Berlin Flamingos setzen Siegesserie in der Regionalliga mit zwei Siegen gegen die Holm Westend 69ers fort

Pressemitteilung als PDF

Die Berlin Flamingos setzen die mit dem Sieg über die Kiel Seahawks, dem bis dahin in 13 Spielen ungeschlagenen Tabellenführer der Regionalliga Nordost, eingeleitete Siegesserie fort. Das Team 1 gewinnt den Doubleheader zu Hause im Flamingo Park gegen die Holm Westend 69ers souverän mit 10:2 und 11:1. Damit verlief der Spieltag in der Regionalliga Nordost, der nach den beiden überraschenden Hinspielniederlagen der Flamingos unter dem Motto „Die Revanche“ stand, durchweg positiv für Team, Trainer und die inzwischen stark gewachsene Fangemeinde der Flamingos, die sich selbst FANtastics nennen.

 

 

150621_Berlin_Flamingos_Holm_IMG_7479

Das Team 1 der Berlin Flamingos freut sich über zwei Siege gegen die Holm Westend 69ers und ist damit im oberen Tabellendrittel der Regionalliga Nordost angekommen.

Spiel 1

Beflügelt von drei Siegen gegen die Spitzenteams der Regionalliga gingen die Flamingos gegen die vermeintlich schwachen Holm Westend 69ers von Beginn an sehr konzentriert zur Sache. Es galt, die beiden unerwarteten Niederlagen aus dem Hinspiel in Schleswig-Holstein auszubügeln. Starting Pitcher der Flamingos war wieder Alt-Meister Kolja Rocek, der bei 107 Würfen 66 Strikes erzielen konnte, zu Beginn der Partie jedoch ein wenig wackelig auf dem Mound stand. Die beiden ersten Schlagleute der 69ers kamen jeweils mit einem Walk eine Base weiter und standen bei einem Out bald auf der 2. und 3. Base. Es bestand akute Gefahr für die Flamingos-Defensive, die aber durch ein Flyout von Centerfielder Steffen „Steppo“ Schulz und ein Easy Out im Zusammenspiel von Rocek und Tim Wägner an der 1. Base gebannt werden konnte. Tim Wägner war es auch, der nach einem Hit by Pitcher, aggressivem Baserunning und einem Error der Defense den ersten Run für die Flamingos gegen den 69ers-Pitcher Maximilian Müller einlief. Den zweiten Run für die Flamingos bescherte Kevin Pandura. Und es hätte nach zwei Hit by Pitcher (Philip Thomas und – mal wieder – Steffen Schulz), loaded Bases und einem Out noch weitere Runs geben können, wenn Maximilian Müller nicht zwei Flamingos mit Strike Outs vom Feld geschickt hätte. Die verschenkten Punkte ärgerten die Nordberliner und gaben den Schleswig-Holsteiner 69ers Rückenwind, so dass es nach dem 3. Inning 2:2 stand. Im 4. Inning war es vor allem Niklas Wägner der auf der 3. Base mit sehr guten Catches und noch besseren Würfen zur 1. Base den Angriffsschwung der Gäste zum Erliegen brachte und diesen im Verlauf des Spiels kein weiterer Run gelingen sollte. In der Offensive nutzten die Flamingos die nachlassenden Kräfte des 69ers-Pitchers Müller und auch der neue Pitcher Mathias Krause konnte den Sturmdrang der Flamingos nicht stoppen. Die Folge waren acht Runs in drei Innings und eine komfortable 10:2 Führung, die im 7. Inning nach zwei Strike Outs der 69ers und einem Flyout durch First Baseman Tim Wägner auch das Endergebnis darstellte.

150621_Berlin_Flamingos_Holm_IMG_7463

Der Cheftrainer der Berlin Flamingos und Nationalmannschafts- sowie Bundesligapitcher, Enorbel Márquez Ramirez, verfolgt aufmerksam, wie sich seine Schützlinge auf dem Feld geben. Missstände werden direkt nach dem Spiel angesprochen und gute Aktionen gelobt. Enorbel ist mit seiner internationalen Erfahrung ein Juwel für die sportliche Zukunft der Flamingos.

Spiel 2

Mit dem deutlichen Sieg aus dem ersten Spiel auf der Habenseite betrat der Flamingos Jungpitcher Yannick Wägner (17 Jahre) den Mound und stellte sich der Offensive der Holm Westend 69ers. Trotz eines Hit by Pitch und eines Walks auf die erste Base konnten die Angriffsbemühungen durch ein ausgezeichnetes Zusammenspiel von Infield und Outfield im Keim erstickt werden. Auch im zweiten Spiel waren es die Flamingos, die die wesentlichen Akzente setzten. Für die 69ers nahm Frank Schwab die Position auf dem Mound ein. Nach zwei Hit by Pitcher und einem ungenauen Wurf hatte er schnell Kevin Pandura und Niklas Wägner auf den Bases zwei und drei. Ein Single Hit von Kolja Rocek reichte aus, um Pandura nach Hause zu bringen und es stand 1:0 für die Flamingos. Es folgte ein aggressives Angriffsspiel der Flamingos bei dem die Defense der 69ers mehrfach die Übersicht verlor und Glück hatte, das nur ein weitere Run für die Flamingos dabei heraussprang. Die Defensive der Flamingos stand im weiteren Spielverlauf sicher und wehrte die Angriffsbemühungen der Holmer fortan Inning für Inning sicher und ohne große Gefahr ab. Lediglich im 5. Inning ließen sie den Ehren-Run für die Gäste zu. Die endgültige Entscheidung fiel im 6. Inning. Die 69ers brachten zwar zum 5. Inning mit Mathias Krause einen neuen Pitcher auf den Mound aber auch er konnte den überzeugenden Auftritt der Flamingos-Offensive mit vier Runs im 6. Inning nicht unterbinden – da half auch ein erneuter Pitcherwechsel (Tobias König) bei den chancenlosen Gästen nichts. Das Spiel endete schließlich vorzeitig durch die Ten-Run-Rule mit dem 11:1 Sieg der Flamingos. Der 5. Sieg in Folge war erzielt.

 

Fazit: Die vielen und lautstark unterstützenden FANtastics der Flamingos sahen in beiden Spiele eine sehr konzentrierte Leistung des Flamingos Teams. In zwei fast fehlerfreien Spielen ließen die Flamingos-Youngguns den Holm Westend 69ers nicht den Hauch einer Chance, was diese sichtlich verärgerte. Auch wenn mit den 69ers der Tabellenletzte im Flamingo Park zu Gast war, so haben die Flamingos gezeigt, dass sie nach den drei Siegen gegen die Ligaspitzenreiter auch gegen vermeintlich schwache Gegner konzentriert ins Spiel gehen. Ein Lernprozess, der im Vergleich zum verhagelten Saisonstart auf einem guten Weg ist. Das Trainerteam Enorbel Márquez Ramirez und Alexander Matuschewski arbeitet hart mit dem Team und die Fortschritte sind von Spiel zu Spiel sichtbar.

Ausblick: Am kommenden Sonntag, den 28. Juni 2015, geht es für die Flamingos in die Berliner Nachbarschaft nach Weißensee zu den Roadrunners. Die Mission für die beiden Spiele um 13.00 und 15.30 Uhr ist bereits ausgerufen: Wiedergutmachung für die beiden unnötigen Niederlagen beim Homeopener.

#8 Markus B. „es wird gejaegert“ Jaeger

Premium Partner

Partner

Sponsor





Intersport Voswinkel

Oakley

Werbepartner



Radcompany

Dekra

philaces

mix1

Fleischerei Bünger

mix1
MV bewegt