Deutscher Nationalspieler Enorbel Marquez Ramirez führt die Flamingos zum ersten Doppelsieg der Saison

130505 action on 3BENDLICH! Und soooo wichtig! Die Berlin Flamingos erkämpften sich am Sonntag (05.05.2013) im frühzeitigen Abstiegskampf zwei ganz wichtige Siege gegen den Aufsteiger aus Leipzig und können erstmals kurz verschnaufen. Mit 3:5 Siegen liegt man nun im unteren Mittelfeld und kann versuchen den Schwung der beiden Siege zu nutzen. Trainer Steve Meißner hatte hierbei Hilfe durch den aus Italien eingeflogenen besten deutschen Nationalpitcher Enorbel Marquez Ramirez. „Enorbel hat unsere Mannschaft bereits im Winter trainiert und war über die letzten Niederlagen verwundert. Trotz seiner knappen Zeit in Berlin stand er uns heute als Assistenzcoach zur Verfügung. Darüber haben wir uns sehr gefreut und es war eine Extraportion Motivation für alle Spieler!“. Trotzdem darf man nicht zu überheblich werden, denn mit 9:5 und 9:8 wurden relativ knappe Wins erzielt und wenn man genauer hinschaut sind lange noch nicht alle Probleme der letzten Wochen behoben worden.130505 Trip EnorbelSteve Meißner setzte zunächst auf seinen sichersten Werfer und Philip Thomas (links mit Enorbel und R. Wöttke im Bild) zeigte mit 9 Strikeouts bei nur 4 Walks, dass mit ihm weiterhin als Starter Nr. 1 zu rechnen ist. Zwar brauchte er am Ende 140 Pitches um das Complete Game als Sieg einzufahren, aber die jungen Teammitglieder fühlten sich sichtlich wohl mit diesem Starter auf dem Mound. Nur im 4. Inning wirkte Thomas kurz müde was zu vier Runs für die Wallbreakers führte, aber danach ließ er sich auch durch zwei einzelne Fehler der Defense nicht mehr aus dem Konzept bringen. Unbedingt erwähnenswert bleibt außerdem, dass die Offense neun Runs erzielen konnte. Mit acht Hits und sehr gutem Baserunning wurden die Leipziger immer wieder unter Druck gesetzt und sie hielten diesem insgesamt nicht stand. Am Ende stand der erste wichtige Sieg des Tages mit einem soliden 9:5 Ergebnis auf der Anzeigetafel.

5/5/13 Leipzig Wallbreakers at Berlin Flamingos 1 (Spiel 1)

Team 1 2 3 4 5 6 7 R H E L
Leipzig Wallbreakers 0 0 0 4 1 0 0 5 5 3 7
Berlin Flamingos 1 2 2 0 2 0 3 9 8 2 5

WP: Philip Thomas, LP: Hagen Milde, SP:

