Berlin Flamingos und Tabellenzweiter Bremen Dockers liefern sich Baseballkrimi erster Güte

Pressemitteilung als PDF.

2. Bundesliga: Flamingos weiter mit guter Bilanz – sieben Siege in den vergangenen neun Spielen

Die Berlin Flamingos mussten am vergangenen Wochenende zum weitesten Auswärtsduell der Saison anreisen. Es ging zum Tabellenzweiten der 2. Bundesliga, den Bremen Dockers. Das Hinspiel im Flamingo Park endete im April mit einem Split – beide Teams gewannen ein Spiel. Mit einem Split endete auch das Aufeinandertreffen am Wochenende in Bremen – nur deutlich knapper. Beide Partien wurden auf einem sehr hohen Niveau geführt. Die Frage, wer das Feld als Sieger verlassen sollte, blieb bis zum letzten Wurf offen. Der Sieg im Spiel 1 ging schließlich mit 16:15 an die Dockers. Die Siegerkrone im 2. Spiel holten sich die Berlin Flamingos mit 2:1. Zwei spannende Begegnungen, die sehr zur Freude der Zuschauer gewesen sind.

 

160717_Berlin_Flamingos_vs_Bremen_Dockers_IMG_0259

Mit dem Split bei den Bremen Dockers konnten die Berlin Flamingos sieben der vergangenen neun Spiele gewinnen und sichern sich so den Platz im Mittelfeld der 2. Baseball Bundesliga. Sicher war auch der Transport nach Bremen – Dank der Autos der Kooperationspartner Opel und CarUnity. Die Flamingos sind auf Kurs und die erste Zweitliga-Saison seit 1998 verläuft nach Plan.

 

Fazit
Mit dem Split bei den Bremen Dockers konnten die Berlin Flamingos sieben der vergangenen neun Spiele gewinnen und sichern sich so einen Platz im Mittelfeld der 2. Baseball Bundesliga Nord. Mit einer bemerkenswerten moralischen Leistung konnte ein früher und deutlicher Rückstand im 1. Spiel aufgeholt werden. Das spricht für das Team. Der Sieg im 2. Spiel war schließlich auch der Lohn für die Bemühungen im vorherigen Spiel. Die Flamingos sind auf Kurs und die erste Zweitligaspielzeit seit 1998 läuft nach Plan. Die Saison 2016 kommt jetzt in die Schlussphase und es stehen noch acht Spiele für die Flamingos auf dem Spielplan. Es gilt, weiter konzentriert und fokussiert auf den Erfolg hinzuarbeiten. Schlussspurt können die Flamingos!

Ausblick
Am kommenden Wochenende wird der dickste Brocken der 2. Baseball Bundesliga im Flamingo Park erwartet – die Dohren Wild Farmers. Die Farmers gingen in den bisherigen 20 Spielen nur ein einziges Mal als Verlierer vom Platz. Unvergessen die 13:8 Niederlage der Flamingos in Dohren, nachdem die Berliner im vorletzten Inning noch mit 8:0 in Führung lagen. Spielbeginn des 1. Spiels am 24. Juli 2016, ist 13.00 Uhr, im Baseballstadion Flamingo Park, im Herzen des Märkischen Viertels. Der Eintritt ist wie immer kostenlos und für ein ansprechendes Catering wird gesorgt.

