Die Flamingos stoßen die Hamburg Knights vom Thron

Knights LogoLogo Berlin FlamingosDie Flamingos können es doch noch. Am Sonntag, den 02.06.2013, zeigte die 1. Männermannschaft der Flamingos, dass sie an einem guten Tag doch jeden in der Liga schlagen können. Bei bestem Wetter besuchten sie den Tabellenführer Hamburg Knights am Langenhorst und zeigten in beiden Spielen eine gute Leistung gegen die bis dato ungeschlagenen Hamburger. Nachdem in den vergangenen Wochen wenig bei den Berlinern zusammen lief, verlor man das erste Spiel zwar mit 6:1 aber holte im zweiten Spiel einen wichtigen 6:9 Sieg. Der unerwartete Split kostete die Knights zusätzlich die Tabellenführung.

Philip Thomas überzeugt mit 11 K's und einem Complete Game im 1. Spiel

Philip Thomas überzeugt mit 11 K’s und einem Complete Game im 1. Spiel

Trainer Steve Meißner blickte bei der Abfahrt nach Hamburg noch etwas skeptisch in die Runde seiner Spieler. Mit Alex Henke (Knie OP), Kevin Pandura (Grippe) und Florian Ahlgrimm waren doch einige Absagen vorhanden. Aber wichtig war, dass Philip Thomas sich als Starter wieder einsatzbereit zurück meldete. Der verletzte Muskel ist offenbar wieder auskuriert und somit stand einem Start im ersten Spiel des Double Headers nichts entgegen. Wie wichtig er fürs Team ist zeigte er gleich im ersten Inning in dem er  die ersten drei Batter der Hamburger mit einem Strikeout zurück ins Dugout schickte. Es waren drei von insgesamt 11 Strikeouts an diesem Tag für P. Thomas. Trotzdem erzielten die Knights nach und nach 6 Runs gegen ihn, weil einige Unsicherheiten im Feld zu Punkten führten. Und eine Schwäche der Flamingos blieb im ersten Spiel: die Offensive. Der Routinier Sascha Otte (Starter der Knights) hatte die jungen Flamingos komplett unter Kontrolle. Mühelos zog er sein Pitching durch und so konnte nur der schnelle Steffen Schulz durch einen von zwei Hits aufs Base kommen und durch zwei anschließende Opferschläge (Sac Bunts) ins Ziel gebracht werden. Das Shut Out war verhindert, aber eine sonst recht gute Leistung der Berliner wurde abermals wegen mangelnder Durchschlagskraft nicht mit einem Sieg belohnt.

Team 1 2 3 4 5 6 7 R H E L
Berlin Flamingos 1 0 0 0 0 1 0 0 1 2 4 6
Hamburg Knights 1 0 1 0 3 2 0 6 7 1 3

WP: Sascha Otte, LP: Philip Thomas, SP:

Kolja Rocek holt den Sieg mit einem Complete Game

Kolja Rocek holt den Sieg mit einem Complete Game

Die Hamburger machten allen bis zum vierten Inning unmißverständlich klar, dass sie auch im zweiten Spiel gewinnen wollen. Marco Schmeichel (Starter der Knights im 2. Spiel) feuerte einen Fastball nach dem anderen in die Strikezone und die Flamingos gingen reihenweise strikeout. Nur ein Sac Bunt von Reiner Wöttke brachte den zuvor durch einen Walk aufs Base gekommene Moritz Zoll zum 4:1 nach Hause. Doch plötzlich wendete sich das Blatt. Offenbar gelang es den Flamingos nun die harten Fastballs von Schmeichel zu lesen und es begann eine sogenannte Ralley. Einem Walk von K. Rocek folgte ein schöner Hit durch M. Zoll und R. Wöttke und der Druck auf den Bases wuchs dem vorher so guten Schmeichel über den Kopf. Die Folge waren weitere Walks, Errors und ein tiefer Double durch P. Thomas wodurch insgesamt sechs Runs verursacht wurden. Das Spiel war gedreht (4:7) doch der Hamburger Trainer vertraute seinem Pitcher und ließ ihn auf dem Mound.

An dieser Stelle muss man den Starter des 2. Spiels der Flamingos loben. Kolja Rocek kämpfte von Beginn an um den Sieg, gab zwar viele Walks ab, aber überzeugte auch bei knappen Entscheidungen gegen sich immer wieder durch Ruhe und starke Comebacks innerhalb der Innings. Ihm war es zu verdanken, dass die diesmal offensiv besseren Flamingos mit einem Sieg über den Tabellenführer nach Hause fahren durften, obwohl die Knights gerade zum Schluss noch einmal durch ihre Fans angefeuert stark aufspielten. Am Ende reicht es für die Flamingos, weil sie den Sieg konzentriert sichern können.

Team 1 2 3 4 5 6 7 R H E L
Berlin Flamingos 1 0 0 1 0 6 2 0 9 7 1 8
Hamburg Knights 1 2 0 1 1 0 2 0 6 7 3 9

WP: Kolja Rocek, LP: Marco Schmeichel, SP:

Fazit und Ausblick:

Die Flamingos arbeiten daran wieder ernst genommen zu werden. Nach den zuletzt viel zu hohen Niederlagen scheinen einige Gegner den Ruf der Flamingos „jeden schlagen zu können“ nicht mehr in Erinnerung zu haben. „Solange wir das ausnutzen habe ich nichts dagegen, aber ich bin mir sicher, dass wir noch viele gute Spielen zeigen können. Das müssen wir auch, denn wir wollen uns in der Tabelle vom Keller entfernen!“, sagte der erleichterte Kapiän der Mannschaft, R. Wöttke, nach dem Spiel. Die Knights wurden durch das Split von der Spitze verdrängt. „Das wird sie ärgern, aber wenn man dieses Team von außen beobachtet, ist man schon vom Potential dieser flinken und eingespielten Mannschaft beeindruckt.“ lobt Steve Meißner den Gegner, „Auf diesem Niveau sind wir noch nicht angekommen, aber der Sieg zeigt, dass wir durch Kampf mithalten können. Der Rest kommt auch noch.“ beendet Meißner sein Fazit.

Das nächste Wochenende ist spielfrei. Danach geht es erneut zum Langenhorst nach Hamburg zu den Stealers 3. Können die Flamingos dort erneut Siege stehlen?

Premium Partner

Partner

Sponsor





Intersport Voswinkel

Oakley

Werbepartner



Radcompany

Dekra

philaces

mix1

Fleischerei Bünger

mix1
MV bewegt