Die Wallbreakers wirkten in der Pause niedergeschlagen. Verständlich, denn es war die siebte Niederlage in Folge und gerade die Berlin Flamingos wissen nach den letzten Wochen wie sehr ein schlechter Saisonstart aufs Gemüt schlagen kann. Trotzdem und wahrscheinlich genau deswegen zweigten sich die Leipziger im zweiten Spiel kämpferisch. Sie standen dem Neuzugang der Flamingos G. Iliesku, der eine neuerliche Chance vom Trainer als Starter erhielt, gegenüber und nutzten jeden Fehler des U21 Spielers eiskalt aus. Nach 4 Walks, einem mißglückten Pick Off, einem SacFly, einem Error und einem Hit stand es bei zwei Aus bereits 0:5 gegen die Berliner, die sich in kürzester Zeit in die Schwächephase der letzten Wochen zurückkatapultiert fühlten. Trainer Meißner konnte nicht länger zögern und wechselte den völlig entnervten Iliesku nach weniger als einem Inning aus. Für 130505 Dominique pitchedihn kam der nur 15 Jahre alte Dominique Werner (rechts im Bild) und beendete sofort das Inning durch ein sog. Ground Out. Weitere drei Innings zeigte er starkes Pitching und musste keine Runs gegen sich hinnehmen, bevor er – leicht müde wirkend – ausgewechselt wurde. Reliefer Kevin Pandura (ebenfalls U21) überbrückte zwei Innings bevor der Routinier Steve Meißner das Spiel auf dem Mound als „winning Pitcher“ übernehmen sollte. Ja richtig, er holte den Sieg erst, denn die Flamingos lagen nach einer stetigen Aufholjagd zwischenzeitlichen mit 6:5 in Führung, mussten allerdings mit ansehen wie die Leipziger im 5. und 6. Inning punkteten und mit 6:8 davon zogen. Im 7. inning standen die Flamingos kurz vor einer herben Heimniederlage und hatten nur noch ein Schlaginning Zeit um das zu verhindern. Aber K. Kucera kam an den Schlag und machte einen Hit und alle folgenden Batter bewiesen ein gutes Auge, welches die Defense der Leipziger verunsicherte und zu Fehlern zwang. Kucera und der Pinch Runner Steffen Schulz konnten auf einen Schlag von Florian Ahlgrimm punkten und das Spiel ausgleichen, bevor Reiner Wöttke auf einen mustergültigen Bunt von Niklas Wägner den „Winning Run“ erzielen konnte. Mit 9:8 zogen die Flamingos ihren Hals aus der Schlinge und stürtzen die Leipziger in ein tiefes 0:8 (Siege zu Niederlagen) Loch aus dem es verdammt schwer sein wird heraus zu kommen.

5/5/13 Leipzig Wallbreakers at Berlin Flamingos 1 (2. Spiel)

Team 1 2 3 4 5 6 7 R H E L
Leipzig Wallbreakers 5 0 0 0 2 1 0 8 6 4 12
Berlin Flamingos 1 1 2 3 0 0 0 3 9 3 6 11

WP: Steve Meissner, LP: Nico Punke, SP:

130505 Reiner back on 1B in time II 130505 Reiner Slide zur 3B 130505 Reiner slide home

 

 

 

 

 

Fazit:
Die Flamingos retten sich zunächst in die Tabellenmitte und die Leipziger werden in den kommenden Wochen um den Abstieg spielen. Es war gut zu sehen, dass die Flamingos ihren Chancen auf den Bases zu nutzen wussten. Unruheherd R. Wöttke zeigte warum er seid vielen Jahren ein guter Lead Off Batter ist, denn mit 7 Runs und 6 Stolen Bases zog er seine jungen Mitspieler wie 130505 Steve pitched130505 Leipzig abgeklatschtim Sog hinter sich her. Endlich wurde gepunktet. Insbesondere Niklas Wägner und Florian Ahlgrimm zeigten für ihr Alter super Leistungen und Dominique Werner darf hier keinesfalls vergessen werden. Er könnte die Zukunft auf dem Mound des Flamingo Park werden, denn mit seinen nur 15 Jahren ist er, nicht nur als Pitcher, schon auf einem sehr guten Niveau. Auch wenn er es in 2013 nicht vor hatte, aber auf Steve Meißner (lenks im Bild) ist weiterhin Verlass. Er rettet die Truppe als Closer nicht zum ersten Mal und holt am Ende den Win. Wir danken den Leipzigern für die kämpferischen aber fairen Partien und wünschen ihnen viel Erfolg in den nächsten Wochen.

Ausblick:
Die Suche nach einem zweiten soliden und unangefochtenen Starter geht am Sonntag, den 12.05.2013 gegen die Elmshorn Alligators im Flamingo Park weiter. Mit vier Siegen sind die Allis ungeschlagen und aus der Vergangenheit wissen wir, dass sie ein stärkerer Gegner als die Wallbreakers sein werden. Team 1 der Flamingos muss einen guten Tag erwischen und eine fehlerfreie Leistung abrufen wenn man gegen dieses Team bestehen will. Acht Errors wie in dieser Woche sind da auf keinen Fall erlaubt. Wir hoffen erneut auf viele Zuschauer und tolles Wetter.

Premium Partner

Partner

Sponsor





Intersport Voswinkel

Oakley

Werbepartner



Radcompany

Dekra

philaces

mix1

Fleischerei Bünger

mix1
MV bewegt