Spiel 1
In Spiel 1 startete Kolja Rocek für die Flamingos auf dem Mound. Er begann jedoch alles andere als sicher. Die Würfe kamen nicht in die Strikezone und so hatte Rocek schnell einen Run gegen sich und die Bases waren „loaded“. Cheftrainer Enorbel Márquez Ramirez reagierte und brachte noch im 1. Inning Niklas Wägner auf den Mound. Der Kaltstart war eine Herausforderung für Wägner und auch er fand seine Balance nicht. Nachdem der Bremer Starting-Pitcher Pedro Casado zuvor jede Offensivaktion der Flamingos im Keim erstickt hatte, stand es nach dem 1. Inning bereits 6:0 für die Gastgeber. Trotz des frühen und klaren Rückstandes haben sich die Flamingos aber nicht aufgegeben und kamen zusehends besser ins Spiel. Von einer ausgeglichenen Partie waren die Berliner allerdings noch weit entfernt. Im 5. Inning kam bei Spielstand von 5:12 aus Sicht der Flamingos wieder Kolja Rocek auf den Mound. Die Dockers schafften es in der Folgezeit nur noch vier weitere Runs. Zu Beginn des 7. Innings führten die Dockers immer noch klar mit 16:5 und hatten die Chance, das Spiel vorzeitig mittels der „Ten-Run-Rule“ zu beenden. Doch im 7. Inning verließen den Dockers Starter die Kräfte. Nach drei Walks und einem Run der Flamingos wurde Casado durch Sebastian Kreutz ersetzt. Doch dieser erwischte keinen guten Start und erlaubte sich zwei Balks, die zwei weitere Runs für die Flamingos nach Hause brachten. Wie beim Sieg auf der Zielgeraden gegen die Berlin Sluggers witterten die Flamingos Morgenluft. Während die Pitcher der Bremer immer mehr Probleme bekamen, zog die Flamingos Offense mit einer sicheren Defense im Rücken zum Schlussspurt an. Die Innings Sieben, Acht und Neun gehörten mit zehn Runs den Flamingos. Mit aller Macht stemmten sich die Dockers gegen die nun drohende Niederlage und brachten im 8. Inning zunächst Jan Schnetlage auf den Mound. Dieser wurde wiederum im 9. Inning bei der nur noch knappen 16:15-Führung der Dockers von Sergej Yatsen abgelöst. Yatsen beendete die Schlussoffensive der Flamingos mit zwei Strikeouts. Die Bremen Dockers siegen mit 16:15 gegen die Berlin Flamingos.

Der Vorsitzende der Berlin Flamingos, Reiner Wöttke, der das Spiel als Catcher miterlebt hat, war sichtlich erschöpft: „Das Spiel gegen die Dockers war extrem intensiv. Körperlich und mental. Es ist nicht einfach, nach einem so deutlichen Rückstand und diversen Rückschlägen weiter voll konzentriert im Spiel zu bleiben. Das haben wir heute aber mit Bravour gemeistert und standen ganz dicht vor einem Sieg. Schade, dass es am Ende nicht gereicht hat.“ Zu einem Umpire-Fehler an der Platte im 6. Inning, in dessen Folge die Bremer nicht das 3. Out hinnehmen mussten, sondern drei Runs einlaufen konnten, wollte sich Wöttke nicht weiter äußern.

Spiel 2
Im zweiten Spiel des Doubleheaders standen sich die beiden besten Pitcher der 2. Baseball Bundesliga Nord gegenüber. Für die Bremen Dockers war Alberto Orti Roig auf dem Mound und für die Berlin Flamingos der deutsche Nationalspieler Enorbel Márquez Ramirez. Hier machte Márquez Ramirez klar, wer der beste Pitcher der 2. Bundesliga ist. Der Berliner Star-Pitcher benötigte für die vollen sieben Innings nur 57 Würfe von denen 48 Strikes waren und zu sechs Strikeouts führten. Bis zum 6. Inning hatten die beiden Pitcher und deren Defense den Gegner jeweils voll im Griff. Lediglich im 2. Inning konnten die Bremen Dockers durch Pedro Casado einen Run erlaufen. Dieser wurde begünstigt durch einen Fehler des Berliner Reserve-Catchers, Dennis Seele. Seele kam zum ersten Mal in der Saison als Catcher zum Einsatz, weil der etatmäßige Catcher Philip Thomas beruflich verhindert war. Seele spielt ansonsten an der 2nd Base und hat als Catcher eine ansonsten sehr gute Partie gemacht. Er trug einen großen Anteil am erfolgreichen Abschneiden der Flamingos im 2. Spiel – Bälle von Márquez Ramirez müssen schließlich erst mal gefangen werden. Im 6. Inning dann der Ausgleich für die Flamingos. Niklas Wägner und Reiner Wöttke nutzen einen Fehler der Bremer Defense, bei dem Niklas Wägner ein „Steal Home“ gelang, bevor Wöttke als 3. Out an der 2nd Base getagged wurde. Im 7. Inning brachte Tim Wägner seinen auf der 3rd Base „in scoring position“ lauernden Cousin Yannick Wägner mit einem Double auf die Homeplate. Die Flamingos führten 2:1 aber die Dockers schlugen nach und hatten ihrerseits die Chance, auszugleichen oder gar in Führung zu gehen. Daraus wurde jedoch nichts, denn Enorbel Márquez Ramirez besorgte neben einem Strikeout für ein weiteres Out bevor Centerfielder Steffen Schulz mit einem Flyout das 3. Out einfing. Ball Game! Die Flamingos besiegen die Dockers mit 2:1.

 

Premium Partner

Partner

Sponsor





Intersport Voswinkel

Oakley

Werbepartner



Radcompany

Dekra

philaces

mix1

Fleischerei Bünger

mix1
MV bewegt