Berlin Flamingos fügen Zweitliga-Spitzenreiter Dohren Wild Farmers die erst zweite Saisonniederlage zu

Pressemitteilung als PDF.

Über 300 Zuschauer freuen sich über den „Split“ gegen den Vorjahresmeister

Nach dem Split in der Vorwoche gegen den Tabellenzweiten haben die Berlin Flamingos auch dem bislang in 20 Spielen erst einmal geschlagenen Zweitligaprimus und Vorjahresmeister Dohren Wild Farmers einen Split – beide Teams gewinnen je ein Spiel – abringen können. Wieder konnten die von Star-Pitcher Enorbel Márquez angeführten Flamingos ein Spiel im Schlussspurt für sich entscheiden. Das spricht für die körperliche und geistige Frische des jungen Aufsteigerteams. Auch die Zutaten für einen spannenden Zweitliga-Baseballevent im Herzen des Märkischen Viertel haben gestimmt: Rekordverdächtige 300 Zuschauer haben bei sommerlichen Temperaturen den Weg in den Flamingo Park gefunden und auf den Badespaß an einem der Berliner Seen verzichtet. Auch wenn die Flamingos im ersten Spiel mit 13:3 unterlegen waren, tat dies der Stimmung der Fans keinen Abbruch. Umso größer viel der Jubel dann beim 2:1-Sieg im zweiten Spiel des Doubleheaders – zwei Teams spielen am selben Tag und Ort zwei Mal gegeneinander – aus.

Der Flamingos-Verantwortliche für die Öffentlichkeitsarbeit und das Sponsoring, Markus B. Jaeger, zieht nach dem letzten Heimspiel der Saison ein durchweg positives Fazit: „Wir haben im vergangenen Jahr Großartiges bei den Flamingos geschaffen. Mit einem Zuschauerschnitt von über 200 Zuschauern pro Heimspiel haben wir als Aufsteiger jetzt schon Ligageschichte geschrieben. Besonders erfreulich ist die immer weiter wachsende Fanbase. Beim Spiel gegen Dohren habe ich duzende Fans mit einem Flamingos Basecap gesehen. Bei den verbleibenden sechs Auswärtsspielen gilt es nun, den 4. Platz zu sichern.“

160724_Berlin_Flamingos_besiegen_Dohren_Wild_Farmers

Die Berlin Flamingos haben dem Spitzenreiter der 2. Baseball Bundesliga, Dohren Wild Farmers, die erst zweite Saisonniederlage zugefügt. Nationalspieler Enorbel Márquez Ramirez schraubte seine Saison-Strikeouts hoch auf inzwischen 116 – ein unglaublicher Wert.

 

Fazit
Mit dem Split gegen den erwartet sehr starken Vorjahresmeister Dohren Wild Farmers sind die Berlin Flamingos hochzufrieden. Die Flamingos konnten den Wild Farmers 22. Spiel die erst 2. Niederlage der Saison zufügen. Das Aufsteigerteam aus Nordberlin hat sich mit dem Sieg auch für die unvergessene 13:8 Niederlage in Dohren gerächt. Dort sahen die Flamingos zum Saisonbeginn bei einer 8:0 Führung im vorletzten Inning noch wie der sichere Überraschungssieger aus, mussten dann jedoch in einem Inning 13 Runs der Wild Farmers hinnehmen. Auf die Flamingos warten in der Saison 2016 noch sechs Spiele – alle auswärts. Es gilt, weiter konzentriert und fokussiert auf den Erfolg hinzuarbeiten. Saison-Schlussspurt! Aber wie wir inzwischen wissen: Schlussspurt können die Flamingos!

Ausblick
Das nächste Spiel findet am 13. August 2016 in Kiel statt. Für die Flamingos zählt es, weiter zu punkten und den 4. Tabellenplatz der 2. Baseball Bundesliga zu verteidigen. Wer das Team auswärts unterstützen möchte, kann hier Kontakt mit den Flamingos FANtastics aufnehmen: http://www.berlin-flamingos.de/flamingos-fantastics/

