesliga werden. Wir wollen den Baseball bei den Flamingos kontinuierlich und nachhaltig professionalisieren – in allen Bereichen: angefangen bei der Nachwuchsausbildung und endend bei der Darstellung des Vereins in der Öffentlichkeit. Früchte der konzeptionellen Neuausrichtung sind schon jetzt die vielen Neuzugänge und die hohen Zuschauerzahlen. Darauf bauen wir auf!“

160522_Berlin_Flamingos_vs_Berlin_Sluggers_IMG_0112

Mit dem südkoreanischen Neuzugang aus Seoul, Lim Ukhyun, haben die Flamingos erstmalig einen Pitcher auf dem Mound, der den in Asien gebräuchlichen Pitching-Stil „Submarine“ in seinem Repertoire hat.

Das junge Zweitliga-Team der Flamingos hat jetzt 14 Tage Zeit, sich weiter zu finden, bevor es am 5. Juni 2016 zu den bislang sieglosen Hamburg Knights geht. Dann hoffentlich wieder mit einem genesenen und gewohnt starken Enorbel Márquez Ramirez.

Das Spiel 1 im Überblick:

Das Spiel für die Flamingos eröffnet der erst 17-jährige Starting Pitcher Yannick Wägner, der auf den US-Neuzugang und Catcher Edward „Eddy“ O‘Neill warf. Das erste Inning verlief vielversprechend. Eine starke Leistung der Defensive mit einen Flyout/Double Play sowie einem Tag Out von Orlando Del Muro an der 3. Base und einem Run in der Offensive von Tim Wägner nach einem Sacrifice Fly seines Bruders Niklas brachten den Flamingos die 1:0 Führung. Im zweiten Inning kam die Offensive der Sluggers in Schwung. Schnell hatte der Flamingos Pitcher drei geladene Bases gegen sich, die sich im Laufe des Innings ohne Eingriffsmöglichkeit der Defensive fünf Mal weiter Richtung Homeplate leeren sollten. Noch im 2. Inning kam der 16-jährige Niko Kannapinn bei einem Out und Loaded Bases auf den Mound und kassierte gleich einen wuchtigen Triple, der zwei weitere Runs kostete. Dann endlich das zweite und dritte Out durch die Defensive. Kevin Pandura erlief nach einem Triple den einzigen Run für die Flamingos. Zwischenstand 7:2 für die Sluggers, für die Steven Wolburg als Starting Pitcher auf dem Mound stand. In der folgenden Partie spielten die Sluggers ihr Spiel herunter. Lediglich im 4. Inning kam beim Spielstand von 2:10 aus Sicht der Flamingos so etwas wie Hoffnung auf, als auf 6:10 verkürzt werden konnte und die Sluggers zum 5. Inning den sichtlich müder werdenden Steven Wolburg gegen Peter Naumann auf dem Mound ersetzen. Nauman stabilisierte das Pitching der Sluggers wieder und so gingen die folgenden Innings ungefährdet an die Sluggers. Bei den Flamingos kam zum 5. Inning Jugendnationalspieler Robert Blesing (15 Jahre) auf den Mound, konnte aber die schlagkräftigen Sluggers auch nicht bremsen. Nach dem 7. Inning wurde das Spiel vorzeitig beim Stand von 22:7 für die Sluggers beendet.

Das Spiel 2 im Überblick:

Das zweite Spiel des Doubleheaders eröffnete der Flamingos Neuzugang aus Südkorea, Lim Ukhyun. Mit ihm auf dem Mound startete zum ersten Mal in der Flamingos Vereinsgeschichte ein „Submarine“-Pitcher. Starting Pitcher der Sluggers war Iwan Galkin, der in der vergangenen Saison noch für die Hamburg Stealers in der 1. Bundesliga zum Einsatz gekommen ist. Nachdem die Batter der Sluggers anfangs einige Probleme mit dem variablen Pitching des Südkoreaner hatten, kamen sie schnell ins Spiel und führten im 2. Inning bei zwei Out bereits mit 6:0. Philip Thomas ersetzte Lim Ukhyun auf dem Mound und besorgte das wichtige dritte Out selbst mit einem Infield Flyout. In den folgenden Innings zeigte sich die Flamingos Offensive stabiler und erzielte mit der lautstarken Unterstützung der Flamingos FANtastics ihrerseits Runs. Auch das Pitching wurde mit der Einwechslung von Kolja Rocek im dritten Inning stabiler und die Flamingos Defensive ließ nur noch wenig zu. Gegen das starke Pitching der Sluggers war es jedoch für die Offensive sehr schwer, brauchbare Hits zu erzielen und in Runs zu verwandeln. Am Ende ging auch das 2. Spiel gegen die Sluggers mit 3:11 verloren.

Fazit:

Gegen die Berlin Sluggers, die selbst ernannten Anwärter auf den Meistertitel in der 2. Bundesliga, hatten die Aufsteiger von den Berlin Flamingos ohne ihren Starting Pitcher Enorbel Márquez Ramirez nur eine theoretische Chance. Zu groß war der Unterschied beim Pitching. Aber die Flamingos werden weiter an der Förderung der jungen Pitcher im Alter von 15-17 Jahren festhalten. Auf diesem Weg müssen auch mal herbe Niederlagen eingesteckt werden. Langfristig wird sich dieser Weg aber für den Deutschen Baseball auszahlen. Trotz der Niederlagen haben sich die Flamingos sehr eingespielt präsentiert, was auch ein Erfolg der intensiven Trainingseinheiten ist. Mit den beiden Neuzugängen auf der Position des Pitchers bzw. Catchers stehen dem Spielertrainer Márquez Ramirez zudem zwei Spieler mit ausgezeichneten Anlagen zur Verfügung, die das taktische Potenzial der Flamingos weiter erhöhen.

Premium Partner

Partner

Sponsor





Intersport Voswinkel

Oakley

Werbepartner



Radcompany

Dekra

philaces

mix1

Fleischerei Bünger

mix1
MV bewegt