Spiel 1
In Spiel 1 startete wieder Kolja Rocek für die Flamingos auf dem Mound. Erneut waren die Flamingos zum Spielbeginn nicht zu 100 Prozent konzentriert. So etwas nutzen starke Gegner wie Dohtren oder in der Vorwochen Bremen sofort aus und bestrafen es gnadenlos. Gleich vier Runs mussten Rocek und die Flamingos Defense einstecken, bevor 2nd Baseman Dennis Seele mit einem Wurf zum 1st Baseman Tim Wägner das wichtige 3. Out des Innings besorgte. Die Flamingos kamen im Gegenzug durch Niklas Wägner, der bei bereits zwei Out mit einem Triple-Schlag bis zur 3rd Base vorrücken konnte und nach einem Single-Schlag von Philip Thomas über die Homeplate laufen konnte. Die 4:1-Führung verwalteten die Wild Farmers bis zum Ende des 6. Innings. Beide Teams konnten lediglich jeweils einen weiteren Run erzielen. Beim Spielstand von 5:2 für die Gäste aus Dohren verließen den Starting Pitcher der Flamingos jedoch die Kräfte und sein bis dahin ordentliches Pitching wurde zusehends wackeliger. Nach vier Runs und einem Walk für die Wild Farmers reagierte Cheftrainer Enorbel Márquez Ramirez und brachte den 18-jährigen Yannick Wägner für Kolja Rocek (134 Würfe, wovon 83 Strikes gewesen sind) auf den Mound. Aber die Partie war bereits entschieden und es galt, das Duell mit Anstand zu beenden. Aber auch Yannick Wägner hatte nach Fehlern seiner Defense schnell vier Runs gegen sich auf dem Scoreboard. Die Angriffsmaschine der Wild Farmers konnte schließlich durch Tim Wägner (1st Base) mit dem 3. Out gestoppt werden – Spielstand: Flamingos 2 Dohren Wild Farmers 13. Tim Wägner war es auch, der in der anschließenden Flamingos Offensive den dritten Run erzielen konnte. Nicht genug jedoch, denn mehr kam nicht mehr und die Dohren Wild Farmers gewannen das erste Spiel durch die Ten-Run-Rule vorzeitig im 7. Inning mit 13:3.

Spiel 2
Im zweiten Spiel des Doubleheaders musste es der unangefochten beste Pitcher der 2. Bundesliga, Enorbel Márquez Ramirez, als Starter der Flamingos mit der Nummer drei der Ligastatistik, Jared Ney (Dohren Wild Farmers) aufnehmen. Ney erwischte der besseren Start. Die Wild Farmers kamen nach einem, bei Márquez Ramirez nur extrem seltenen, Bases on Balls für Jan Hassenpflug eben durch diesen zum ersten Run. In der Folgezeit eliminierten die beiden sehr sicheren Pitcher Márquez Ramirez und Ney mit ihren jeweiligen Defensivabteilungen jede Offensivbemühung des Gegners. Nachdem die Dohren Wild Farmers ihr letztes Angriffsrecht zu keinem weiteren Run nutzen konnten, hatten die Flamingos letztmalig das Angriffsrecht und die Möglichkeit aus dem 0:1 Rückstand ein Unentschieden oder einen Sieg zu machen. Jetzt zählte es und die wieder sehr zahlreich erschienenen Flamingos FANtastics griffen lautstark in das Spielgeschehen ein. Mit diesem zusätzlichen Druck im Nacken zeigte Jared Ney Nerven und traf die Flamingos-Schlagleute Dennis Seele und Kolja Rocek mit seinen Würfen. Rocek wurde dabei so heftig am Handgelenk getroffen, dass er ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Steffen Schulz ins Spiel und auf die 1st Base. Seele rückte auf die 2nd Base vor. Die deutlich verunsicherte Defense der Wild Farmers wurde von Yannick Wägner zusätzlich mit einem Bunt überrascht, der ihn auf die 1st Base sowie Schulz und Seele auf die 2nd und 3rd Base brachte. Bei drei geladenen Bases (Bases loaded) kam Tim Wägner an den Schlag. Mit einem sehenswerten Double-Schlag brachte er Seele und Schulz zum 2:1 Sieg über die Homeplate. Ball Game! Die Berlin Flamingos fügen dem Ligaspitzenreiter Dohren Wild Farmers die erst 2. Niederlage der Saison bei. Enorbel Márquez Ramirez schraubte seine Saison-Strikeouts hoch auf inzwischen 116 – ein unglaublicher Wert.

 

#8 Markus B. Jaeger

 

 

 

 

Premium Partner

Partner

Sponsor





Intersport Voswinkel

Oakley

Werbepartner



Radcompany

Dekra

philaces

mix1

Fleischerei Bünger

mix1
MV bewegt